Abo
  • Services:
Anzeige
Windows 8 TPM 2.0: Microsoft erwirkt einstweilige Verfügung gegen Zeit Online
(Bild: Lucas Jackson/Reuters)

Windows 8 TPM 2.0 Microsoft erwirkt einstweilige Verfügung gegen Zeit Online

Nach einer einstweiligen Verfügung hat Zeit Online einen Bericht über eine angebliche Warnung aus Regierungskreisen zu TPM 2.0 mit Windows 8 vorerst offline genommen. Microsoft fand diesen "massiv geschäftsschädigend".

Anzeige

Microsoft hat einen Bericht über eine Warnung zu Trusted Computing in Windows 8, der sich auf Regierungskreise stützt, mit einer einstweiligen Verfügung unterbunden. Das gab das Unternehmen bekannt. Der Bericht war am 20. August 2013 bei Zeit Online erschienen und wurde nun vorerst offline genommen. "Es ist sachlich falsch, dass die Bundesregierung vor Windows 8 warnt", sagte ein Microsoft-Sprecher Golem.de.

"Zeit Online hatte letzte Woche berichtet, die Bundesregierung warne vor dem Einsatz von Microsoft Windows 8", so Microsoft-Sprecher Thomas Baumgärtner im Blog des Unternehmens. "Nachdem eine kollegiale Anfrage auf dem kurzen Dienstweg negativ beschieden worden war, sahen wir uns gezwungen, den gerichtlichen Weg einzuschlagen", erklärte Shelley McKinley, Chefjustiziarin bei Microsoft Deutschland. Die Headline sei unzutreffend und damit massiv geschäftsschädigend und beeinträchtige die Rechte des Unternehmens.

"Wir haben nicht die Absicht, mit Medien rechtliche Auseinandersetzungen zu suchen", versicherte Microsoft Golem.de.

Zeit Online hatte berichtet, IT-Experten der Regierung hielten die Nutzung von Windows 8 für "geradezu gefährlich". Begründet wurde die nicht veröffentlichte Warnung mit möglichen Hintertüren im Trusted Computing, die vom US-Geheimdienst NSA ausgenutzt werden könnten.

Zeit Online zitierte aus internen Dokumenten

Zeit Online berief sich auf interne Dokumente des Bundeswirtschaftsministeriums, eines davon von Anfang 2012. Darin sei über Windows 8 mit TPM 2.0 ausgesagt: "Erhebliche Auswirkungen auf die IT-Sicherheit der Bundesverwaltung können damit einhergehen" und "Der Einsatz der 'Trusted-Computing'-Technik in dieser Ausprägung … ist für die Bundesverwaltung und für die Betreiber von kritischen Infrastrukturen nicht zu akzeptieren."

Zeit Online zitierte aus einem anderen Dokument: "Windows 8 und dessen Nachfolger Windows 8.1 sowie das TPM 2.0 sind bereits heute aufgrund ihrer aktuellen technischen Spezifikation und Umsetzung hinsichtlich der fehlenden Kontrollierbarkeit und des damit verbundenen Widerspruchs zu den Eckpunkten der Bundesregierung in der Bundesverwaltung nicht einsetzbar."

"Die Meldung, das Bundeswirtschaftsministerium warne vor der Nutzung von Microsofts Windows 8, ist falsch", teilte ein Ministeriumssprecher mit. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erklärte: "Das BSI warnt weder die Öffentlichkeit, deutsche Unternehmen noch die Bundesverwaltung vor einem Einsatz von Windows 8. Das BSI sieht derzeit jedoch einige kritische Aspekte im Zusammenhang mit bestimmten Einsatzszenarien, in denen Windows 8 in Kombination mit einer Hardware betrieben wird, die über ein TPM 2.0 verfügt."

"Aus Sicht des BSI geht der Einsatz von Windows 8 in Kombination mit einem TPM 2.0 mit einem Verlust an Kontrolle über das verwendete Betriebssystem und die eingesetzte Hardware einher. Daraus ergeben sich für die Anwender, speziell auch für die Bundesverwaltung und kritische Infrastrukturen, neue Risiken."


eye home zur Startseite
Morpf 12. Sep 2013

Riesen Dank für die erwähnung von Darktable. Genau sowas habe ich gesucht. :)

Atalanttore 08. Sep 2013

Nicht nur das Software von Microsoft gespickt ist mit absichtlichen Sicherheitslücken und...

wiesi200 31. Aug 2013

Die Frage ist aber warum das Problem bei MS liegen soll? Was ist denn bei Apple?

nectan 31. Aug 2013

Die zensieren und sperren Konten bei sich im Forum, dass sich die Balken biegen...

Casandro 31. Aug 2013

Anstelle was gegen das Problem zu machen, zum Beispiel auch für ARM und für TPM 2.0 eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Germersheim
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  3. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 169€ statt 199 Euro
  2. (u. a. Tekken 7 für 26,99€, Dark Souls III für 19,99€ und Cities: Skylines für 6,66€)
  3. 564,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen statt zu fliegen videotelefonieren

  2. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  3. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  4. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  5. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  6. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  7. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  8. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  9. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  10. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Nachtrag: Ich biete

    bombinho | 16:24

  2. Re: Enttäuscht

    DeathMD | 16:23

  3. Re: Dalli Dalli

    theFiend | 16:20

  4. Re: Sehr Kompakte Beschreibung

    zuschauer | 16:19

  5. Re: Damit die staatlichen Fake News noch länger...

    theFiend | 16:17


  1. 16:25

  2. 15:34

  3. 13:05

  4. 11:59

  5. 09:03

  6. 22:38

  7. 18:00

  8. 17:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel