• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft entdeckt den Rechtsklick wieder

Eine große Erleichterung für Mausnutzer ist die Wiederentdeckung des Kontextmenüs. Dieses war für alte Windows-Tablets immer wichtig und etwa integraler Bestandteil der Digitizer-Bedienung. Doch mit Modern UI alias Metro wurde das Kontextmenü entfernt - sehr zum Missfallen der Mausnutzer. Jetzt kann der Anwender wieder über jede einzelne Kachel mit einem einfachen Rechtsklick (für Rechtshänder) mehrere Kommandos ausführen: Anpinnen in der Taskleiste, Deinstallieren der App oder die Änderung der Kachelgröße und Live-Tile-Funktion sind schnell möglich. Dazu muss der Nutzer seinen Mauscursor nicht mehr erst in den unteren Bereich führen, wie es noch mit Windows 8.1 notwendig war.

Die Stifttechnik bestimmt den Einsatz des Kontextmenüs

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Übrigens unterscheidet Windows weiterhin zwischen zwei Eingaben auf dem Display. Tippt der Nutzer mit dem Finger auf eine Kachel, erscheint kein Kontextmenü. Der Einsatz eines Digitizer-Stiftes zeigt hingegen ein Kontextmenü an. Diese Unterscheidung wurde erst mit Windows 8 eingeführt und gilt auch nur in Modern UI. Als Konsequenz ist ein kapazitiver Stift unter Modern UI etwas anderes als ein Digitizer-Stift. Auf dem Desktop verhalten sich beide hingegen gleich, was das Kontextmenü angeht. Das verwirrt vor allem Anwender, denen der technische Unterschied zwischen den beiden Stiftarten nicht geläufig ist.

  • Wer auf den Desktop bootet, sieht als erstes ein App-Icon auf der Taskleiste. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Taskleisteneinträge der Apps haben nur ein einfaches Kontextmenü alias Jumplist. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Taskleiste ist in Apps sichtbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Oben findet sich nun eine Fensterleiste. Sie funktioniert auch bei alten Apps. (Screenshot: Golem.de)
  • Das freut den Mausnutzer. Es gibt nun ein Kontextmenü im Startbildschirm und per Steuerungstaste lassen sich mehrere Modern-UI-Kacheln anwählen. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Power-Knopf... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und der Link in die Netzwerkeinstellungen sind redundant, aber praktischer als die alten Positionen dieser Funktionen. (Screenshot: Golem.de)
  • Hier kollidiert das Modern-UI-Kontextmenü mit der Taskleiste. Auch ein Scrollbalken wird gegebenenfalls verdeckt. (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Anwendungen im Windows-8.1-Startmenü-Ersatz. (Screenshot: Golem.de)
  • Dass das Update 1 eingespielt wurde... (Screenshot: Golem.de)
  • ... ist erst bei genauerem Blick erkennbar. Es handelt sich um eine Sammlung von Updates und Feature Packs. (Screenshot: Golem.de)
  • Wer will kann die Anzeige von Apps in der Taskleiste unterdrücken. (Screenshot: Golem.de)
Das freut den Mausnutzer. Es gibt nun ein Kontextmenü im Startbildschirm und per Steuerungstaste lassen sich mehrere Modern-UI-Kacheln anwählen. (Screenshot: Golem.de)

Leider gilt das Kontextmenü nicht für alle Windows-Bereiche: Ein Rechtsklick in die Verbindungseinstellungen bleibt weiterhin meist wirkungslos. Bei Windows 8 war er noch da, wurde aber mit Windows 8.1 entfernt. Das macht auch das Update 1 nur teilweise rückgängig. Nur bei einer aktiven oder bekannten WLAN-Verbindung sowie der WWAN-Verbindung gibt es einen Kontexteintrag für das Vergessen von Netzwerken. Bei anderen SSIDs bleibt der Kontextklick wirkungslos.

Etwas Inkonsistenz bleibt also, sowohl bei der Stiftinterpretation als auch bei der Verfügbarkeit der Kontextmenüs. Es ist für den Anwender nicht sofort ersichtlich, warum es auf dem Startmenü ein echtes Kontextmenü gibt, das dann in den Verbindungseigenschaften nicht vorhanden ist und in Modern-UI-Apps als Einblendung vom oberen oder unteren Rand erscheint.

Für den Power-Nutzer, so formuliert es Microsoft, wurde der Strg-Klick in Verbindung mit Aktionen des Kontextmenüs eingeführt. Der Nutzer kann nun mehrere Kacheln anwählen und dann über das Menü direkt deinstallieren, ohne Umweg über die untere Leiste.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Die Neuerungen von Windows 8.1 Update 1Erster Schritt für Fensterleisten für Apps, doch einiges fehlt noch 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. 25,99€
  3. 9,99€
  4. (-80%) 5,99€

WS 23. Apr 2014

Linkshänder sind die Kinder des Teufels, bitte, weicht von uns! :)

derLordselbst 23. Apr 2014

Sternzeit 3358 - Sternenflottennews Endlich eine Erklärung für die Kollision der...

flasherle 15. Apr 2014

Kann mir jmd zufälliger Weiße sagen, wie man die "Schließen"-Leiste bei Apps wieder...

Michael H. 14. Apr 2014

Na hoffentlich arbeitest du nicht in irgend einer IT die solche Sachen umsetzt. Warum...

Michael H. 14. Apr 2014

Hier wird man aber nach der Installation von Windows ca. gefühlte 1,5 Millionen mal...


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland

    •  /