Abo
  • Services:
Anzeige
Intel Galileo Gen2
Intel Galileo Gen2 (Bild: Golem.de)

Ein Blick in die Implementierung

Anzeige

Wir waren neugierig, wie pulseIn() implementiert wird - um herausfinden zu können, unter welchen Umständen pulseIn() vernünftige Ergebnisse liefern könnte.

Ein Blick in den Sourcecode der Microsoft-Implementierung des Wiring-APIs unter Windows ist möglich, da dieses unter einer BSD-Lizenz veröffentlicht wurde.

Die Implementierung ernüchtert uns - pulseIn() ist letztlich nur ein Wrapper um wiederholte digitalRead()-Aufrufe, es werden keine speziellen Treiberroutinen genutzt. Also testeten wir, wie lange ein einzelner digitalRead()-Aufruf benötigt.

Etwa 110 Millisekunden benötigt das Auswerten eines Pins! Zum Vergleich: Das im Galileo gespeicherte Linux braucht dafür nur 2 Millisekunden. Bei digitalWrite() fällt der Vergleich ähnlich ernüchternd aus: Unter Windows benötigt die Funktion um die 210 Millisekunden, das Linux begnügt sich mit 62 Millisekunden.

Eine leere loop()-Funktion selbst wird standardmäßig alle 16 Millisekunden aufgerufen - diese Zeitspanne entspricht der Standardtaktung von Windows. Sie ist zwar vergleichsweise lang, das Zeitmuster wird aber offenbar sehr stabil eingehalten. Unter Linux ist die Dauer mit von der Auslastung abhängig und liegt normalerweise im einstelligen Mikrosekundenbereich, sporadisch beträgt sie aber auch mal mehr als eine Millisekunde.

Ein erstes Fazit

Die gute Nachricht für die Linux-Fans: Sofort wird Windows Linux nicht von ihrem Bastelrechner verdrängen. Dazu fehlt es unter Windows noch an zu vielen kommandozeilenfähigen Werkzeugen - und Treibern für externe Hardware. "Mal so eben" komplexere Anwendungen zu scripten, geht vorerst nur mit Linux.

Doch das kann sich ändern. Die Out-of-the-Box-Integration des Galileo-Boards mit Visual Source ist exzellent und vereinfacht die Entwicklung enorm. Hier hatte Microsoft wirklich konsequent die Entwickler im Blick. Neue Treiber, kompatible Bibliotheken und Programme könnten schneller kommen, als mancher denkt. Erst recht, wenn Code tatsächlich kompatibel zu Desktop- und Mobile-Versionen von Windows sein soll.

Unser Eindruck von der Performance ist gemischt. Ja, Windows ist langsamer als Linux, aber es fühlt sich nicht so deutlich langsamer an, wie es zu erwarten wäre. Eine Copter-Steuerung würden wir damit nicht umsetzen, für eine Fütterungs- und Beleuchtungsautomatik am Aquarium reicht die Performance aber wohl. Eine Sanduhr als ASCII-Symbol haben wir jedenfalls nicht vermisst. Ein richtiger Benchmarktest steht allerdings noch auf unserer To-do-Liste.

Interessant wird es, wenn diese Windows-Version auch auf dem Intel Galileo der 2. Generation laufen wird. Dort soll die hardwareseitige GPIO-Ansteuerung verbessert worden sein; wir würden gern wissen, ob auch das Windows-GPIO-API davon profitiert.

Hätte Steve Ballmer vor einem Jahr behauptet, ein aktuelles Windows wäre auf einem Single-Core-x486-Prozessor mit 400 MHz und 256 MByte RAM benutzbar, wir hätten es als Marketingübertreibung abgetan. Aber in der Kommandozeilen-Variante funktioniert es tatsächlich.

 Das Windows-API kann benutzt werden

eye home zur Startseite
KarlaHungus 04. Sep 2014

Das bringt es perfekt auf den Punkt.

Bachsau 03. Sep 2014

Mag sein dass die Veröffentlichungsdaten nicht ganz korrekt sind und NT 4 das schon...

Bachsau 02. Sep 2014

ist nicht, dass es per se ein schlechtes System ist, sondern dass es eine überladene...

aPollO2k 01. Sep 2014

Das der Zugriff auf die Dateien der SD-Karte einfach ist liegt ja einfach daran das es...

raphaelo00 31. Aug 2014

soweit ich weiß kann Windows auch SSH. Ich versteh nur nicht was einem rcon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  4. Comline AG, Dortmund


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: AI gibt es nicht.

    wlorenz65 | 05:10

  2. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    zilti | 04:10

  3. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 03:21

  4. Re: Geringwertiger Gütertransport

    DASPRiD | 03:07

  5. Re: Absicht?

    exxo | 02:46


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel