Abo
  • IT-Karriere:

Fazit und Verfügbarkeit

Windows 8 ist derzeit nur für Entwickler verfügbar. Wer ein Technet- oder MSDN-Abo hat, kann verschiedene Versionen bereits herunterladen, allerdings nicht die Tabletvariante Windows RT, die wir auch nicht getestet haben. Allen anderen bietet Microsoft eine auf 90 Tage beschränkte Testversion von Windows 8 Enterprise zum Download an.

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn
  2. über 3C - Career Consulting Company GmbH, München

Regulär verkauft wird Windows 8 erst ab dem 26. Oktober 2012. Wer vor kurzem einen PC gekauft hat, bekommt das Update dann für rund 15 Euro. Beim Wechsel auf Windows 7 gab es das Upgrade damals noch kostenlos. Finale Preise für Retail-Versionen stehen noch nicht fest. Wer Windows 8 installieren möchte, kopiert das ISO-Image am besten einfach auf einen USB-Stick. Die Installation ist deutlich schneller als von einem optischen Medium. Das geht ganz gut mit Microsofts Windows 7 USB DVD Tool. Es funktioniert trotz des Namens auch mit Windows 8.

Fazit

Windows 8 hinterlässt gemischte Gefühle. Einerseits ist es über ein Jahrzehnt nach der Einführung von Tablet-PCs gelungen, ein System vorzulegen, das sich gut mit Fingern und dem Stift bedienen lässt, und auch auf dem Desktop finden sich in einzelnen Anwendungen punktuelle Verbesserungen. Das neue Konzept aus Metro und Windows Runtime hat viel Potenzial.

Andererseits ist der Preis dafür extrem hoch. Microsoft opfert die Konsistenz der Bedienung einer Zukunft mit Geräten, die auf die Metro-Oberfläche hin optimiert sind. Der updatewillige Windows-7-Anwender wird hingegen regelrecht zugekachelt. Und dabei ist es Microsoft nicht einmal gelungen, das gesamte Betriebssystem touchfreundlich oder konsistent zu gestalten. Ein Hinweis darauf, dass es nicht möglich ist, Windows selbst touchfreundlich zu machen, ist das aber nicht. Office 2013, Zune und der Internet Explorer 10 zeigen, dass es zumindest ansatzweise möglich ist.

  • Windows XP wird per Hyper-V unter Windows 8 ausgeführt.
  • Windows XP wird per Hyper-V unter Windows 8 ausgeführt.
  • Windows XP wird per Hyper-V unter Windows 8 ausgeführt.
  • Der Startbildschirm von Windows 8
  • Der Startbildschirm von Windows 8
  • Der Startbildschirm von Windows 8 im Semantic Zoom
  • Gruppen können durch ein kurzes Herunterschieben ausgewählt werden.
  • Die Gruppen lassen sich im Semantic Zoom auch verschieben.
  • Die Metro-App Bing Wetter will auf den aktuellen Ort zugreifen.
  • Die Metro-App Bing Wetter
  • Die Metro-App Bing Wetter
  • Die Metro-App Bing Wetter
  • Bing Wetter sieht im Semantic Zoom ganz anders aus.
  • Die App-Übersicht
  • Die App-Übersicht im Semantic Zoom
  • Die App-Suche
  • Die neun Charms von Windows 8 am rechten Rand
  • Der Teilen-Charm in Wetter App ist noch übersichtlich. Bald aber dürften sich hier weitere Apps einklinken, die Daten übernehmen können.
  • Die Metro-Version des Internet Explorer 10
  • Tabs und Kontextmenü werden von oben oder unten hineingemischt.
  • Weseiten könne auf dem Startbildschirm abgepinnt ...
  • ... oder in der Desktopversion des IE geöffnet werden.
  • Gedruckt wird unter Metro über den Geräte-Charm.
  • Gedruckt wird unter Metro über den Geräte-Charm.
  • Windows Snap: Desktop link und Metro-IE rechts.
  • Zwei Metro-Apps nebeneinander
  • Wetter-App (links) und Browser (rechts)
  • Der Desktop von Windows 8
  • Der neue Windows Explorer mit Ribbons
  • Neu gestalteter Task-Manager von Windows 8
  • Neu gestalteter Task-Manager von Windows 8
  • Neu gestalteter Task-Manager von Windows 8
  • Neu gestalteter Task-Manager von Windows 8
  • Virtuelle Tastatur auf dem Desktop. Sie kann über die Inhalte geblendet werden.
  • Alternative Layouts der virtuellen Tastatur
  • Das Verhalten beim Öffnen von Links ist in den Einstellungen des Internet Explorer versteckt.
  • Das Verhalten beim Öffnen von Links ist in den Einstellungen des Internet Explorer versteckt.
  • Akku-Eigenschaften im typischen Desktop-Look
  • Die Netzwerkeigenschaften erscheinen auch auf dem Desktop im Metro-Look.
  • Einstellungs-Charm unter Metro
  • In den Einstellung kann man den PC ausschalten.
  • PC-Einstellungen unter Metro
  • PC-Einstellungen unter Metro
  • PC-Einstellungen unter Metro
  • PC-Einstellungen unter Metro
  • PC-Einstellungen unter Metro
  • PC-Einstellungen unter Metro
  • PC-Einstellungen unter Metro
  • PC-Einstellungen unter Metro
  • PC-Einstellungen unter Metro
  • PC-Einstellungen unter Metro
  • PC-Einstellungen unter Metro
  • PC-Einstellungen unter Metro
  • Der Teilen-Charm hat auf dem Desktop keine Funktion.
  • Blendet man die virtuelle Tastatur nicht über die Inhalte ...
  • hinterlässt sie Unordnung.
  • Windows+x gibt schnellen Zugriff auf Systemwerkzeuge.
  • Computereinstellungen auf dem Desktop.
  • Geräte und Drucker
  • Hardware und Sound
  • System und Sicherheit
  • Darstellung anpassen
  • Die Computerverwaltung
  • Das Mobility Center
  • Systeminformationen
  • Der Gerätemaneger
  • Im Windows Store ...
  • ... muss viel gewischt werden.
  • Die Golem.de-App im Windows Store
  • Xbox Spiele fasst alle Spiele zusammen.
  • Detail-Infromationen zu Spielen könnten hübscher sein.
  • Es braucht viele Klicks, um ein Spiel über Xbox Spiele herunterzuladen.
  • Am Ende landet man im Windows Store.
  • Am Ende landet man im Windows Store.
  • Seamtic Zoom im Windows Store bringt kaum mehr Übersicht.
  • Um Musik kümmert sich Xbox Music.
  • Hier kann auch Musik direkt gekauft werden.
  • Nachrichten-App mit wuchtiger Optik
  • Die Finanzen-App
  • Für Karten kommt Bing Maps zum Einsatz.
  • Für Karten kommt Bing Maps zum Einsatz.
  • Für Karten kommt Bing Maps zum Einsatz.
  • Für Karten kommt Bing Maps zum Einsatz.
  • Auch die Bing Suche setzt auf tolle Bilder.
  • Manchmal verstecken sich darin weitere Informationen.
  • Vorschläge bei der Sucheingabe und ...
  • Suchergebnisse erscheinen in Kachelform.
  • Liste der zuletzt geöffneten Metro-Apps
  • WD Blue 500 GByte mit Core i7-975 auf Asus P6T mit 6 GByte RAM
  • Seagate Momentus XT 750 GByte im Asus-Notebook N53 mit Core i5-2410M und 8 GByte RAM
  • Sanddisk SSD Ultra 60 GByte mit Core i7-975 auf Asus P6T mit 6 GByte RAM
Manchmal verstecken sich darin weitere Informationen.

So sind weite Teile des Systems wider Erwarten nur etwas für pixelgenaue Eingabegeräte, und außerdem wird der Nutzer viel zu oft in die Kacheloberfläche gezwungen, wo es nicht nötig wäre.

Microsoft hat im Prinzip von einem nicht gerade aufgeräumten, aber gut funktionierenden Windows 7 zu einem teils chaotisch wirkenden Betriebssystem umgestellt. Das verwirrt, da sich Metro-Einstellungen und Systemsteuerung beispielsweise in Teilen ergänzen. Der Nutzer muss also beides beherrschen, ob er will oder nicht, denn viele sinnvolle Änderungen finden sich nur in Metro. Und eines lässt sich ganz klar sagen: Microsoft hat es versäumt, die integrierten Desktopanwendungen wenigstens halbwegs an die Touchbedienung anzugleichen. Dabei arbeitet Microsoft schon seit Jahren daran. Die Abspielsoftware Zune ist ein gelungenes Beispiel dafür und hätte integraler Bestandteil von Windows 8 werden müssen.

Letztendlich kann sich der Nutzer mit fast allen Verschlechterungen arrangieren und stößt hier und da auf sinnvolle und hübsche Verbesserungen. Die meisten Neuerungen werden erst mit einem abschließenden Test mit aktueller Windows-8-Hardware ihr Potenzial zeigen können. Wir haben während des Tests sehr ausgiebig den Touchscreen benutzt, auch im Notebookbetrieb. Doch den hat nicht jedes Notebook und auch viele Desktops nicht.

So macht die neue Plattform aus Metro und Windows Runtime zwar den Eindruck, als habe sie Potenzial für die Zukunft. Allerdings wirkt das neue Windows, vor allem im Zusammenspiel zwischen Metro und dem klassischen Desktop, hakelig.

 Sehr gute virtuelle Tastatur, aber alte Windows-7-Optimierungen verschwinden
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13. 12
  14. 13
  15. 14
  16. 15


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

bta0405 18. Mär 2013

Ich kann Ihre Mutter nur zu gut verstehen. Statt ein einfaches für jedermann...

HSchmitz 13. Nov 2012

Hallo zusammen, wollte Win 8 auf meinem Rechner installieren. Bei der Prüfung bakam ich...

Sinnfrei 12. Nov 2012

Die Oberfläche ist doch irgendwie immer schon ein Problem bei Windows gewesen. Immer...

Hassan 12. Nov 2012

Wie soll denn Windows für dich aussehen?

ikosaeder 12. Nov 2012

Wahrscheinlich liegt es daran, das jemand der produktiv arbeiten will einfach kein...


Folgen Sie uns
       


Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019)

Das Prime TX-700 Fanless vo Seasonic ist das derzeit stärkste passiv gekühlte Netzteil am Markt. Die kompaktere Variante namens PX-500 wiederum passt in das The First von Monsterlabo, ein Gehäuse, um 200-Watt-Komponenten passiv zu kühlen.

Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019) Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    •  /