Windows-Insider-Programm: Chrome hat Probleme mit Windows 10 Build 10525

Der aktuelle Build 10525 von Windows 10 verträgt sich nicht ohne weiteres mit Googles Chrome-Browser. Die 64-Bit-Version des Browsers lässt sich nicht mehr starten, mit einem Kniff lässt sich das umgehen. Das bedeutet aber Einschränkungen an anderer Stelle.

Artikel veröffentlicht am ,
Absturz der 64-Bit-Version von Chrome
Absturz der 64-Bit-Version von Chrome (Bild: Screenshot Golem.de)

Der aktuelle Insider-Build von Windows 10 macht Probleme. Die 64-Bit-Ausführung von Googles Chrome-Browser funktioniert nicht mit dem aktuellen Build 10525 von Windows 10. Beim Starten des Browsers gibt es einen Programmabsturz und der Browser lässt sich nicht verwenden, beklagen einige Nutzer in Googles Forum. Es wird vermutet, dass das eine Folge der neuen Speicherverwaltung im aktuellen Windows-10-Build ist.

32-Bit-Version von Chrome läuft ohne Probleme

Stellenmarkt
  1. Facility Technology Solution Lead (m/f/x)
    Autodoc AG, Berlin, Szczecin (Polen), Cheb (Tschechische Republik)
  2. Spezialist für IT-Sicherheit (m/w/d)
    ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Darmstadt, Kassel
Detailsuche

Der Fehler tritt nur mit der 64-Bit-Ausführung von Chrome auf. Wem also die 32-Bit-Version des Browsers genügt, kann auf sie wechseln. Diese Chrome-Variante läuft mit dem Build 10525 ohne Probleme, wie eine Überprüfung von Golem.de ergeben hat. Beim Aufruf der 64-Bit-Version kommt es zu dem beschriebenen Absturz.

Mit einem Kniff lässt sich auch die 64-Bit-Version von Chrome wieder zum Laufen bringen. Dazu muss Chrome beim Start ein bestimmter Parameter mitgegeben werden. Das ist etwa über die Anpassung der Chrome-Verknüpfung möglich. In das Zielfeld muss am Ende des Pfads zusätzlich "-- no-sandbox" eingetragen werden. Dann startet der Browser ohne seine Sicherheitsfunktionen - es ist also eigentlich nicht empfehlenswert, den Browser mit dieser Konfiguration zu verwenden. Wer den Browser dennoch so verwendet, sollte den speziellen Start-Parameter wieder entfernen, sobald der Fehler beseitigt wurde.

Grund für Probleme noch nicht bekannt

Die Ursache für das Problem ist derzeit nicht bekannt. Es könnte mit der neuen Speicherverwaltung zusammenhängen, die Microsoft im Build 10525 aktiviert hat. Es könnte aber auch ein Fehler in Chrome dafür verantwortlich sein, so dass Google einen Patch nachreichen müsste, damit das Problem nicht mehr auftritt.

Golem Akademie
  1. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der aktuelle Windows-10-Build erhält eine neue Speicherverwaltung. Wenn der Arbeitsspeicher in Windows 10 knapp wird, werden ungenutzte Speicherbereiche komprimiert anstatt diese auf die Festplatte zu schreiben. Mit diesem Kniff sollen Prozesse generell weniger Speicher benötigen. Das führt dazu, dass deutlich mehr Programme gleichzeitig im Speicher gehalten werden können. Außerdem soll die Inanspruchnahme der Auslagerungsdatei damit verringert und das System somit beschleunigt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Arkarit 21. Aug 2015

Ich weiss nicht, welche Berichte du meinst. Es gab hier etliche Berichte über Windows...

Dreami 21. Aug 2015

Du hast schon gelesen, oder? Es geht hier um das Insider-Programm, ein Opt-in wo man dann...

Galde 20. Aug 2015

Nur Chrome, oder auch deren Abwandlungen (Chromium, Iron etc)?

Dämon 20. Aug 2015

Noch genauer wäre die Überschrift "Eine Teil-Komponente (nämlich der Sandkasten) einer...

Keksmonster226 20. Aug 2015

Japp. Vorher stand nur Windows 10, im Text drunter dann Windows 10 Build 10525 und erst...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /