Abo
  • Services:

Die Neuerungen von Windows 8.1 Update 1

Nach der Installation fallen zwei Dinge auf. Wer in den Startbildschirm bootet, bekommt dort eine kleine Ausschalt- und Suchschaltfläche zu sehen. Nutzer, die gerne auf den Desktop booten, finden in der Taskleiste erstmals ein Symbol für Kachel-Apps, nämlich die des Windows App Store. Zum Abschalten oder Neustarten des Geräts soll der Touchscreen-Nutzer nicht mehr über die Charms gehen und Gesten ausführen, sondern kann dies auf dem Startbildschirm machen. Der Desktop-Nutzer hingegen wird auf eine andere Art und Weise auf die Kachel-Apps in Modern UI hingewiesen - und zwar eben von diesem Desktop aus. Microsoft vereinigt sozusagen ein Stück weit Modern UI und Classic UI.

  • Wer auf den Desktop bootet, sieht als erstes ein App-Icon auf der Taskleiste. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Taskleisteneinträge der Apps haben nur ein einfaches Kontextmenü alias Jumplist. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Taskleiste ist in Apps sichtbar. (Screenshot: Golem.de)
  • Oben findet sich nun eine Fensterleiste. Sie funktioniert auch bei alten Apps. (Screenshot: Golem.de)
  • Das freut den Mausnutzer. Es gibt nun ein Kontextmenü im Startbildschirm und per Steuerungstaste lassen sich mehrere Modern-UI-Kacheln anwählen. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Power-Knopf... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und der Link in die Netzwerkeinstellungen sind redundant, aber praktischer als die alten Positionen dieser Funktionen. (Screenshot: Golem.de)
  • Hier kollidiert das Modern-UI-Kontextmenü mit der Taskleiste. Auch ein Scrollbalken wird gegebenenfalls verdeckt. (Screenshot: Golem.de)
  • Neue Anwendungen im Windows-8.1-Startmenü-Ersatz. (Screenshot: Golem.de)
  • Dass das Update 1 eingespielt wurde... (Screenshot: Golem.de)
  • ... ist erst bei genauerem Blick erkennbar. Es handelt sich um eine Sammlung von Updates und Feature Packs. (Screenshot: Golem.de)
  • Wer will kann die Anzeige von Apps in der Taskleiste unterdrücken. (Screenshot: Golem.de)
Wer auf den Desktop bootet, sieht als erstes ein App-Icon auf der Taskleiste. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. BWI GmbH, verschiedene Standorte

Diese Vereinigung ist aber noch nicht komplett. Die von der Taskleiste aufgerufene App startet wie gehabt im Vollbildmodus und nicht etwa als Fenster. Dafür ist jede Modern-UI-App nun immer in der Taskleiste auf dem Desktop sichtbar und kann dort angepinnt werden. Die Sprunglisten (Jump Lists) der Taskleiste wurden leider nicht erweitert. Es ist also nicht möglich, etwa über diese Liste dem Taschenrechner den Befehl zu geben, nur auf einer Seite zu starten, also ein Windows-Side-by-Side zwischen Modern UI und Classic UI (Windows Snap) durchzuführen. Der Platz für eine solche Aktion in der leeren Liste wäre allemal da. Das muss der Nutzer weiterhin per Maus regeln.

Umschalten auf Apps vom Desktop wird vereinfacht

Mit der ständigen Darstellung von Apps in der Taskleiste muss sich der Anwender nicht mehr mit der Tastenkombination Windows-Tab und Alt-Tab abmühen. Die unterscheiden sich auch mit dem Update 1 noch. Windows-Tab schaltet nur zwischen Modern-UI-Apps um, Alt-Tab ist hingegen global nutzbar. Ein simpler Mausklick in der Taskleiste reicht nun aus, um in die gewünschte App ohne Durchschalten per Tab-Taste zu springen.

In der Kacheloberfläche Modern UI ist die Taskleiste mit dem Update 1 ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Oberfläche, allerdings nur für den Maus- und Tastaturbenutzer. Der Touchscreen-Anwender wird die Taskleiste nicht sehen. Bei einem Stift ist die Sichtbarkeit abhängig von der Stifttechnik.

Die Taskleiste wird im unteren Bereich in Modern UI automatisch eingeblendet, sobald der Cursor dorthin bewegt wird. Auch hier gilt: Komplizierte Gesten oder ihm nicht bekannte Tastenkombinationen entfallen für den regulären Nutzer. Windows lässt sich so einfacher bedienen.

 Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes MiniupdateMicrosoft entdeckt den Rechtsklick wieder 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...
  2. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  3. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)

WS 23. Apr 2014

Linkshänder sind die Kinder des Teufels, bitte, weicht von uns! :)

derLordselbst 23. Apr 2014

Sternzeit 3358 - Sternenflottennews Endlich eine Erklärung für die Kollision der...

flasherle 15. Apr 2014

Kann mir jmd zufälliger Weiße sagen, wie man die "Schließen"-Leiste bei Apps wieder...

Michael H. 14. Apr 2014

Na hoffentlich arbeitest du nicht in irgend einer IT die solche Sachen umsetzt. Warum...

Michael H. 14. Apr 2014

Hier wird man aber nach der Installation von Windows ca. gefühlte 1,5 Millionen mal...


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

    •  /