Windows Live Messenger: Netzwerk kann noch bis März 2014 weiter genutzt werden

Microsoft wird am 15. März 2013 lediglich den Einsatz des Windows-Live-Messenger-Clients einstellen. Das Netzwerk selbst bleibt aber noch ein Jahr länger aktiv. Damit können etwa Nutzer von alternativen Messengern Microsofts Netzwerk auch nach dem bislang bekannten Stichtag weiter nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft deaktiviert Windows Live Messenger erst im nächsten Jahr vollständig.
Microsoft deaktiviert Windows Live Messenger erst im nächsten Jahr vollständig. (Bild: David Becker/Getty Images)

Microsoft wird das Netzwerk für den Windows Live Messenger noch bis März 2014 fortführen und damit noch nicht in zwei Monaten dichtmachen. Diese Woche hatte Microsoft das Aus des Windows-Live-Messenger-Clients bekanntgegeben. Ab dem 15. März 2013 wird sich die Software nicht mehr bei Microsofts Instant-Messaging-Dienst anmelden können. Nutzer müssen dann zu Skype wechseln, wenn sie weiterhin über einen Microsoft-Dienst Instant Messaging betreiben wollen.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter IT-Betrieb (m/w/d)
    BAHN-BKK, Frankfurt am Main
  2. Junior Consultant SAP Logistik (w/m/d)
    UNIORG Gruppe, Dortmund (remote möglich)
Detailsuche

Microsoft machte zunächst keine Angaben, ob damit auch das Windows-Live-Messenger-Netzwerk eingestellt wird. Ars Technica hatte deswegen bei Microsoft nachgefragt und die Auskunft erhalten, dass das Netzwerk zunächst weitergeführt wird. Langfristig wird zwar auch der Dienst eingestellt, aber zunächst können Nutzer alternativer Messenger weiterhin das Windows-Live-Messenger-Netzwerk nutzen.

Auch Kinect-basierter Videochat der Xbox Ende Mitte März 2013

Eine Ausnahme davon wird der Kinect-basierte Videochat der Xbox sein, den Microsoft ebenfalls ab dem 15. März 2013 nicht mehr anbieten wird. Davon sind der offizielle Client, die App für die Windows-Phone-Plattform sowie alternative Clients betroffen.

In einem nächsten Schritt will Microsoft im Oktober 2013 die XMPP-Unterstützung des Netzwerks einstellen. Das gesamte Windows-Live-Messenger Netzwerk kann dann noch bis März 2014 verwendet werden. Bisher ist kein Stichtag bekannt, ab dem das Netzwerk geschlossen wird. Wer also einen alternativen Client verwendet, um über Microsofts Windows-Live-Messenger-Netz Nachrichten auszutauschen, hat noch über ein Jahr Zeit, auf ein anderes Instant-Messaging-Netzwerk zu wechseln.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.12.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Microsoft hatte den Kauf von Skype 2011 abgeschlossen und im November 2012 offiziell die Umstellung der Nutzer des Windows Live Messengers auf Skype angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sdancer 18. Feb 2013

AFAIK war der XMPP-Support von MS Messenger schon vom Design her so extrem kaputt, so...

SoniX 14. Jan 2013

Schon irgendwie..... verdreht. :-D

h1j4ck3r 14. Jan 2013

Man kann jetzt schon zu ner outlook-webapp im kachellook wechseln mit skydriveverbindung...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netztest
Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz

Bei der Reichweite der Breitbandversorgung überholt Telefónica den Konkurrenten Vodafone. Die Telekom erhält 952 von maximal 1.000 Punkten.

Netztest: Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz
Artikel
  1. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. Wo Long Fallen Dynasty Vorschau: Souls-like mit Schwertkampf in China
    Wo Long Fallen Dynasty Vorschau
    Souls-like mit Schwertkampf in China

    Das nächste Souls-like heißt Wo Long: Fallen Dynasty und stammt von Team Ninja. Golem.de hat beim Anspielen mehr Gegner erledigt als erwartet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /