Abo
  • IT-Karriere:

Windows-API-Nachbau: Wine-Entwickler geben Android nicht auf

In der nächsten Version, 2.10, von Wine werden auch einige wichtige Funktionen für die Integration in Android veröffentlicht. Eine App von Wine-Sponsor Crossover gibt es bereits, sie ist aber noch in der Alpha-Phase - und läuft nur auf Geräten mit x86-Prozessoren.

Artikel veröffentlicht am ,
Immerhin läuft Windows-Solitär schon unter Wine auf Android.
Immerhin läuft Windows-Solitär schon unter Wine auf Android. (Bild: Wine/Screeshot: Golem.de)

Die Wine-Entwickler haben für die kommende Version 2.10 des freien Windows-API-Nachbaus weiteren Code eingereicht, mit dem es langfristig möglich sein soll, Windows-Anwendungen auch unter Android nutzen zu können. Es handelt sich dabei um wichtige Basiskomponenten. Funktional ist Wine auf Android aber bei weitem noch nicht. Von Wine-Sponsor Crossover, der sowohl Code für Wine beisteuert als auch vom Open-Source-Projekt übernimmt, gibt es bereits eine App, die sich aber noch in der Alpha-Phase befindet.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin
  2. VRmagic Holding AG, Mannheim

In Wine 2.10 wird es eine Schnittstelle zu Android-Treibern und einen GDI-Treiber (Graphics Device Interface) für Windows-Anwendungen geben. Außerdem haben die Entwickler eine Java-Klassenbibliothek für Wine eingepflegt. Die Integration von Java in Android für Wine stellt die Entwickler vor eine besondere Herausforderung.

Längst noch nicht lauffähig

Das Projekt startete 2013 mit dem Ziel, Wine sowohl für x86- als auch ARM-basierte Android-Geräte zu portieren, um es zu ermöglichen, Windows-Anwendungen auf Smartphones, Tablets oder Chromebooks zu verwenden. Mittlerweile haben sich die Entwickler aber zunächst darauf beschränkt, Wine für Android auf der x86-Plattform lauffähig zu machen. Diese Einschränkung hat auch die App von Crossover.

Auch wenn Wine längst erfolgreich auf die ARM-Plattform portiert wurde, fehlt eine passende Schnittstelle zu Windows-Anwendungen für die x86-Plattform. Es gibt schlichtweg zu wenige Windows-Bibliotheken für ARM-basierte Systeme. Und Microsoft hat bereits 2015 die Entwicklung seines Windows RT für ARM samt den dazugehörigen Anwendungen eingestellt. Diese Lücke sollte eigentlich durch Emulatoren überbrückt werden, etwa Qemu. Crossover selbst verzichtet jedoch derzeit auf eine solche Lösung, da der Entwicklungsaufwand zu hoch und die Leistung zu gering sei, sagte Crossover-Entwickler Jeremy White bereits 2014. Das Projekt bleibt aber für Besitzer von Chromebooks interessant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-55%) 8,99€
  3. 4,34€
  4. 4,99€

ve2000 06. Jun 2017

Beispiel?

ibsi 06. Jun 2017

IntelliJ (PHPStorm, usw.). Das würde dann auch auf aktuellen Chromebooks laufen ;)

n0x30n 06. Jun 2017

"Und Microsoft hat bereits 2015 die Entwicklung seines Windows RT für ARM samt den...

DeathMD 06. Jun 2017

https://anbox.io/


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    •  /