Windows 8.1: Microsoft entfernt Flash auch auf älteren Windows-Systemen

Adobe Flash konnte bisher manuell entfernt werden. Nun gibt es keine Wahl mehr: Das Update wird automatisch auf Windows-Systemen installiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Flash-Player wird 2021 wohl von den meisten Geräten verschwunden sein.
Der Flash-Player wird 2021 wohl von den meisten Geräten verschwunden sein. (Bild: Adobe/Montage: Golem.de)

Es ist bereits länger klar, dass Microsoft und andere Unternehmen Adobe Flash nicht mehr unterstützen werden. In einem Blogpost vom Herbst 2020 hat Microsoft ein Update verfasst. Im Juni 2021 wird das Update KB4577586 automatisch verteilt, welches den Flash-Player aus Browser und Betriebssystem entfernt - zunächst als Preview und direkt danach in jedem kumulativen Update. Bisher musste dafür zumindest ein manueller Patchvorgang per Windows Update angestoßen werden, was die Installation praktisch nicht garantiert hatte.

Ab Juli 2021 wird der besagte Patch zudem auch auf älteren Versionen von Windows 10 aufgespielt, etwa 1607 oder 1507 von 2016 und 2015. Die Betriebssysteme Windows 8.1, Windows Server 2012 und Windows Embedded 8 Standard sind dann auch dran. Generell soll das Update im kommenden Windows 10 21H1 enthalten sein, welches diese Aufgabe bereits einige Tage zuvor übernimmt. Der größere Inhaltspatch ist für den 21. Mai 2021 geplant.

Flash in Browsern geblockt

Seit 2020 sind Adobe und Partner bemüht, Flash von Geräten zu entfernen. So hat Microsoft das besagte Windows-Update KB4577586 schon im Oktober 2020 für die manuelle Installation freigegeben. Es entfernt das 32-Bit-Flash-Plugin und integriert eine Sperre, damit dieses nicht mehr installiert werden kann.

Adobe hatte später im Dezember 2020 einen Kill-Switch für die vorerst letzte Version von Adobe Flash eingebaut. Ab Januar 2021 sollten alle größeren Browser das Programm nicht mehr akzeptieren. Dazu zählen Google Chrome, Safari, Mozilla Firefox, Microsoft Edge der Internet Explorer 11 und andere Chromium-Browser.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
JPEG XL
Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat

JPEG XL ist das überlegene Bildformat. Aber Chrome und Firefox brechen die Implementierung ab. Wir erklären das Format und schauen auf die Gründe für die Ablehnung.
Eine Analyse von Boris Mayer

JPEG XL: Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat
Artikel
  1. Walking Simulator: Gameplay von The Day Before erntet Spott
    Walking Simulator
    Gameplay von The Day Before erntet Spott

    Nach Betrugsvorwürfen haben die Entwickler von The Day Before nun Gameplay veröffentlicht - das nicht besonders gut ankommt.

  2. Knockout City: Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche
    Knockout City
    Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche

    Rumbleverse, Apex Legends Mobile und Knockout City: Innerhalb weniger Tage heißt es Game Over für drei bekannte Multiplayerspiele.

  3. Hybride Arbeit: Das neue Normal braucht bessere Ideen!
    Hybride Arbeit
    Das neue Normal braucht bessere Ideen!

    Nach dem Pandemie-erzwungenen Homeoffice schalten manche Firmen auf Dauerremote um, andere auf Büropflicht, wieder andere auf hybrid. Nichts davon funktioniert gut - weil es an Konzepten fehlt. Ein Appell.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /