Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft kündigt Update 1 für Windows 8 auf dem MWC an.
Microsoft kündigt Update 1 für Windows 8 auf dem MWC an. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Windows 8.1 with Bing: Microsoft plant offenbar werbefinanziertes Windows

Künftig könnte es Windows kostenlos geben - wenn man dafür Werbung auf dem Desktop und in Apps erträgt. Mehreren US-Berichten zufolge arbeitet Microsoft an einer neuen Version, die Bing in den Mittelpunkt rückt.

Anzeige

Unter dem Namen "Windows 8.1 with Bing" arbeitet Microsoft offenbar an einer neuen Version von Windows 8.1. Dies berichten unabhängig voneinander Mary Jo Foley von ZDnet und The Verge aus eigenen Quellen. Vor allem Foley gilt als Microsoft-Kennerin mit guten Kontakten zur Windows-Company. Sie fand zu dem neuen Windows einen Screenshot des russischen Blogs wzor.net, das schon öfter zutreffende Vorabinformationen zu Microsoft-Produkten verbreitet hatte.

Das neue Windows soll für PC-Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt werden, um günstigere Geräte zu ermöglichen. Dies passt zu jüngsten Informationen, nach denen Microsoft für besonders billige Geräte auch den Preis für reguläre Lizenzen stark senken will. Das Bing-Windows soll allerdings gratis sein - dafür aber ständig Werbung einblenden.

Dazu soll Microsoft den Berichten zufolge das jetzt auf Wunsch schon stark ins Betriebssystem integrierbare Bing als Werbeplattform fest verankern. Da Bing wie Google Anzeigen einblenden kann, wenn es nur als Suchmaschine genutzt wird, hat Microsoft damit die entsprechende Infrastruktur für ein großes Werbenetzwerk zur Verfügung.

Bei der neuen Version soll es sich um einen Ableger der Core-Ausgabe von Windows 8.1 handeln, welche die derzeit günstigste Ausgabe ist. Die Bing-Ausgabe soll erst nach dem Update 1 für Windows 8.1 erscheinen, das bereits die Hardwareanforderungen auf nur 1 GByte RAM senkt. Auch das soll für günstigere Geräte sorgen; Microsoft sieht hier offenbar vor allem eine Bedrohung durch Android-Tablets, die oft schon deutlich unter 200 Euro zu haben sind. Ein Gratis-Windows wäre auch für Benutzer etwa von älteren Netbooks ein Ausweg aus Sicherheitsbedenken wegen des Endes des Windows-XP-Supports.

Ob und wann Microsoft tatsächlich ein werbefinanziertes Windows auf Basis von Bing anbieten wird, dürfte das Unternehmen wohl erst auf seiner Konferenz Build bekanntgeben, die Anfang April 2014 in San Francisco stattfindet. Die bisherigen Berichte wollte Microsoft Deutschland nach Anfrage von Golem.de nicht kommentieren.


eye home zur Startseite
heldenplatz 06. Apr 2014

Ob es MS gelingen wird W8 zu eierlegenden Wollmilchsau zu machen? Zweifel daran werden...

flike 11. Mär 2014

80% finden Metro hässlich, die restlichen 20% trollen hier im Forum.

KritikerKritiker 10. Mär 2014

Jetzt geht das hier schon wieder los -_-

urkel 04. Mär 2014

Jup, geht los! Jetzt müsst ihr Schlauberger nur noch meine Kunden sein UND das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TUI Group Services GmbH, Hannover
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Feynsinn GmbH & Co. Kg, Fulda


Anzeige
Top-Angebote
  1. 109,99€
  2. 35,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Ericsson

    Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt

  2. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten

  3. Intellimouse Classic

    Microsofts beliebte Maus kehrt zurück

  4. Investition verdoppelt

    Ford steckt elf Milliarden US-Dollar in Elektroautos

  5. FTTC

    Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom

  6. Win 2

    GPD stellt neues Windows-10-Handheld vor

  7. Smartphone

    Kreditkartenbetrug bei Oneplus-Kunden

  8. Verwaltung

    Barcelona plant Wechsel auf Open-Source-Software

  9. Elektroauto

    Norwegische Model-S-Fahrer klagen gegen Tesla

  10. Streaming

    Gronkh hat eine Rundfunklizenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Ich hätts ins Ausland verlegt ...

    xbh | 10:00

  2. Re: Touchscreens sind die Pest

    Peace Р| 10:00

  3. Re: Warum verteidigen viele hier solche...

    Flyns | 09:59

  4. Re: Das ist wie mit...

    JackIsBlack | 09:58

  5. Re: Assistent gerne, aber nicht so

    Trollversteher | 09:57


  1. 10:00

  2. 07:44

  3. 07:29

  4. 07:14

  5. 18:28

  6. 17:50

  7. 16:57

  8. 16:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel