Windows Insider: Microsoft entfernt ältere Systeme aus Windows-11-Betatest

Einige Windows Insider bekommen per Windows-Update die Nachricht, dass ihr System künftig keine Windows-11-Versionen mehr erhalten wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 11 ist nicht für jeden Computer geeignet.
Windows 11 ist nicht für jeden Computer geeignet. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Microsoft wird damit beginnen, nicht kompatible PCs mit installiertem Windows 11 aus dem Testprogramm herauszunehmen. Insider werden innerhalb von Windows Update informiert, dass das System nicht mehr mit dem neuen OS kompatibel ist. Microsoft wird für betroffene PCs keine weiteren Windows-11-Versionen mehr aufspielen. Stattdessen soll wieder auf Windows 10 zurückmigriert werden.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter:in (m/w/d) Service Management
    DKMS gemeinnützige GmbH, Tübingen
  2. Fachinformatiker (m/w/d)
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Salzgitter
Detailsuche

Eine entsprechende Information erhielt der Twitteraccount Betawiki, der einen Screenshot der Warnung auf Twitter postete. Darunter melden sich einige weitere User, deren Maschinen ebenfalls nicht mehr kompatibel sind. Viele halten Microsofts strikte Hardwaresperre für einen Fehler.

Ursprünglich konnten Windows-Insider, deren Hardware nicht ganz den Mindestanforderungen entspricht, auch am Testprogramm für Windows 11 teilnehmen. Sie erhielten Testversionen zwar etwas später als hundertprozentig kompatible Systeme, konnten es aber zumindest via Windows Update herunterladen. Offensichtlich hat Microsoft die Pläne geändert.

Installation per ISO

Die Einschränkung betrifft zurzeit noch nicht die Installation von Windows 11 mit einem Installationsimage und den Umweg über Registry-Einträge. Allerdings hat Microsoft schon im Vorfeld angekündigt, so eingerichtete Systeme eventuell nicht weiter mit Updates zu versorgen, wenn nötig.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Kurz vor dem Start von Windows 11 möchte der Konzern womöglich auch nur noch kompatible Systeme für den Betatest zulassen. Das dürfte sicherstellen, dass Bug-Reports und Fehlermeldungen mit dem OS an sich und nicht unbedingt mit der damit genutzten Hardware zu tun haben. Ausschließen lassen sich solche Fehler aber auch mit aktuellen Komponenten nicht.

Der Start von Windows 11 ist für den 5. Oktober 2021 geplant und wird in Phasen erfolgen. Auch hier gilt: neue und kompatible Geräte werden zuallererst mit dem OS per Windows Update versorgt. Dieser Prozess kann laut Microsoft bis Mitte des Jahres 2022 andauern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nille02 04. Sep 2021 / Themenstart

Vielleicht, aber dann einfach WSUS Offline von Heise nutzen oder ein anderes Tool...

User_x 04. Sep 2021 / Themenstart

jedes System hat vor und Nachteile. Deswegen, eins in die VM, das andere als Host. Kommt...

demon driver 02. Sep 2021 / Themenstart

Äußerst cool. Hab mich bisher für die Virtualisierung noch nie mit was anderem als...

dummzeuch 02. Sep 2021 / Themenstart

Also so ganz geglaubt habe ich es damals nicht. Ich habe mich gefragt - und frage mich...

notnagel 02. Sep 2021 / Themenstart

Und dabei machst du dir umsonst einen Kopf, denn Karl-Heinz interessiert es doch gar...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Huawei: Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein
    Huawei
    Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein

    All-in-One braucht weniger Energie und Platz. Telefónica setzt die Blade AAU & Dual Band FDD 8T8R in München ein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /