Abo
  • Services:
Anzeige
Hohe Rabatte für deutlich kleinere Windows-8-PCs mit Touchscreen
Hohe Rabatte für deutlich kleinere Windows-8-PCs mit Touchscreen (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Windows 8: Microsoft lockt PC-Hersteller mit Rabatten

Hohe Rabatte für deutlich kleinere Windows-8-PCs mit Touchscreen
Hohe Rabatte für deutlich kleinere Windows-8-PCs mit Touchscreen (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Microsoft soll PC-Herstellern, die mit Touchsceens ausgestattete Geräte mit Windows 8 anbieten, zuletzt große Preisnachlässe auf Windows 8 angeboten haben. Je kleiner die Geräte, je größer die Rabatte.

Nur 30 US-Dollar für Windows 8 und Office soll Microsoft Ende Februar von PC-Herstellern verlangt haben, wenn diese Geräte mit Touchscreens unter 10,8 Zoll damit ausstatten, berichtet das Wall Street Journal. Normalerweise müssten PC-Hersteller für die Software rund 120 US-Dollar an Microsoft zahlen. Auch für Geräte mit größeren Displays habe es Rabatte gegeben, aber keine kostenlose Office-Version.

Anzeige

Microsoft will mit den hohen Rabatten für Windows-8-Geräte mit kleinen Displays PC-Hersteller vor allem dazu bewegen, mehr Tablets mit Tastatur und Netbooks mit Touchscreen auf den Markt zu bringen, die mit Windows 8 laufen. Durch die Rabatte können PC-Hersteller solche Geräte deutlich günstiger verkaufen. Angeboten werden sollen die Geräte möglichst zum Start des kommenden Schuljahres in den USA im August. Zu diesem Zeitpunkt wird dort üblicherweise günstige Hardware im Rahmen von Back-to-School-Programmen angeboten.

Asus-Chef Jerry Shen sagte laut Wall Street Journal, Microsoft unternehme einige Anstrengungen, um Notebooks, Netbooks und Eee-PCs einen Schub zu geben. Er gehe davon aus, dass Asus im dritten oder vierten Quartal in diesem Bereich zurückkehren und Produkte zu besseren Preisen anbieten könne.

Auch die taiwanische Website Digitimes berichtet über Rabatte für Windows 8: Dem Bericht zufolge bietet Microsoft ab April/Mai einen Rabatt auf die Lizenzgebühren von Windows 8 in Höhe von 20 US-Dollar für Geräte mit Displays mit maximal 11,6-Zoll-Diagonale an. Bei Geräten mit Displaygrößen unter 10,8 Zoll soll es 20 US-Dollar Rabatt und eine kostenlose Office-Version geben. Üblicherweise bezahlen PC-Hersteller laut Digitimes zwischen 80 und 90 US-Dollar für Windows 8 Pro.


eye home zur Startseite
Lord Gamma 06. Mär 2013

Die entscheidende Frage ist wohl lediglich, ob ein "Sony Firmware Extension Parser...

matok 06. Mär 2013

Super, dann kauft wenigstens der Handel und kann die Geräte dann ins Lager stellen. Ist...

derKlaus 06. Mär 2013

Ich wüsste nicht warum. Wenn MS Lizenzen mit solchen Nachlässen verkauft, warum nicht...

Ockermonn 06. Mär 2013

Ich weis nicht warum, aber ich musste gerade Mega lachen... :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  2. Daimler AG, Germersheim
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. CEMA AG, verschiedene Standorte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Man müsste mal den Elektrosmog messen, der...

    FreierLukas | 02:48

  2. Re: Arme Selbsständige...

    User_x | 02:40

  3. Re: Wir kolonialisieren

    Yash | 02:06

  4. Re: Katastrophale UX

    ve2000 | 01:39

  5. Re: Versichertenstammdatenmanagement

    madMatt | 00:57


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel