Abo
  • Services:

Windows-Bootbeschleuniger Soluto: Ballmer und Eric Schmidt investieren in dasselbe Startup

Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt und Microsoft-Vorstandschef Steve Ballmer investieren in das Startup Soluto von Tomer Dvir, das mit seinem Windows-Bootbeschleuniger bekanntwurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Tomer Dvir im Jahr 2011
Tomer Dvir im Jahr 2011 (Bild: Joe Corrigan/Getty Images)

Das israelische Startup Soluto, das einen Windows-Bootbeschleuniger und andere Remote-Software anbietet, hat Kapital von Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt und Microsoft-Vorstand Steve Ballmer erhalten. Das berichtet das Onlinemagazin Business Insider.

Innovation Endeavors von Eric Schmidt als Geldgeber

Stellenmarkt
  1. Janoschka Deutschland GmbH, Kippenheim
  2. Bosch Gruppe, Köln

Schmidt investiert über seinen Fonds Innovation Endeavors in das Unternehmen, das bereits 18 Millionen US-Dollar von Investoren erhalten hat. Ballmer ist laut Business Insider an den Daten zu den 3 Millionen Windows-Rechnern interessiert, zu denen Soluto Fehlermeldungen bekommt.

Microsoft machte Soluto zum "BizSpark Elite"-Partner. Zudem ist Soluto in Microsofts Cloud Azure gehostet und Ballmer hat sich persönlich mit Soluto-Chef Tomer Dvir in Israel getroffen.

Bekannt wurde das israelische Unternehmen mit seinem Windows-Bootbeschleuniger Soluto. Damit soll weniger versierten Windows-Nutzern die Konfiguration des Windows-Starts ermöglicht werden. Hauptziel der Software ist es, das Hochfahren des Systems zu beschleunigen. Dafür wurden Empfehlungen gegeben, welche Applikationen beim Start des Systems nicht benötigt werden.

Ende April 2013 stellte das Unternehmen Soluto Business für kleine und mittelständische Unternehmen mit 10 bis 100 Computern vor. Damit können per Fernzugriff Computerprobleme gelöst werden. Der Dienst kostet 8,33 US-Dollar im Monat.

Für Privatkunden gibt es einen Soluto-Dienst, der dem Nutzer mit dem Druck der F8-Taste ermöglicht, einem IT-erfahrenen Freund ein Computerproblem mitzuteilen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls 3 11,99€, Little Nightmares 5,50€)
  2. 999,00€
  3. (u. a. Window Silver 99,90€)
  4. 59,90€ (Bestpreis!)

lukasauchter 04. Mai 2013

Check es geht nichts über Autoruns. Klein, schnell und mit echtem Mehrwert und wesentlich...

lukasauchter 04. Mai 2013

Nicht jedes System ^^ mein i7 2600k hat ca 30-40 sec eine 100% Auslastung wenn mein...

t0bYmSm 03. Mai 2013

.... bootet ohne SSD in was-weiß-ich für einer Zeit. Jedenfalls sind es sicher einige...

k@rsten 02. Mai 2013

Das ist auf jedem Rechner so. Windows 7 ist arsch langsam und Windows 8 fährt zwar...

k@rsten 02. Mai 2013

Andere Oberfläche? Installier ZorinOS fertig ist die Laube! http://zorin-os.com/ Mit...


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

    •  /