• IT-Karriere:
  • Services:

Windows-API-Nachbau: Wine 6.0 nutzt Windows-Binärformat für Kern-Module

Für die Kern-DLLs nutzt Wine das PE-Dateiformat von Windows. Das soll mit Kopierschutztechnik helfen. Hinzu kommt ein Vulkan-Renderer.

Artikel veröffentlicht am ,
Wine 6.0 ist erschienen.
Wine 6.0 ist erschienen. (Bild: DANIEL LEAL-OLIVAS/AFP via Getty Images)

Die aktuelle Version 6.0 des freien Windows-API-Nachbaus Wine ist erschienen. Das Team nutzt damit das PE-Binärformat für seine Kernbibliotheken. Unterstützung für Portable Executables (PE), also das Standard-Binärformat von Windows für ausführbare Dateien, führte Wine erstmals im vergangenen Jahr ein, um besser mit manchen Kopierschutztechniken zusammenzuarbeiten. Wine nutzt die PEs nun auch etwa für Ntdll, Kernel32, GDI32 und User32 und damit für die wichtigsten Komponenten des API-Nachbaus.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik I Wirtschaft I Sozialwesen, Weingarten

In Wine 6.0 nutzt die Kompatibilitätsschicht einen neuen Mechanismus, um Unix-Bibliotheken besser an PE-Module anbinden zu können. So soll sichergestellt werden, dass die Unix-Bibliotheken aus PE-Modulen heraus aufgerufen werden können, um deren Funktionen zu nutzen, die nicht von den nachgebauten Win32-APIs abgedeckt werden. Um die Dateigröße in einem Wine-Prefix zu verkleinern, können die Debug-Informationen des PE-Moduls nun auch ausgelagert werden.

Für eine bessere Grafikunterstützung verwendet Wine nun einen experimentellen Vulkan-Renderer für Wined3d, also die eigene Direct3D-Implementierung. Diese Nutzung der Technik ist bisher auf Direct3D 10 und 11 beschränkt. Die Entwickler verbesserten ebenso die bisher schon bestehenden Umsetzungen der Grafik-APIs.

Deutlich erweitert wurde mit Wine 6.0 das Media Foundation Framework. Dieses bietet nun eine Umsetzung der Media Sessions, des Streaming Audio Renderers sowie des Video Renderers. Genutzt werden kann außerdem die Media Engine. Ausgebaut hat das Wine-Team auch Directshow, den USB-Support und weitere Kernel-Funktionen, die das Ausführen von Spielen mit Kopierschutztechnik ermöglichen sollen. Eine Liste weiterer Neuerungen findet sich in den ausführlichen Release Notes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis (bis 10. März, 10 Uhr)
  2. mit 299€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. Anno 2205 für 8,88€, Loop Hero für 12,74€, Lovecraft's Untold Stories für 3,50€)
  4. (u. a. Turtle Beach Stealth 600 Gen 2 Gaming-Headset für 84,99€)

Folgen Sie uns
       


Sony Playstation 5 - Fazit

Im Video zum Test der Playstation 5 zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsole von Sony.

Sony Playstation 5 - Fazit Video aufrufen
Gamestop-Blase: Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen
Gamestop-Blase
Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen

Der Börsenrausch um die Gamestop-Aktie hat weder Kapital umverteilt noch wurde der Finanzmarkt dadurch demokratisiert. Vielmehr gewannen wie bei jeder Blase die großen Investoren.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Trade Republic EU will Trading-Apps wegen Gamestop-Aktie untersuchen
  2. Wallstreetbets Gamestop-Aktie steigt massiv - Handel zeitweise gestoppt
  3. Wallstreetbets Finanzchef von Gamestop tritt zurück

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Raumfahrt: Die Nasa sucht Zukunftsvisionen
Raumfahrt
Die Nasa sucht Zukunftsvisionen

Mit NIAC fördert die Nasa jedes Jahr Projekte zwischen neuer Technik und schlechter Science Fiction. Ein Überblick.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. MISSION ARTEMIS 1 Triebwerkstest von SLS Mondrakete gescheitert
  2. Raumfahrt Raumsonde verlor Asteroidenmaterial
  3. Astronomie Nasa will Teleskop an einem Ballon aufsteigen lassen

    •  /