Abo
  • Services:

Windows Catalog: Microsoft verteilt Spectre-Patches künftig selbst

Windows-Nutzer sind künftig nicht mehr auf die Gunst der Mainboardhersteller angewiesen, wenn sie ihre CPU gegen Spectre patchen wollen. Zum Start gibt es die Microcode-Updates aus dem Windows-Catalog allerdings nur für eine Prozessorgeneration von Intel.

Artikel veröffentlicht am ,
Die-Shot eines Skylake-Prozessors.
Die-Shot eines Skylake-Prozessors. (Bild: Intel)

Microsoft will Nutzern einen Patch gegen die CPU-Sicherheitslücke Spectre ermöglichen, auch wenn diese keine offiziellen Patches von ihren Mainboard-Herstellern erhalten. Das berichtet Ars Technica. Für die überwiegende Anzahl von Windows-Geräten waren Patches bislang nur über UEFI- oder Bios-Updates möglich, lediglich Surface-Geräte werden von Microsoft selbst versorgt.

Stellenmarkt
  1. SITEMA GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. SoftProject GmbH, Ettlingen

Die Updates werden, zumindest zu diesem Zeitpunkt, noch nicht über Windows-Update verteilt, sondern können aus Windows Catalog heruntergeladen werden. Aktuell stehen dort nur Microcode-Updates für Skylake-Prozessoren bereit, es sollen aber weitere folgen, wenn die Patches einen stabilen Zustand erreicht haben.

Updates werden beim Start in ein Register geladen

Microcode-Updates werden nicht dauerhaft auf der CPU gespeichert, sondern entweder vom Bios/UEFI beim Start in ein flüchtiges Register geladen oder vom Betriebssystem eingespielt, wie es bei Linux heute schon der Fall ist. Auch einige Server-Versionen von Microsoft-Betriebssystemen laden Microcode beim Start nach. Diese Möglichkeit sollen jetzt auch normale Windows-Nutzer bekommen.

Intel hatte Updates gegen den Seitenkanalangriff Spectre bereitgestellt, aber für einige Prozessorvarianten wieder zurückgezogen, nachdem es zu verschiedenen Problemen kam. Mit Spectre können durch Ausnutzung der spekulativen Ausführung vertrauliche Informationen aus der CPU ausgelesen werden, auf die Nutzer eigentlich keinen Zugriff haben sollten. Anders als für Meltdown sind Angriffe für Spectre in der Praxis schwieriger umzusetzen. Der Sicherheitsforscher Daniel Gruß erwartet für die kommenden Jahre allerdings zahlreiche Varianten für Spectre-Angriffe, ähnlich wie bei Rowhammer.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-71%) 11,49€
  2. 1,29€
  3. 23,99€
  4. (-81%) 5,55€

Some0NE 07. Mär 2018

Ein Bekannter betreut Windows basierte Geldautomaten, da läuft die komplette Palette...

Der Held vom... 02. Mär 2018

Ah, danke sehr, das ist mal übersichtlich zusammengefasst und ausführlich hinterlegt. :-)

Sharra 02. Mär 2018

Wenn es "grade so" ausgereicht hat, war der Server auch vor dem Patch eigentlich schon...

DY 02. Mär 2018

nicht nur bei VW, und auch nicht erst seit letztem Jahr: https://www.heise.de/tp...

1st1 01. Mär 2018

Das ist ein wichtiger und vernünftiger Schritt. Intel hat übrigens gestern Microcode...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


      Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
      Indiegames-Rundschau
      Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

      Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
      Von Rainer Sigl

      1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
      2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
      3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

        •  /