Abo
  • Services:

Zurück auf Start: Änderungen im Startbildschirm, Bing-Suche in Modern-UI

Gründlich überarbeitet wurden der Startbildschirm und die Bedienung. Am auffälligsten ist der Startknopf in der Taskleiste. Mit ihm kann jetzt der Startbildschirm aufgerufen werden, ohne dass der Nutzer die Ecke treffen muss. Das ist von großem Vorteil für Nutzer alter Digitizer. Mit diesen ist es zum Teil nur mit Mühen möglich, auf diese Art und Weise den Startbildschirm aufzurufen.

Stellenmarkt
  1. Autobahndirektion Südbayern, München
  2. Netze BW GmbH, Karlsruhe

Das alte Startmenü, das Windows-Vista- und Windows-7-Nutzer kennen, kehrt aber nicht zurück. Dafür wurde das Kontextmenü des Startknopfs (alternativ: Windows-Taste+X) überarbeitet und beinhaltet nun das Herunterfahren des Rechners mit zwei einfachen Klicks. Der Anwender kann sich aussuchen, was der Startknopf per Hauptklick auslöst. Entweder er ruft den Modern-UI-Startbildschirm auf oder das alte Startmenü in der Windows-8-Ansicht, das nun eine Programmübersicht im Modern-UI-Stil ist, technisch aber, vor allem in der Verzeichnisstruktur, noch durch das alte Startmenü repräsentiert wird.

  • Klassisches Sidy-by-Side (l.) kombiniert mit modernem Side-by-Side (Screenshot: Golem.de)
  • Die Bilder wurden auf einem Bildschirm mit 1.280 x 800 Pixeln aufgenommen. Besitzer älterer Notebooks können nun den teilbaren Bildschirm ohne Einschränkungen nutzen. (Screenshot: Golem.de)
  • Wer eine App aufruft, kann selbst entscheiden, wo sie geöffnet wird. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Kippen in den Raum...(Screenshot: Golem.de)
  • ... deutet an, wo die App landet. In diesem Fall auf dem rechten Bildschirm. (Screenshot: Golem.de)
  • Der überarbeitete Store wirkt nun einladender. Rechts die integrierte Suche ohne die Charms-Seitenleiste (Screenshot: Golem.de)
  • Unten links ist der Startknopf. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Windows-8-Funktion mit den Ecken... (Screenshot: Golem.de)
  • ...funktioniert auch unter Windows 8.1 noch. (Screenshot: Golem.de)
  • Mit dem Startknopf kann entweder der Startbildschirm... (Screenshot: Golem.de)
  • ... oder die Programmübersicht aufgerufen werden. Letztere kann nicht manuell sortiert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Umstellung für den Startknopf... (Screenshot: Golem.de)
  • ... findet sich in den Taskleisteneinstellungen. (Screenshot: Golem.de)
  • Mobile Nutzer haben jetzt bessere Kontrolle über die Funksysteme. (Screenshot: Golem.de)
  • Deutlich überarbeitet wurden die Systemsteuerung... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und die interne Suche, die nun angenehmer zu bedienen ist. (Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt zahlreiche Untermenüs, ... (Screenshot: Golem.de)
  • ...die große Teile der klassischen Systemsteuerung überflüssig machen. (Screenshot: Golem.de)
  • Vor allem Tablet-Nutzer freuen sich über die Vielfalt der Einstellungen und Informationen auf der fingerfreundlichen Oberfläche. (Screenshot: Golem.de)
  • Bluetooth... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und andere Geräte sind nun getrennt. (Screenshot: Golem.de)
  • Bildschirmeinstellungen in der Modern-UI: Dies ist eine der Funktionen, die in der klassischen Systemsteuerung mit dem Finger nur schwer bedienbar ist. (Screenshot: Golem.de)
  • PC Info (Screenshot: Golem.de)
  • Übersicht über die Apps... (Screenshot: Golem.de)
  • ...und Privatsphäreeinstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Regioneneinstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Im neuen Startbildschirm... (Screenshot: Golem.de)
  • ...können mehrere Kacheln selektiert... (Screenshot: Golem.de)
  • ...und gemeinsam bewegt werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Überall suchen heißt wirklich überall suchen (Screenshot: Golem.de)
  • Nach dem Drücken der Enter-Taste gibt es dank der Bing-Integration auch Suchergebnisse im Internet. (Screenshot: Golem.de)
  • Systemeinstellungen lassen sich suchen, ohne dass der Startbildschirm ausgeblendet wird. (Screenshot: Golem.de)
  • Kaum Änderungen beim Desktop... (Screenshot: Golem.de)
  • ...und den klassischen Einstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Die Vorschau wird über den Store heruntergeladen. (Screenshot: Golem.de)
  • Für Webentwickler interessant: Windows 8.1 erlaubt auch eine Vorschau auf den Internet Explorer 11. (Screenshot: Golem.de)
Mit dem Startknopf kann entweder der Startbildschirm... (Screenshot: Golem.de)

Die Kacheloberfläche wird dadurch weitgehend vermeidbar, was vor allem Windows-7-Anhängern gefallen wird. In der Vorschau lassen sich die Anwendungen aber noch nicht manuell sortieren. Immerhin kann der Nutzer sinnvolle Sortierungen auswählen. Neben der alphabetischen Reihenfolge finden wir vor allem die Sortierung nach meistgenutzten Anwendungen sehr praktisch.

Die Einstellung für das Umschalten des Verhaltens des Startknopfes zu finden, war für uns gar nicht so einfach. Wir haben uns an die Modern-UI gewöhnt und erwarteten dort auch die Einstellung. Dass die Einstellungen des Modern-UI-Startbildschirms Teil der Taskleisteneinstellungen sind, wurde uns erst später, nach etwas Nachdenken, klar. Diese Optionen sind nur über den Desktop und die klassische Systemeinstellung erreichbar. Hier sollte Microsoft noch nacharbeiten.

Es braucht keine Kacheltransportcontainer mehr

Die Bedienung des modernen Startbildschirms wurde ebenfalls überarbeitet. Das Sortieren von Kacheln ist nun einfacher. Im Unterschied zu Windows 8 erlaubt Windows 8.1 das Selektieren und gleichzeitige Bewegen von mehreren Kacheln. Unter Windows 8 mussten wir dafür die Modern-UI-Gruppen als Transportcontainer verwenden. Das ist so umständlich, dass wir meist auf eine Sortierung verzichteten.

Die Suche im Startbildschirm funktioniert nun vergleichbar mit Windows Vista oder Windows 7. Die Suchergebnisse werden direkt unter dem Suchfeld angezeigt und der Anwender muss den Suchtyp nicht mehr auswählen. Er findet beim Tippen also Anwendungen, PC-Einstellungen, Elemente der klassischen Systemsteuerung und Dokumente. Dank der Integration von Bing können so zudem Inhalte im Netz gesucht werden. Insgesamt ist die neue Suche sehr anwenderfreundlich.

 Statistiken: Wo steht eigentlich Windows 8?Ein alter 16:10-Bildschirm reicht für Windows 8.1 aus 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Madricks 23. Jul 2013

Ich finde das Video in Ordnung. Nirgends wird darin von wegen "Wie toll schaut her...

Madricks 23. Jul 2013

Neulich unter Windows 8 Pro ist mir was ähnliches passiert. Ich hatte im Fullscreenmode...

flasherle 10. Jul 2013

Sachlich und objektiv schreiben...

flasherle 10. Jul 2013

das problem ist nur die meisten die über die kacheln meckern haben sich noch net mal mit...

WolfgangS 08. Jul 2013

Du hast einiges nicht mitbekommen. Microsoft hat sich für 8.1 entscheiden, die Trennung...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /