Abo
  • Services:
Anzeige
Wine 1.4 steht zum Download bereit.
Wine 1.4 steht zum Download bereit. (Bild: WineHQ)

Windows-API: Wine 1.4 ist deutlich schneller und besser

Wine 1.4 steht zum Download bereit.
Wine 1.4 steht zum Download bereit. (Bild: WineHQ)

Nach rund 20 Monaten Entwicklungszeit und über 16.000 einzelnen Änderungen ist Wine in der Version 1.4 erschienen. Neu sind unter anderem die Grafikengine DIB, die Wine deutlich schneller machen soll, und ein neuer Audiostack.

Die wichtigste Neuerung in der stabilen Version 1.4 von Wine ist die DIB-Engine. Mit der Unterstützung für Device Independent Bitmaps im grafischen Subsystem von Wine können DIBs künftig über die APIs des GDI (Graphics Device Interface) oder direkt im Arbeitsspeicher verwendet werden. Das soll Windows-Anwendungen in Wine deutlich beschleunigen, denn zuvor mussten einzelne DIBs für den X-Server konvertiert werden, was zu vielen Darstellungsfehlern führte und deutlich langsamer war.

Anzeige

Die DIB-Engine kann zudem für Alpha-Blending genutzt werden, wenn dies vom Grafiktreiber nicht unterstützt wird. Die Farbdarstellung wird verbessert, da DIB-Operationen nicht länger von der genutzten Farbauflösung abhängen. Zudem wurden mehr Bild-Codecs implementiert.

Zahlreiche Verbesserungen gibt es auch bei Direct3D und Directdraw.

Der Audio-Stack wurde von Grund auf neu designt und basiert nun auf dem Modell von Windows Vista. Basierend auf dem neuen API MMDevAPI wurden WinMM und Directsound neu implementiert. Zudem wurden die Alsa-, OSS- und Coreaudio-Treiber neu geschrieben, damit sie die neue Audioarchitektur nutzen können. Die Audiosubsysteme Jack, NAS, AudioIO und ESD werden nicht mehr unterstützt. Gleiches gilt für OSS in der Version 3.

Die Nutzung von XInput 2 soll die Maussteuerung vor allem in dem meist von Spielen genutzten Vollbildmodus verbessern. Auch Joysticks und animierte Mauszeiger werden nun unterstützt.

Wine 1.4 kann zudem mit bidirektionalem Text und vertikaler Schrift umgehen und alle in Unicode 6.0 definierten Zeichen anzeigen.

Das User Interface kann mit den Dateidialogen von Windows 7 umgehen und diverse Bedienungselemente wurden verbessert. Auch wurden Teile des Game-Explorer-API implementiert. Bei der Audio- und Videowiedergabe kann Wine GStreamer nutzen beziehungsweise unter Mac OS X Quicktime.

Das User Interface des integrierten Internet Explorer wurde erweitert und VBScript wird nun komplett unterstützt. Der integrierte, auf Mozillas Rendering-Engine Gecko basierende Browser unterstützt in Wine 1.4 ActiveX, wobei die Gecko-Version aus Firefox 8 zum Einsatz kommt.

Wine 1.4 steht ab sofort unter winehq.org zum Download bereit. Eine Auflistung der Neuerungen findet sich in der Release-Ankündigung.


eye home zur Startseite
Perry3D 09. Mär 2012

Man bekommt zumindest mal einen Stack-Trace. Wenn man etwas Ahnung hat, kann man...

Der Kaiser! 09. Mär 2012

Weisst du wie langsam das ist? Wine läuft auch noch auf alten Kisten annehmbar.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. T-Systems International GmbH, München, Nürnberg
  3. Experis GmbH, Berlin
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 16,99€
  3. 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  2. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  3. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  4. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  5. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  6. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  7. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  8. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  9. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor

  10. Tado im Langzeittest

    Am Ende der Heizperiode



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Und gleich mal wieder die GEZ dafür erhöhen...

    Allandor | 23:49

  2. Re: Hähhh...

    menno | 23:47

  3. Bin ich eig. der einzige, der an die Traffic...

    Naseweiß | 23:47

  4. Re: Frequenzvermüllung

    Sicaine | 23:44

  5. Re: 1Terabit braucht in 10 Jahren keiner mehr...

    yoyoyo | 23:39


  1. 18:45

  2. 16:35

  3. 16:20

  4. 16:00

  5. 15:37

  6. 15:01

  7. 13:34

  8. 13:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel