Abo
  • Services:

Windows-Nachbau: ReactOS 0.4.8 testet Unterstützung für aktuelles Windows

Mit der Veröffentlichung von ReactOS 0.4.8 haben die Entwickler des Windows-Nachbaus die Bedienungsoberfläche stark überarbeitet. Außerdem wird versucht, die Unterstützung von ReactOS auf die Stufe von Windows Vista, 8 und 10 zu heben.

Artikel veröffentlicht am , Ulrich Bantle/Linux Magazin/
Sieht aus wie Windows, ist es aber nicht: ReactOS 0.4.8 bringt bessere Benachrichtigungen.
Sieht aus wie Windows, ist es aber nicht: ReactOS 0.4.8 bringt bessere Benachrichtigungen. (Bild: ReactOS)

Das ReactOS-Projekt hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein freies Betriebssystem zu erstellen, das kompatibel zu Windows ist. Da aber immer mehr Anwendungen ihre Unterstützung für NT 5 beenden, erweitert das ReactOS-Team sein Ziel um die Unterstützung für NT 6 und aufwärts, wie es in der Ankündigung von ReactOS 0.4.8 heißt. Letzteres Unterfangen ist aber noch nicht produktiv einsetzbar. Konkretes Ziel ist es, Software unterstützen zu können, die mit aktuelleren Windows-Systemen mit NT6+ läuft - und damit unter Vista, Windows 8 und 10. Die Arbeit daran wird wohl aber noch eine Weile dauern. Bislang haben die Entwickler aber lediglich einige Programme für Vista zum Laufen gebracht und der Support für NT6+ sei noch sehr unreif und experimentell.

Stellenmarkt
  1. Simpleworks Int. Limited, Duisburg
  2. Robert Half, Hamburg

Dagegen sind die Arbeiten an der Benutzeroberfläche dagegen deutlich ausgereifter. So hat das Team sowohl die Einstellungen der Taskbar als auch deren Dialoge neu geschrieben. Zuvor waren diese zwar sichtbar, aber nicht benutzbar. Die Benachrichtigungen der Taskbar seien nun ebenso funktionsfähig, heißt es in der Ankündigung. Diese werden nun wie erwartet sortiert und angezeigt.

Darüber hinaus hat das spezielle Benachrichtigungsfeld, in das Anwendungen minimiert werden können, eine Funktion erhalten, die das originale Windows von Microsoft nicht unterstützt: Die Icons von beendeten Anwendungen werden dort nun automatisch entfernt. Und zwar selbst dann, wenn die Anwendung abgestürzt ist. Nachdem ein größerer Fehler behoben wurde, sollten nun außerdem das Löschen und Umbenennen von Ordnern und Dateien zuverlässig funktionieren.

Die eingebaute Shell unterstützt nun eine Autovervollständigung und kann mit relativen Pfaden umgehen. Zudem lassen sich Netzwerklaufwerke auch über den Explorer aushängen. Das Team hat ebenso verschiedene Fehler beim Rendering von statischen Textelementen, Schaltknöpfen, Schriftarten und Hintergrundfarben behoben.

ReactOS hat seine Entwicklungstätigkeiten für die vorangegangene Version auf Git und Github umgestellt. Diese Umstellung sei ein Erfolg gewesen, heißt es, es habe 209 neue Pull-Requests und 1094 Commits gegeben. Viele der Beiträge stammen dabei von völligen Neulingen in dem Projekt.

Das Changelog nennt weitere Änderungen.



Anzeige
Hardware-Angebote

Prinzeumel 18. Apr 2018

Wenn google das nicht darf dann darf es doch auch kein anderer, oder?

Proctrap 18. Apr 2018

der teil der auf der normalen win32 API aufbaut dürfte genauso gehen etwaige system hacks...

Proctrap 18. Apr 2018

also Disk & Netzwerk IO sowie bspw. compile geschwindigkeiten wären ganz interessant...

Proctrap 18. Apr 2018

Genau, das eine hobbyprojekt ohne jegliche Firma die Support liefer, dass auf dem Stand...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Test

Das Spiel des Jahres - in punkto Hype - kommt 2018 von den GTA-Machern Rockstar. Im Test sortieren wir es im Genre ein.

Red Dead Redemption 2 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek


        •  /