Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft hat schnellstens zwei Lücken geschlossen, die das Hacking Team ausgenutzt haben soll.
Microsoft hat schnellstens zwei Lücken geschlossen, die das Hacking Team ausgenutzt haben soll. (Bild: Microsoft)

Windows: Microsoft reagiert schnell auf Zero-Day-Lücken

Microsoft hat schnellstens zwei Lücken geschlossen, die das Hacking Team ausgenutzt haben soll.
Microsoft hat schnellstens zwei Lücken geschlossen, die das Hacking Team ausgenutzt haben soll. (Bild: Microsoft)

In seinen jetzt veröffentlichten Patches hat Microsoft gleich zwei Zero-Day-Lücken geschlossen, die vom Hacking Team verwendet wurden. Eine betrifft den Internet Explorer 11, die andere den Windows-Kernel.

Anzeige

Microsoft hat zwei der Sicherheitslücken geschlossen, die erst im Zuge der Veröffentlichungen der Hacking-Team-Interna bekannt wurden. Die Updates wurden am gestrigen Patchday veröffentlicht. Eine davon betrifft sämtliche Versionen von Windows bis hin zu Windows Server 2003, dessen Support Microsoft eigentlich heute offiziell beendet hat. Die andere Lücke betrifft den Internet Explorer.

Über die in den Hacking-Team-Unterlagen entdeckte Lücke CVE-2015-2387 lassen sich Administratorrechte erlangen. Sie befindet sich im Adobe Type Font Manager. Gefunden hat sie der Security Director bei FirstLook Morgan Marquis-Boire. Microsoft hat die Sicherheitslücke allerdings nicht als "kritisch", sondern nur als "wichtig" eingestuft, da sie physischen Zugang zu einem System benötigt.

Die zweite im Datenfundus des Hacking Team entdeckte Lücke befindet sich im Javascript-Modul des Internet Explorers 11 und wird von Microsoft als kritisches Update eingestuft. Darüber lässt sich beliebiger Code auf einem angegriffenen System ausführen. Allerdings unterscheiden sich die Möglichkeiten eines Angreifers je nach Windows-Version: Unter Windows 7 kann Code mit Benutzerprivilegien ausgeführt werden, unter Windows 8.1 sind die Rechte weiter herabgesetzt. Dort müsste ein Angreifer eine weitere Lücke finden, um erhöhte Rechte zu erlangen. Nichtsdestotrotz sollten Nutzer auch diesen Patch einspielen.

Insgesamt hat Microsoft 14 Patches veröffentlicht, darunter auch für Excel und Powerpoint in allen Versionen, seinen SQL-Server sowie für Hyper-V. Alle drei Lücken erlauben Angriffe aus der Ferne.


eye home zur Startseite
exxo 15. Jul 2015

Wer SSH braucht wird es sicherlich hinbekommen putty zu installieren. Ich bezweifle mal...

TC 15. Jul 2015

fand ich echt knorke!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. KUHN-Baumaschinen Deutschland GmbH, Hohenlinden bei München
  4. über Heidi Steinberger Human Resource Service, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)

Folgen Sie uns
       


  1. Netzausrüster

    Nokia macht weiter hohen Verlust

  2. Alien Covenant In Utero

    Neomorph im VR-Brustkasten

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home assistiert beim Kochen

  4. id Software

    "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"

  5. Echo Look

    Amazon stellt erste Kamera mit Alexa vor

  6. e.GO Life

    Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro

  7. Apple

    App schaltet Touch Bar des Macbook Pro ab

  8. Deutscher Computerspielpreis

    Portal Knights ist das "Beste Deutsche Spiel" 2017

  9. Sledgehammer Games

    Call of Duty WW2 und die Befreiung von Europa

  10. Elektroauto

    VW testet E-Trucks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

  1. Nur auf Firmenkunden ausgelegt

    Schattenwerk | 11:04

  2. Re: Portal Knights als Sieger?

    kayozz | 11:03

  3. Re: Stadtautos verbieten

    Berner Rösti | 11:02

  4. Re: Irgendwie fehlen mir da ein paar Infos...

    ChMu | 11:01

  5. Re: Der PIN wird per Sprache eingegeben

    plastikschaufel | 11:00


  1. 11:10

  2. 10:54

  3. 09:52

  4. 09:00

  5. 08:50

  6. 07:37

  7. 07:12

  8. 23:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel