Windows 8: Tool knackt den Windows Store

Mit einem als Windows 8 Sideloading Crack bezeichneten Tool lassen sich Beschränkungen des Windows Store aushebeln. Das ermöglicht jedoch nicht nur, unsignierte Windows-Store-Apps zu installieren, sondern auch, Trial-Versionen von Apps zu Vollversionen zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows Store
Windows Store (Bild: Microsoft)

Microsofts Windows Store von Windows 8 hat ein Sicherheitsproblem. Hacker haben herausgefunden, wie sich die Beschränkungen des auf Windows-Store-Apps für die Metro-Oberfläche beschränkten Downloadshops aushebeln lassen. Ein am 30. Oktober 2012 erstmals im Forum My Digital Life veröffentlichtes und seitdem mehrfach überarbeitetes und verbessertes Tool namens Windows 8/2012 Sideloading Crack ermöglicht es etwa, Metro-Apps zu installieren, die noch gar nicht von Microsoft abgesegnet wurden. Und vor allem ermöglicht es das Tool, aus dem Windows Store heruntergeladene Testversionen von kostenpflichtigen Windows-8-Apps unerlaubt zu Vollversionen freizuschalten.

  • Screenshot der ersten beiden Forumsbeiträge auf My Digital Life zum Windows 8 Sideloading Crack (Screenshot: Golem.de)
Screenshot der ersten beiden Forumsbeiträge auf My Digital Life zum Windows 8 Sideloading Crack (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. SAP Business Process Expert (m/w/d) SD + EDI
    Sika Deutschland GmbH, Stuttgart
  2. Business Analyst für Data Analytics (m/w/d)
    Allianz Kunde und Markt GmbH, Unterföhring (bei München)
Detailsuche

Abgesehen von der Illegalität des Tools bringt es noch weitere Probleme mit sich: Gecrackte Apps lassen sich nicht über den Windows Store updaten. Der Download bricht laut Beschreibung des Entwicklers mit Pseudonym "kost" mit einer Fehlermeldung ab. Das ändert sich erst, wenn die gecrackte Lizenz wieder entfernt wurde.

Kost selbst rät deshalb zum Anlegen von Archiven mit den nötigen Dateien einer App (Redistributables): "Wenn ihr den gecrackten Weg für eine App einschlagt - kehrt nicht wieder um. Mischt nicht die Anwendung des Cracks und des Winstore für eine App".

Apps, von denen es keine Testversion im Windows Store gibt, lassen sich nicht knacken. Sie könnten nun aber trotzdem im Netz verbreitet werden, sofern sie jemand vorher gekauft hat und die nötigen Dateien zum Download anbietet. "[...] Es ist wie Blu-ray-Rippen. Jemand muss zuvor die Disc gekauft haben."

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für Microsoft bedeutet das nun ein Katz-und-Maus-Spiel um die Integrität des Windows Store.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


danielku15 28. Nov 2012

Ist auf allen Plattformen so: - Windows - Alt bekannt - Linux - Ähnlich wie im Win...

Schnapsbrenner 28. Nov 2012

Die Sache ist doch die, dass der Großteil der Leute NICHT in Foren wie Golem, dem im...

__destruct() 27. Nov 2012

"Heilwirkung von Zigaretten"

swissmess 27. Nov 2012

Als ob es einen App-Store gibt, der davon nicht betroffen ist? Ist zwar scheisse, aber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hausanschluss
Warum sich einige nicht für Glasfaser entscheiden

Nicht alle geförderten Projekte für einen Glasfaser-Hausanschluss können umgesetzt werden. Manche Hausbesitzer wollen einfach nicht.

Hausanschluss: Warum sich einige nicht für Glasfaser entscheiden
Artikel
  1. Windows und Office: Das neue One Outlook kann offiziell ausprobiert werden
    Windows und Office
    Das neue One Outlook kann offiziell ausprobiert werden

    Office-Insider bekommen die Preview-Version des neuen Outlook-Clients gestellt. Der soll irgendwann die bisherige Windows-Mail-App ersetzen.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Blackout: Mobilfunkbetreiber erwarten Netzausfälle im Winter
    Blackout
    Mobilfunkbetreiber erwarten Netzausfälle im Winter

    In einem EU-Land hat die Regierung bereits zugesagt, Ausfallsicherungen für Mobilfunkanlagen bei einem Blackout zu finanzieren. Die Netzbetreiber formulieren Forderungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /