• IT-Karriere:
  • Services:

Windows Catalog: Microsoft verteilt Spectre-Patches künftig selbst

Windows-Nutzer sind künftig nicht mehr auf die Gunst der Mainboardhersteller angewiesen, wenn sie ihre CPU gegen Spectre patchen wollen. Zum Start gibt es die Microcode-Updates aus dem Windows-Catalog allerdings nur für eine Prozessorgeneration von Intel.

Artikel veröffentlicht am ,
Die-Shot eines Skylake-Prozessors.
Die-Shot eines Skylake-Prozessors. (Bild: Intel)

Microsoft will Nutzern einen Patch gegen die CPU-Sicherheitslücke Spectre ermöglichen, auch wenn diese keine offiziellen Patches von ihren Mainboard-Herstellern erhalten. Das berichtet Ars Technica. Für die überwiegende Anzahl von Windows-Geräten waren Patches bislang nur über UEFI- oder Bios-Updates möglich, lediglich Surface-Geräte werden von Microsoft selbst versorgt.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Die Updates werden, zumindest zu diesem Zeitpunkt, noch nicht über Windows-Update verteilt, sondern können aus Windows Catalog heruntergeladen werden. Aktuell stehen dort nur Microcode-Updates für Skylake-Prozessoren bereit, es sollen aber weitere folgen, wenn die Patches einen stabilen Zustand erreicht haben.

Updates werden beim Start in ein Register geladen

Microcode-Updates werden nicht dauerhaft auf der CPU gespeichert, sondern entweder vom Bios/UEFI beim Start in ein flüchtiges Register geladen oder vom Betriebssystem eingespielt, wie es bei Linux heute schon der Fall ist. Auch einige Server-Versionen von Microsoft-Betriebssystemen laden Microcode beim Start nach. Diese Möglichkeit sollen jetzt auch normale Windows-Nutzer bekommen.

Intel hatte Updates gegen den Seitenkanalangriff Spectre bereitgestellt, aber für einige Prozessorvarianten wieder zurückgezogen, nachdem es zu verschiedenen Problemen kam. Mit Spectre können durch Ausnutzung der spekulativen Ausführung vertrauliche Informationen aus der CPU ausgelesen werden, auf die Nutzer eigentlich keinen Zugriff haben sollten. Anders als für Meltdown sind Angriffe für Spectre in der Praxis schwieriger umzusetzen. Der Sicherheitsforscher Daniel Gruß erwartet für die kommenden Jahre allerdings zahlreiche Varianten für Spectre-Angriffe, ähnlich wie bei Rowhammer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 159€ (neuer Tiefpreis)
  2. 119,90€ (Vergleichspreis 148,95€)
  3. 69,99€ (Vergleichspreis 105,98€)
  4. 34,90€ (Vergleichspreis 44,85€)

Some0NE 07. Mär 2018

Ein Bekannter betreut Windows basierte Geldautomaten, da läuft die komplette Palette...

Der Held vom... 02. Mär 2018

Ah, danke sehr, das ist mal übersichtlich zusammengefasst und ausführlich hinterlegt. :-)

Sharra 02. Mär 2018

Wenn es "grade so" ausgereicht hat, war der Server auch vor dem Patch eigentlich schon...

Anonymer Nutzer 02. Mär 2018

nicht nur bei VW, und auch nicht erst seit letztem Jahr: https://www.heise.de/tp...

1st1 01. Mär 2018

Das ist ein wichtiger und vernünftiger Schritt. Intel hat übrigens gestern Microcode...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /