Windows Container Image: Der wohl am wenigsten gehypte Windows-Server-Launch

Das Windows Container Image ist eine weitere Version von Windows Server, die neben dem Nano Server und Server Core platziert wird. Es soll für Windows-APIs ausgelegt sein und sich daher für Software-Entwickler als Testumgebung eignen. Ungewöhnlich ist: Microsoft macht es bisher wenig publik.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Container Image soll als Testumgebung sinnvoll sein.
Das Container Image soll als Testumgebung sinnvoll sein. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Microsoft arbeitet an einer neuen Version von Windows Server. Dieses Betriebssystem, das momentan schlicht Windows Container Image genannt wird, ist eine in Containern laufende Software. Der Vorteil soll sein, dass sie Entwicklern mehr bietet als die bisherigen Versionen Windows Server Core und der Nano Server. Das berichtet das IT-Magazin The Register. Den Angaben zufolge entwickelt Microsoft das System nach Kunden-Feedback, verrät aber bisher wenige Details dazu. Deshalb bezeichnet The Register es als "den wohl bisher am wenigsten gehypten Windows-Server-Launch".

Stellenmarkt
  1. IT-Support (m/w/d)
    Robert Koch-Institut, Berlin
  2. Head of R&D - Gesamtentwicklungsleiter Hard- & Software (d/m/w)
    R2 Consulting GmbH, Ruhrgebiet
Detailsuche

Tatsächlich konnte erst auf Nachfrage ein wenig mehr über das Betriebssystem in Erfahrung gebracht werden. Es ist wie die erwähnten Server-Core- und Nano-Server-Varianten als Headless-Software ausgelegt und hat keine grafische Benutzeroberfläche. Das lässt darauf schließen, dass auch das Container Image auf der Grundversion von Windows Server 2016 aufbaut, das 2016 angekündigt wurde. Anscheinend haben die abgespeckten Versionen Nano Server und Server Core für viele Nutzer wohl zu wenig Funktionalität, was das neue Image rechtfertigt.

Diverse APIs werden unterstützt

Im Unterschied zu den beiden existierenden Versionen entwickelt Microsoft das System mit Hilfe von Windows-API-Sets. Dadurch sollen Programmierschnittstellen wie das Graphics Device Interface (GDI) von Entwicklern verwendet werden können, beispielsweise um damit Container-Images zu programmieren, die dann für Tests anderer Software als Umgebung genutzt werden können.

Das Windows Container Image kann über einen Pull Request direkt mit Docker heruntergeladen werden. Der Befehl lautet: "docker pull mcr.microsoft.com/windows-insider:10.0.17704.1000". Microsoft rät dazu, für den Container-Host und die Container selbst die gleiche Version zu nutzen. Außerdem bittet das Unternehmen um Feedback seiner Nutzer, da sich das Projekt noch in einer frühen Insider Preview befindet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
El-Ali-Meteorit
Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten

In einer Probe aus einem in Somalia niedergegangenen Meteoriten wurden zwei Mineralien entdeckt, die auf der Erde so bisher nicht gefunden wurden.

El-Ali-Meteorit: Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten
Artikel
  1. Kraftfahrt-Bundesamt: Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung
    Kraftfahrt-Bundesamt
    Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung

    Das Kraftfahrt-Bundesamt ruft den Opel Corsa samt der Elektro-Variante zurück, weil ein Softwarefehler im Auto eine Messung verhindert.

  2. Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
    Recruiting
    Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

    Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  3. Gerichtsurteil: MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen
    Gerichtsurteil
    MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen

    Öffentlich-rechtliche Sender begehen keine Zensur, wenn sie nicht strafbare Kommentare auf Facebook löschen. Manchmal sind sie eher dazu verpflichtet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, Palit RTX 4080 1.499€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /