Abo
  • Services:

Windows: Creators Update macht Clover-Trail-PCs Probleme

Geräte mit Atom-Chips der Clover-Trail-Reihe können nach dem neuen Windows-Update Symbole nicht mehr richtig anzeigen. Da bleibt nur noch: System zurücksetzen und warten. Acer arbeite jedoch zusammen mit Microsoft an einer Treiberunterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Creators Update erzeugt bei Clover Trail Bildfehler.
Das Creators Update erzeugt bei Clover Trail Bildfehler. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Der Hardwarehersteller Acer hat einen Hinweis herausgegeben, der vor inkompatiblen Geräten für das Windows Creators Update warnt. Betroffen sind Produkte mit Intel-Atom-Prozessoren der Reihe Clover Trail. Acer arbeite momentan mit Microsoft zusammen, um das Problem zu lösen, welches nach dem Update das Betriebssystem nahezu unnutzbar macht. Der Fehler: Texte und Symbole werden als einfarbige Balken und Blöcke dargestellt oder gar nicht erst angezeigt.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Verschiedene Standorte
  2. MailStore Software GmbH, Viersen

Gleichzeitig erhalten Nutzer eine Warnmeldung mit dem Hinweis: "Windows 10 wird auf diesem PC nicht länger unterstützt." Produkte mit Clover-Trail-Chips sind bereits seit April 2017 mit diesem Problem konfrontiert. Das liest sich, als wäre das Creators Update für besagte Prozessoren nicht mehr vorgesehen. Acer arbeitet jedoch nach eigenen Aussagen mit Microsoft daran, passende Treiber bereitzustellen, die sich der Inkompatibilität annehmen.

Creators Update nicht über den Update-Assistent herunterladen

Acer gibt vier verschiedene Prozessormodelle an, die betroffen sind. Dazu zählen der Atom Z2520, Z2560, Z2580, Z2760. Von anderen Atom-Prozessoren außerhalb der Clover-Trail-Serie ist nicht die Rede. Betroffene Nutzer können ihr System über die Recovery-Option in der Systemsteuerung auf eine frühere Windows-Version zurückspielen. Anschließend sollte der Nutzer auf eine Aktualisierung über Windows Update warten, um das Creators Update zu installieren. Vom Herunterladen über die Abkürzung des Update-Assistenten wird abgeraten.

Das Creators Update wird bereits seit April 2017 an Windows-10-Geräte ausgeteilt. Microsoft sagte aber schon immer, dass Geräte nur innerhalb ihrer vorgesehenen Lebensspanne mit Updates versorgt werden. Es könnte also durchaus sein, dass PCs mit Clover-Trail-Chip in Zukunft keine Updates mehr erhalten, auch wenn Acer für diese Aktualisierung noch ein Treiber-Update verspricht. Das gilt nicht nur für Acer-Geräte, sondern auch für andere Hersteller. Das Fall Creators Update als nächste große Instanz des Windows-Betriebssystems kommt noch Ende dieses Jahres - diesmal wahrscheinlich wirklich ohne Support für Clover Trail.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 31€ (Bestpreis!)
  2. 12,17€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Corsair VS650 als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand)
  4. 5€

chithanh 19. Jul 2017

10 Jahre Sicherheitsupdates gibt es nur für die Enterprise LTSB.

My2Cents 19. Jul 2017

Gerade jetzt sind 5+x Jahre kein Thema mehr bei PCs. So lange tut sich bei Intel schon...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 angespielt

Anno 1800 in der Vorschau: Wir konnten Blue Bytes Aufbautitel einige Zeit lang spielen, genauer gesagt, bis einschließlich der dritten von fünf Zivilisationsstufen. Anno 1800 orientiert sich mehr an Anno 1404 und nicht an den in der Zukunft angesiedelten direkten Vorgängern.

Anno 1800 angespielt Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


      •  /