Abo
  • Services:

Windows Core OS: Microsoft plant moderneres Windows 10

Microsoft arbeitet an Windows Core OS, welches das klassische Windows 10 auf vielen Geräten ersetzen und auf natives Win32 verzichten soll. Das modulare Betriebssystem soll für Smartphones (Andromeda) und Desktops (Polaris) erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 10
Windows 10 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Microsoft soll ab 2019 eine neue Version von Windows 10 veröffentlichen, die intern als Windows Core OS bezeichnet wird. Der Hersteller möchte damit ein moderneres Betriebssystem anbieten als bisher, wie Windows Central in einem längeren Artikel berichtet. Ziel sei es, mit Windows Core OS eher Nutzer anzusprechen, die keine klassischen Win32-Anwendungen mehr verwenden, sondern vor allem per Browser und UWP-Apps arbeiten.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  2. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe

Windows Core OS für Mobilgeräte wie Smartphones wird als Andromeda entwickelt, der Desktop-Ableger heißt Polaris. Weitere sind Oasis für Windows Mixed Reality und Aruba für den Surface Hub. Alle Ableger teilen sich den gleichen One-Core-Kernel und darüber liegt die Composable Shell (Cshell). Auf dieser bauen dann die Composer wie Andromeda und Polaris auf, ganz oben liegt der Layer für die UWP-Apps. Da die klassische Windows Shell wegfällt, fehlt auch die native Win32-Unterstützung. Die generelle Funktionalität soll aber in virtualisierter Form, lokal oder per RAIL(Remote Applications Integrated Locally), vorhanden sein.

Gedacht für Casual-Nutzer

Vollständig entfernt wird Win32 wohl nicht, dennoch liegt der Fokus sehr viel mehr auf UWP-Apps und einem UWP-basierten Dateimanager. Windows Core OS erinnert an Windows 10 S oder Chrome OS und iOS: Es sei für Casual-Nutzer gedacht, die keine aufwendige Foto- oder Video-Bearbeitung betreiben, und Geräte wie einen Surface Laptop, ein Chromebook oder ein iPad einsetzen.

Folgerichtig geht Windows Central davon aus, dass Windows Core OS Polaris mittelfristig Windows 10 S ersetzen wird. Allerdings soll das neue Betriebssystem parallel zu Windows 10 Pro existieren, welches für Zielgruppen wie Content-Ersteller oder Spieler weiterhin relevant bleibt. Durch das Entfernen von Legacy-Bestandteilen soll Windows Core OS eine längere Akkulaufzeit und höhere Performance aufweisen als Windows 10.

Somit möchte Microsoft eine Alternative zu ARM-basierten Notebooks mit Nicht-Windows-Betriebssystem haben, etwa ein Chromebook von Google oder ein fiktives Macbook von Apple mit solch einem Prozessor. Windows Core OS soll wie üblich auf neuen Geräten vorinstalliert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 449€

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /