Windows 8: Metro-Startbildschirm lässt sich nicht einfach abschalten

Der Metro-Startbildschirm von Windows 8 lässt sich in der finalen Version nicht mit einem einfachen Trick umgehen, wie es in den Vorversionen möglich war. Anwender werden ihn immer zuerst sehen, berichtet Buchautor Rafael Rivera. Firmen fürchten indes einen hohen Schulungsaufwand beim Umstieg auf Windows 8.

Artikel veröffentlicht am ,
An der Metro-Oberfläche soll kein einfacher Weg vorbeiführen.
An der Metro-Oberfläche soll kein einfacher Weg vorbeiführen. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Wer hoffte, wie bei den Testversionen von Windows 8 möglich, direkt in die Desktop-Oberfläche booten zu können, wird enttäuscht. Das berichtet der Blogger und Autor Rafael Rivera. Er schreibt zusammen mit Paul Thurrott das Buch Windows 8 Secrets, das im September 2012 erscheinen soll, und bloggt unter withinwindows.com.

Stellenmarkt
  1. Systemadministratorin / Systemadministrator
    Kreis Segeberg, Hamburg
  2. IT-System- und Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Stadt Freising Personalamt, Freising bei München
Detailsuche

So vollkommen unmöglich, wie es Rivera gegenüber Cnet darstellt, wird es vermutlich nicht sein, doch noch zum gewünschten Ergebnis zu kommen. Eine einfache Lösung ist noch nicht bekannt. Wahrscheinlich ist eine Registry-Veränderung notwendig. Man sollte jedoch bei aller Aufregung nicht vergessen, dass es mit einem einfachen Tastenkommando beziehungsweise einem Mausklick möglich ist, vom Metro-Bildschirm auf den Desktop zu wechseln.

Rivera teilte gegenüber Cnet mit, dass der Benutzer zuerst immer den Metro-Bildschirm mit seinen Kacheln sehen wird. Er bezieht sich dabei auf die finale RTM-Version (Release to Manufacturing) von Windows 8.

Bei den Windows-8-Testversionen war es noch möglich, einfach einen Shortcut zu erstellen, der zum Windows-8-Desktop umschaltete. Wer direkt zur gewohnten, klassischen Windows-Oberfläche wollte, konnte diesen Befehl beim Login automatisch ausführen lassen. Auch über die Gruppenrichtlinien lässt sich der direkte Einstieg auf den Desktop offenbar nicht festlegen. Das hätte Administratoren die Möglichkeit gegeben, den ungewohnten Kachelbildschirm für ihre Anwender praktisch abzuschalten. Rivera glaubt, dass diese Möglichkeit in der finalen Windows-8-Version ebenfalls verschlossen ist. Vor einem Registry-Hack dürften viele Administratoren beim Einsatz im Unternehmen jedoch zurückschrecken.

Hoher Schulungsaufwand in Unternehmen befürchtet

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Website Techrepublic befragte rund 3.300 Besucher nach ihrer Meinung zu Windows 8 im Unternehmenseinsatz. Die Befragten äußerten sich teilweise negativ über den befürchteten hohen Schulungsaufwand, den die Oberflächenänderungen von Windows 8 mit sich bringen würden. Neben der Kacheloberfläche wurde in dieser Hinsicht auch der abgeschaffte Startknopf bemängelt. Die Umfrage erhebt jedoch keinen Anspruch auf Repräsentativität.

Der fehlende Startknopf von Windows 8 soll nach Angaben eines Lesers von Cnet in der finalen Version von Windows 8 durch die Software Stardock Start8 wie gehabt wiederbelebt werden können. Es könnte durchaus sein, dass Microsoft auch für das Booten zum Desktop eine Hintertür offen ließ.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

  3. Spionagesoftware: Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO
    Spionagesoftware
    Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO

    War es eine Razzia oder eine freundliche Besichtigung? Der diplomatische Druck auf Israel wegen des Trojaner-Herstellers NSO zeigt offenbar Wirkung.

Helicon 09. Aug 2012

Metro koennen die sich sonst wo hin stecken.

Himmerlarschund... 09. Aug 2012

Vielleicht gibt es ja dann zum Rumspielen mit der Final-Version wieder den Datenträger...

Himmerlarschund... 09. Aug 2012

Vorallem in puncto Bedienung. Teilweise sind Einstellungen immer noch nicht logisch...

redmord 08. Aug 2012

Keine Ahnung wie viele Programme du regelmäßig nutzt. Doch auch als Webentwickler mit...

Captain 08. Aug 2012

wenn sie dann nicht nur ARM Tablets haben. Sonst könnte der User ja auf die Idee kommen...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /