Abo
  • Services:

Windows-API-Nachbau: Wine-Entwickler geben Android nicht auf

In der nächsten Version, 2.10, von Wine werden auch einige wichtige Funktionen für die Integration in Android veröffentlicht. Eine App von Wine-Sponsor Crossover gibt es bereits, sie ist aber noch in der Alpha-Phase - und läuft nur auf Geräten mit x86-Prozessoren.

Artikel veröffentlicht am ,
Immerhin läuft Windows-Solitär schon unter Wine auf Android.
Immerhin läuft Windows-Solitär schon unter Wine auf Android. (Bild: Wine/Screeshot: Golem.de)

Die Wine-Entwickler haben für die kommende Version 2.10 des freien Windows-API-Nachbaus weiteren Code eingereicht, mit dem es langfristig möglich sein soll, Windows-Anwendungen auch unter Android nutzen zu können. Es handelt sich dabei um wichtige Basiskomponenten. Funktional ist Wine auf Android aber bei weitem noch nicht. Von Wine-Sponsor Crossover, der sowohl Code für Wine beisteuert als auch vom Open-Source-Projekt übernimmt, gibt es bereits eine App, die sich aber noch in der Alpha-Phase befindet.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Osnabrück
  2. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Riedstadt

In Wine 2.10 wird es eine Schnittstelle zu Android-Treibern und einen GDI-Treiber (Graphics Device Interface) für Windows-Anwendungen geben. Außerdem haben die Entwickler eine Java-Klassenbibliothek für Wine eingepflegt. Die Integration von Java in Android für Wine stellt die Entwickler vor eine besondere Herausforderung.

Längst noch nicht lauffähig

Das Projekt startete 2013 mit dem Ziel, Wine sowohl für x86- als auch ARM-basierte Android-Geräte zu portieren, um es zu ermöglichen, Windows-Anwendungen auf Smartphones, Tablets oder Chromebooks zu verwenden. Mittlerweile haben sich die Entwickler aber zunächst darauf beschränkt, Wine für Android auf der x86-Plattform lauffähig zu machen. Diese Einschränkung hat auch die App von Crossover.

Auch wenn Wine längst erfolgreich auf die ARM-Plattform portiert wurde, fehlt eine passende Schnittstelle zu Windows-Anwendungen für die x86-Plattform. Es gibt schlichtweg zu wenige Windows-Bibliotheken für ARM-basierte Systeme. Und Microsoft hat bereits 2015 die Entwicklung seines Windows RT für ARM samt den dazugehörigen Anwendungen eingestellt. Diese Lücke sollte eigentlich durch Emulatoren überbrückt werden, etwa Qemu. Crossover selbst verzichtet jedoch derzeit auf eine solche Lösung, da der Entwicklungsaufwand zu hoch und die Leistung zu gering sei, sagte Crossover-Entwickler Jeremy White bereits 2014. Das Projekt bleibt aber für Besitzer von Chromebooks interessant.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 449€
  3. für 147,99€ statt 259,94€
  4. 57,99€

ve2000 06. Jun 2017

Beispiel?

ibsi 06. Jun 2017

IntelliJ (PHPStorm, usw.). Das würde dann auch auf aktuellen Chromebooks laufen ;)

n0x30n 06. Jun 2017

"Und Microsoft hat bereits 2015 die Entwicklung seines Windows RT für ARM samt den...

DeathMD 06. Jun 2017

https://anbox.io/


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

    •  /