• IT-Karriere:
  • Services:

Windows-API-Nachbau: Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

Die aktuelle Version 3.0 des freien Windows-API-Nachbaus Wine ist verfügbar. Sie unterstützt standardmäßig Direct3D in der Version 11 auf AMD- und Intel-GPUs. Der Android-Support wurde verbessert.

Artikel veröffentlicht am , /
Wine 3.0 ist fertig.
Wine 3.0 ist fertig. (Bild: L.C. Nøttaasen, flickr.com/CC-BY 2.0)

Seit Anfang Dezember 2017 hat Wine 3.0 die finale Testphase durchlaufen und befindet sich im sogenannten Code Freeze. Seitdem wurden nur noch Fehler beseitigt. Der Abschluss dieser Arbeiten ist nun die finale Veröffentlichung der Version 3.0 des freien Nachbaus der Windows-API.

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Wine 3.0 bringt eine Vielzahl neuer Funktionen im Bereich von Direct3D, deren Umfang das Entwicklerteam selbst als "beachtlich" bezeichnet. Dazu gehört allem voran die umfassende Unterstützung von Direct3D 11. Diese wird bei Intel- und AMD-GPUs als Standard aktiviert. Allerdings ist die Implementierung noch nicht ganz perfekt. Immerhin: Titel wie Crysis 2 und Witcher 3 sollten mit Einschränkungen funktionieren.

Experimentell unterstützt wird außerdem der sogenannte Command Stream von Direct3D. Diese Funktion ist derzeit zwar noch standardmäßig deaktiviert und dient ausschließlich dazu, das Rendering korrekt durchzuführen. Künftig sollen darüber aber auch Leistungssteigerungen umgesetzt werden können.

Wine wird zur Android-App

Das Wine-Team hat außerdem die Unterstützung für Android deutlich erweitert. So lässt sich Wine als APK bauen und soll sich wie jede andere App auch verhalten. Darüber hinaus gibt es einen Audiotreiber sowie einen Grafiktreiber für Android. Die Verwendung von Letzterem ist derzeit aber auf den Desktop-Vollbildmodus beschränkt, was an den Einschränkungen der Fensterverwaltung von Android liegen soll.

Genutzt werden kann Wine unter Android derzeit auch nur mit OpenGL. Das wiederum ist beschränkt auf die Funktion von OpenGL ES, das nativ von Android unterstützt und genutzt wird. An einer Unterstützung für Direct3D auf Android will das Team aber im kommen Entwicklungszyklus arbeiten.

Die neue Version 3.0 erscheint fast genau ein Jahr nach der vorangegangenen Version 2.0. Die Entwickler haben erst im vergangenen Jahr auf ein neues zeitbasiertes Veröffentlichungssystem umgestellt. Dabei sollen nicht fertige Funktionen leichter auf die nächste Veröffentlichung verschoben werden können. Davon aktuell betroffen sind neben den erwähnten Arbeiten für Android unter anderem die Unterstützung für Direct3D 12.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 39,99€
  3. 39,99€
  4. 2,79

superdachs 21. Jan 2018

Ich sag ja immer, so lange Menschen noch Powerpoint (bzw MS-Office) benutzen brauchen wir...

Tuxgamer 19. Jan 2018

Tests mit Qemu gabs auch schon: https://www.golem.de/news/wine-windows-solitaer-auf...

qq1 19. Jan 2018

https://wiki.winehq.org/ARM#Wine_On_Android


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    •  /