Abo
  • Services:

Windows-API-Nachbau: Wine 4.0 unterstützt Vulkan und Direct3D 12

Mit der Laufzeitumgebung Wine lassen sich Windows-Programme auch unter Linux und anderen freien Systemen starten. In der neuen Version 4.0 stecken Neuerungen wie die Unterstützung für Direct3D 12 und die Grafikschnittstelle Vulkan.

Artikel veröffentlicht am , Ulrich Bantle/Linux Magazin/
Wine steht in Version 4.0 bereit.
Wine steht in Version 4.0 bereit. (Bild: Dale Cruse/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Die aktuelle Version 4.0 des freien Windows-API-Nachbaus Wine ist erschienen. Die Software unterstützt damit erstmals den OpenGL-Ersatz Vulkan in einer stabilen Version. Begonnen hatte das Wine-Team mit den Arbeiten an der neuen Grafikschnittstelle in der Entwicklungsversion 3.3. Mit der nun verfügbaren Version 4.0 nutzt die Software einen vollständigen Treiber, der unter X11 die Host-Bibliotheken verwendet und unter MacOS MoltenVK.

Stellenmarkt
  1. Axians IT Solutions GmbH, deutschlandweit
  2. über DIS AG, Münster

Das Projekt nutzt zusätzlich dazu einen eigenen Vulkan-Loader, der als Alternative zum offiziellen SDK-Loader von Khronos bereitsteht. Aufbauend auf der Vulkan-Unterstützung ist die zweite wichtige Neuerung in Wine 4.0 die Unterstützung für Direct3D 12. Benötigt wird dafür die Bibliothek vkd3d und natürlich eine Grafikkarte, die Vulkan unterstützt.

Um vor allem die Geschwindigkeit von Spielen deutlich zu erhöhen, aktiviert Wine nun außerdem standardmäßig den sogenannten Multi-Threaded Command Stream (CSMT). Diese Funktion wurde erstmals im Entwicklungszyklus für Wine 2.0 eingeführt, stand bisher aber nicht ohne weiteres zur Verfügung. Bei CSMT werden die Direct3D-Aufrufe, wie der Name andeutet, auf verschiedene Threads verteilt. Das Team hat ebenso viele weitere Funktionen und Kleinigkeiten in der Unterstützung der verschiedenen Versionen von Direct3D umgesetzt.

Bessere Controller-Unterstützung

Die Wine-Entwickler berichten in der Ankündigung auch von einem neuen SDL-Treiber für Game-Controller. Die mittels der Bibliothek Simple Direct Medialayer (SDL) angebundenen Eingabegeräte seien damit über die HID-Schnittstelle ansprechbar. HID-Game-Controller können von Wine nun wiederum über die XInput-API oder aber auch Raw-Input-APIs genutzt werden.

Die Android-Unterstützung von Wine kann nun auch mit der neuen Speicherzuweisungs-API für Grafik-Buffer umgehen und läuft damit auch auf Android 8 und neuer. Ebenso kommt ein HIDPI-Scaling zum Anpassen der Grafikdarstellung zum Einsatz.

Eine detaillierte Liste der Neuerungen findet sich in den offiziellen Release Notes. Wine 4.0 steht zum Download über die Projektwebseite bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,95€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 28,49€ (erscheint am 15.02.)
  4. 34,49€

mylka 25. Jan 2019 / Themenstart

das habe ich nicht gesagt, aber spielen auf linux war vor 10 jahren einfach eine qual...

freebyte 25. Jan 2019 / Themenstart

Windows 7 ist schon älter, da kommen überwiegend nur noch Sicherheits- und...

mylka 24. Jan 2019 / Themenstart

es wird doch trotzdem möglich sein dx12 auch in DXVK einzubauen im grunde ist es mir aber...

Bigfoo29 23. Jan 2019 / Themenstart

Ich glaube zwar kaum, dass sich die Khronos Group wegen der Klingonen so genannt hat und...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /