Abo
  • Services:
Anzeige
Windows 8.1 mit dem Desktop-Hintergrundbild auf dem Startbildschirm.
Windows 8.1 mit dem Desktop-Hintergrundbild auf dem Startbildschirm. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Statistiken: Wo steht eigentlich Windows 8?

Anzeige

Es sieht nicht aus, als ob sich Windows 8 durchsetzen wird. Weder gibt es nennenswerte Verkaufserfolge, mit denen sich angeben lässt, noch Euphorie bei den Nutzern. Hinter vorgehaltener Hand haben uns in den vergangenen Monaten auch PC-Hersteller gesagt, dass Microsoft mit Windows 8 kein gutes Betriebssystem gelungen sei und dass Windows 8 ohne Touchscreen nicht funktioniere. Auch unsere Kollegen aus unserer Branche arbeiten kaum mit Windows-8-Geräten, sofern sie nicht gerade ein neues Gerät testen. Trotz der wirklich vielen sinnvollen Neuerungen, die wir in einem eigenen Artikel zusammengefasst haben, fiel auch bei uns Windows 8 im Test durch. Zu sehr störte uns der Mix aus aufgesetzter und teils erzwungener Touchscreen-Oberfläche und klassischer Bedienung am Notebook. Für Tablets hat die neue, fingerfreundliche Oberfläche, erst Metro und nun Modern-UI genannt, allerdings große Vorteile.

  • Klassisches Sidy-by-Side (l.) kombiniert mit modernem Side-by-Side (Screenshot: Golem.de)
  • Die Bilder wurden auf einem Bildschirm mit 1.280 x 800 Pixeln aufgenommen. Besitzer älterer Notebooks können nun den teilbaren Bildschirm ohne Einschränkungen nutzen. (Screenshot: Golem.de)
  • Wer eine App aufruft, kann selbst entscheiden, wo sie geöffnet wird. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Kippen in den Raum...(Screenshot: Golem.de)
  • ... deutet an, wo die App landet. In diesem Fall auf dem rechten Bildschirm. (Screenshot: Golem.de)
  • Der überarbeitete Store wirkt nun einladender. Rechts die integrierte Suche ohne die Charms-Seitenleiste (Screenshot: Golem.de)
  • Unten links ist der Startknopf. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Windows-8-Funktion mit den Ecken... (Screenshot: Golem.de)
  • ...funktioniert auch unter Windows 8.1 noch. (Screenshot: Golem.de)
  • Mit dem Startknopf kann entweder der Startbildschirm... (Screenshot: Golem.de)
  • ... oder die Programmübersicht aufgerufen werden. Letztere kann nicht manuell sortiert werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Umstellung für den Startknopf... (Screenshot: Golem.de)
  • ... findet sich in den Taskleisteneinstellungen. (Screenshot: Golem.de)
  • Mobile Nutzer haben jetzt bessere Kontrolle über die Funksysteme. (Screenshot: Golem.de)
  • Deutlich überarbeitet wurden die Systemsteuerung... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und die interne Suche, die nun angenehmer zu bedienen ist. (Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt zahlreiche Untermenüs, ... (Screenshot: Golem.de)
  • ...die große Teile der klassischen Systemsteuerung überflüssig machen. (Screenshot: Golem.de)
  • Vor allem Tablet-Nutzer freuen sich über die Vielfalt der Einstellungen und Informationen auf der fingerfreundlichen Oberfläche. (Screenshot: Golem.de)
  • Bluetooth... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und andere Geräte sind nun getrennt. (Screenshot: Golem.de)
  • Bildschirmeinstellungen in der Modern-UI: Dies ist eine der Funktionen, die in der klassischen Systemsteuerung mit dem Finger nur schwer bedienbar ist. (Screenshot: Golem.de)
  • PC Info (Screenshot: Golem.de)
  • Übersicht über die Apps... (Screenshot: Golem.de)
  • ...und Privatsphäreeinstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Regioneneinstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Im neuen Startbildschirm... (Screenshot: Golem.de)
  • ...können mehrere Kacheln selektiert... (Screenshot: Golem.de)
  • ...und gemeinsam bewegt werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Überall suchen heißt wirklich überall suchen (Screenshot: Golem.de)
  • Nach dem Drücken der Enter-Taste gibt es dank der Bing-Integration auch Suchergebnisse im Internet. (Screenshot: Golem.de)
  • Systemeinstellungen lassen sich suchen, ohne dass der Startbildschirm ausgeblendet wird. (Screenshot: Golem.de)
  • Kaum Änderungen beim Desktop... (Screenshot: Golem.de)
  • ...und den klassischen Einstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Die Vorschau wird über den Store heruntergeladen. (Screenshot: Golem.de)
  • Für Webentwickler interessant: Windows 8.1 erlaubt auch eine Vorschau auf den Internet Explorer 11. (Screenshot: Golem.de)
Mit dem Startknopf kann entweder der Startbildschirm... (Screenshot: Golem.de)

Statistiken belegen diese allgemeine Stimmung: Laut Zahlen von Net Applications nutzen gerade einmal 5,1 Prozent das Betriebssystem und damit mehr als Windows Vista (4,6). Die größten Anteile haben weiter Windows 7 mit 44 Prozent und Windows XP mit 37 Prozent. Der Rest von rund 10 Prozent verteilt sich auf andere Desktopbetriebssysteme wie Mac OS X (7,2 Prozent) oder Linux (1,3 Prozent).

Golem.de-Leser sind upgradewilliger

Bei unseren Lesern sah das im Juni 2013 anders aus. Immerhin 17,2 Prozent aller Windows-Nutzer setzen Windows 8 ein. Windows Vista kommt auf 2,5 Prozent, XP auf 10,8 und Windows 7 auf 70 Prozent. Werden andere Betriebssysteme berücksichtigt - wir rechnen dabei auch mobile Systeme mit ein -, kommt Windows 8 noch auf 9,8 Prozent. Android und iOS machen bei uns bereits jeweils 10,5 Prozent der Zugriffe aus und Mac OS X sowie Linux kommen auf 9,5 beziehungsweise 6,3 Prozent. Natürlich ist ein technisch versiertes Publikum wechsel- und experimentierfreudiger als der durchschnittliche Anwender, der seinen Rechner mit dem Betriebssystem kauft und womöglich nicht einmal Patches installiert. Doch auch bei unseren Lesern ist etwas Zurückhaltung zu erkennen. Allerdings ist ein Wechsel des Betriebssystems gerade in Firmenumgebungen keine einfache Angelegenheit, und da dominiert Windows.

Windows 8.1 soll diese Zurückhaltung nun brechen und - das vorneweg - Microsoft tut viel für einen Erfolg und geht auf zahlreiche Kritikpunkte ein. Ende 2012 sah das noch anders aus, da verteidigten Microsoft-Mitarbeiter immer wieder Windows 8.0 und die Designentscheidungen, während sich die Benutzer bereits kollektiv aufregten. Im Mai 2013 wetterte Microsofts Corporate Vice President gegen "Sensationslust und Übertreibungen", obwohl sich schon abzeichnete, dass Microsoft viele Kritikpunkte bereinigen würde. Eine im Wortsinn symbolische Geste ist das Wiederauftauchen des Start-Symbols.

 Windows-8.1-Vorschau in der Praxis: Mit dem Seitwärtsgang zum StartknopfZurück auf Start: Änderungen im Startbildschirm, Bing-Suche in Modern-UI 

eye home zur Startseite
Madricks 23. Jul 2013

Ich finde das Video in Ordnung. Nirgends wird darin von wegen "Wie toll schaut her...

Madricks 23. Jul 2013

Neulich unter Windows 8 Pro ist mir was ähnliches passiert. Ich hatte im Fullscreenmode...

flasherle 10. Jul 2013

Sachlich und objektiv schreiben...

flasherle 10. Jul 2013

das problem ist nur die meisten die über die kacheln meckern haben sich noch net mal mit...

WolfgangS 08. Jul 2013

Du hast einiges nicht mitbekommen. Microsoft hat sich für 8.1 entscheiden, die Trennung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn oder München
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. flexis AG, Olpe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  2. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  3. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  4. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  5. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  6. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  7. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  8. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  9. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  10. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: ist ja ein Lacher gegen die illegalen IPTV...

    Umaru | 14:10

  2. Re: Anforderung beim Spaceshuttle...

    Pedrass Foch | 14:09

  3. Re: DOW Jones +30% in nur einem Jahr

    Mingfu | 14:02

  4. Re: Weil gängige KK Abrechnungsbuden so nicht...

    das_mav | 14:01

  5. Re: Supercomputer sind wie Beton - es kommt drauf...

    M.P. | 14:00


  1. 14:00

  2. 13:30

  3. 12:57

  4. 12:26

  5. 09:02

  6. 18:53

  7. 17:28

  8. 16:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel