Abo
  • Services:

Windows 8: Firefox wird zum kombinierten Browser im Metro-Stil

Mozilla hat am Montag mit der Umsetzung von Firefox für den neuen Metro-Stil von Windows 8 begonnen. Große Teile des Browsers müssen neu geschrieben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox soll zum Standardbrowser unter Metro werden.
Firefox soll zum Standardbrowser unter Metro werden. (Bild: Microsoft)

Windows 8 unterstützt drei Arten von Anwendungen: klassische Desktopanwendungen, Metro-Apps und den Metro-Stil unterstützenden Desktop-Browser. Firefox für Windows 8 wird zur dritten Kategorie gehören. Somit wird sich Firefox für Windows 8 als normaler Desktopbrowser nutzen lassen sowie als Metro-App ausführbar sein.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Frankfurt am Main
  2. BASF Services Europe GmbH, Berlin

Das hat den Vorteil, dass man einen mächtigen Metro-Browser entwickeln kann, der der Desktopversion in nichts nachsteht. Um Metro zu unterstützen, müssen aber große Teile des Browsers neu geschrieben werden.

Allerdings hat Microsoft eine wesentliche Einschränkung für den Metro-Stil unterstützenden Desktop-Browser festgelegt: Er kann nur dann im Metro-Stil laufen, wenn er als Standardbrowser festgelegt wird.

Mozilla will Firefox für Windows 8 wie gehabt selbst zum Download anbieten. Es sei noch unklar, ob es überhaupt möglich sein wird, den Browser über den Windows Store anzubieten, schreibt Brian Bondy, der an der Entwicklung maßgeblich beteiligt ist, in einem Blogeintrag. Technisch umgesetzt werden soll Firefox für Windows 8 mit der Windows Runtime C++ Template Library (WRL) und eventuell C++/CX, was nativen Code erzeugt und einige nicht standardisierte C++-Erweiterungen nutzt, die den Code um rund 90 Prozent kleiner machen. Allerdings muss Mozilla dazu eine neue Build-Umgebung nutzen.

Das Browser-GUI soll weitgehend mit DirectX gezeichnet werden. Zudem wird in sehr kleinem Umfang XAML eingesetzt. Derzeit ist auch geplant, die von Firefox genutzte UI-Sprache XUL in die DirectX-Oberfläche zu rendern.

Mozilla hat bereits eine erste Metro-Version entwickelt. Allerdings ist diese noch in einem sehr frühen Stadium. Der erste angepeilte Meilenstein besteht darin, Fennec oder Firefox in Metro laufen zu lassen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. B360-Pro Gaming WiFi für 96,89€ statt 112,99€ im Vergleich und X470-Plus Gaming für...
  2. (u. a. MU9009 55-Zoll-Curved für 929€ statt ca. 1.100€ im Vergleich)

TW1920 20. Mär 2012

Also auf den Betas laufen die gängigen Spiele Problemlos, die auch unter Win7 laufen...

Lala Satalin... 12. Mär 2012

Da hat jemand in die Glaskugel geschaut...

omgrofllol 11. Mär 2012

Das hört sich für mich eher so an, als ob die wichtigen Komponenten des Browsers weiter...

WolfgangS 11. Mär 2012

Wobei man neben der auf Desktops und Notebooks verkorksten Tilesansicht (auf dem Windows...


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Pillars of Eternity 2 im Test: Fantasy unter Palmen
Pillars of Eternity 2 im Test
Fantasy unter Palmen

Ein klassisches PC-Rollenspiel in der Art von Baldur's Gate, aber in einem karibisch angehauchten Szenario mit Piraten und Segelschiffen: Pillars of Eternity 2 entpuppt sich im Test als spannendes Abenteuer mit viel Flair.
Ein Test von Peter Steinlechner


    Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    Leserumfrage
    Wie sollen wir Golem.de erweitern?

    In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

    1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
    3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

      •  /