• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 8: App-Kompatibilität auf der Xbox One

Die gleiche App auf dem Desktop unter Windows 8, dem Smartphone und dem Tablet - und sogar auf der Xbox One: Das ist nach Angaben einer Dell-Webseite möglich. Das muss nicht richtig sein, führt aber zu Spekulationen. Auch Microsoft kommentiert die Sache auffallend vage.

Artikel veröffentlicht am ,
Controller der Xbox One
Controller der Xbox One (Bild: Microsoft)

Bis zur Veröffentlichung der Xbox One am 22. November 2013 ist noch ein Monat Zeit. Bis dahin muss Microsoft weiter für seine neue Konsole werben. Nun gibt es Hinweise auf eine weitere Funktion des Geräts: Kompatibilität mit Apps, die für Windows 8 entwickelt wurden. Darauf deutet eine Webseite von Dell hin, auf der die Xbox One mit den Worten vorgestellt wird, dass der Kunde darauf "alle seine beliebtesten Apps von Windows 8 laufen und sie mit der Xbox One, seinem Smartphone, Desktop, Tablet und TV synchronisieren" könne.

Stellenmarkt
  1. SATA GmbH & Co. KG, Kornwestheim
  2. InEK GmbH, Siegburg

Ganz neu ist das Thema nicht. Bereits im Sommer hatte Microsoft auf der Entwicklerkonferenz Build angedeutet, dass es möglich sein wird, Apps über mehrere Plattformen hinweg zu nutzen. Eine solche Funktion ist praktisch für den Nutzer, weil er so quasi überall und jederzeit Zugriff auf seine Daten hat. Für Microsoft ist das deshalb gut, weil der Kunde eng an die Angebote der Firma gebunden wird.

Der Werbeaussage von Dell hat Microsoft laut All Things D auffallend vage widersprochen: "Die Darstellung, dass alle Apps von Windows 8 auf der Xbox One laufen, ist nicht korrekt", erklärte ein Sprecher in einer E-Mail.

Die Xbox One verwendet drei Betriebssystemmodule: Neben dem Kernel von Windows 8 kommt ein sehr hardwarenahes Xbox OS zum Einsatz, das für die Spiele zuständig ist. Zwischen den beiden wird über eine Virtualisierungsbrücke vermittelt. Mit diesem System sollte es zumindest möglich sein, den Programmieraufwand für plattformübergreifende Apps vergleichsweise niedrig zu halten. Deren Bedienung könnte per Gamepad und vor allem über Bewegungssteuerung mit der Kinect, der Vertrieb könnte dann über Xbox Live erfolgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue für 58,19€)

non_sense 22. Okt 2013

Was Quark ist ... Welchen Grund sollen Konsolenspieler haben, sich nun einen Embedded PC...

non_sense 22. Okt 2013

Och, da würde ich so einige kennen ;)

Barast 22. Okt 2013

Genial wäre ja Miracast in beide Richtungen, Filme vom Notebook auf die Xbox streamen und...


Folgen Sie uns
       


Sony Playstation 5 - Fazit

Im Video zum Test der Playstation 5 zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsole von Sony.

Sony Playstation 5 - Fazit Video aufrufen
Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

    •  /