Windows on Snapdragon: "Die Preisgestaltung war nicht angemessen"

1.000 Euro für einen Snapdragon-Laptop der ersten Generation waren rückblickend zu viel, sagt Qualcomms verantwortlicher Manager.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Referenz-Design mit Snapdragon 8cx Gen3
Ein Referenz-Design mit Snapdragon 8cx Gen3 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Offene Worte beim Gespräch über die Always-Connected-PCs, also Snapdragon-basierte Notebooks mit Windows 10/11 on ARM: "Einer der Punkte mit dem wir bei den frühen Geräten nicht zufrieden waren, war die nicht angemessene Preisgestaltung", sagte Miguel Nunes, der Senior Director für Product Management bei Qualcomm.

Stellenmarkt
  1. Prüfingenieur (m/w/d) - Schwerpunkt LabVIEW Programmierung
    GRUNER AG, Wehingen
  2. SAP Inhouse Consultant mit Schwerpunkt Logistics (MM) (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Einige Laptops der ersten Generation von 2018, etwa das Lenovo Miix 630, kosteten zum Launch hierzulande stolze 1.000 Euro und auch in den USA gab es Notebooks wie das HP Envy x2 (12e) für 1.000 US-Dollar als günstigste Konfiguration. Nunes zufolge habe Qualcomm aber nicht die Preishoheit über die Geräte, sondern schlussendlich die jeweiligen Partner.

Zwar hat Qualcomm einen Einfluss darauf, was die SoCs kosten, die Zielgruppe der Laptops nehmen jedoch die OEMs vor. Das ist zwar grundsätzlich richtig, dennoch obliegt es Qualcomm, eine gewisse Stoßrichtung vorzugeben. Die frühen Modelle basierten auf dem Snapdragon 835, andere Chips gab es nicht.

Zusätzliche SoCs erweitern das Feld

Mit der dritten Generation anno 2020 lieferte Qualcomm unterschiedliche Chips für mehrere Preisregionen - konkret den Snapdragon 8cx, den Snapdragon 8c und den Snapdragon 7c. So kostet ein Microsoft Surface X inklusive Type Cover satte 1.650 Euro, ein Samsung Galaxy Book Go hingegen nur 450 Euro. Überdies ist die Auswahl an Geräten bis heute sehr überschaubar - hinzukommt, dass Microsoft die x86-64-Bit-Emulation einzig für Windows 11 on ARM freigeschaltet hat.

Snapdragon 8cx Gen1Snapdragon 8cx Gen3
FertigungTSMC N7 Samsung 5LPE
CPU (4+4)A76 @ 2,84 GHz / A55 @ 1,8 GHzX1 @ 3,0 GHz / A78 @ 2,4 GHz
GrafikAdreno 680Adreno
DSP/NPU*Hexagon 685 @ 9 TOPSHexagon @ 26 TOPS
SpeicherLPDDR4X-4266 @ 128 BitLPDDR4X-4266 @ 128 Bit
ISP Spectra 390 @ 14 Bit(?)
Spezifikationen des Snapdragon 8cx Gen3 *TOPS von CPU+GPU+DSP
Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    N.N., Virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für 2022 steht der Snapdragon 8cx Gen3 auf dem Plan, welcher ungeachtet des etwas irreführenden Namens signifikant schneller als die Vorgänger Snapdragon 8cx Gen1/Gen2 sein soll. Im Geekbench 5 weist der Gen3 laut Qualcomm eine 40 Prozent höhere Singlethread- und eine 85 Prozent höhere Multithreading-CPU-Leistung auf.

Die vermeintlichen Little-Cores sind bereits so flott wie die Big-Cores des Snapdragon 8cx, denn Qualcomm kombiniert vier Cortex-X1 mit vier Cortex-A78. Selbst der aktuelle Cortex-A510 soll ARM zufolge nur grob einen Cortex-A73 erreichen, nicht aber den Cortex-A76 eines Snapdragon 8cx Gen1/Gen2.

Windows 11 on ARM als Betriebssystem

Zur integrierten Adreno-Grafikeinheit gibt Qualcomm an, dass diese eine 60 Prozent höhere Performance als die bisherige iGPU erreichen soll. Die Leistung für künstliche Intelligenz soll sich beim Snapdragon 8cx Gen3 auf 29 Teraops belaufen, bisher waren es 9 Teraops. Als 5G-Modem wird ein externes Snapdragon X65 verwendet, außerdem wird ein Fastconnect-6900-Chip für Wi-Fi-6E dazu gepackt; hierzu sind neun PCIe-Gen3-Lanes verfügbar. Bei den Sicherheitsaspekten integriert der Chip den Pluton-Ansatz von Microsoft, zudem die CCA-Realms von ARMv9.

Neben dem Snapdragon 8cx Gen3 wurde noch der Snapdragon 7c+ Gen3 als 6-nm-Design angekündigt, er soll eine 40 Prozent höhere CPU- und eine 35 Prozent gestiegene iGPU-Performance verglichen zum Snapdragon 7c haben. Beide Prozessoren sind für Laptops mit Windows-11-on-ARM gedacht, nur dort gibt es die 64-Bit-x86-Emulation für nicht native ARM64-Anwendungen. Lenovo und Microsoft haben als erste Partner angekündigt, die Snapdragon-SoCs einsetzen zu wollen.

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Qualcomm hin am Snapdragon Summit auf Big Island teilgenommen, die Reise- und Hotelkosten wurden anteilig von Qualcomm übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben seitens Dritter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Lieferando-Beschäftigte: Aus Zeitnot rote Ampeln überfahren
    Lieferando-Beschäftigte
    Aus Zeitnot rote Ampeln überfahren

    Bei Protesten vor der Konzernzentrale von Lieferando forderten die Rider 15 Euro pro Stunde und weniger Arbeitshetze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /