• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 8.1: Maus-Lag in Spielen ohne Directinput

Microsoft hat mit Windows 8.1 die Erfassung von Mausbewegungen verändert. In einigen Spielen resultiert dies in einer starken Eingabeverfälschung, sofern Entwickler nicht auf Directinput zurückgreifen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Rohdatennutzung von Counter-Strike Global Offensive behebt die Eingabeverfälschung.
Die Rohdatennutzung von Counter-Strike Global Offensive behebt die Eingabeverfälschung. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Der Wechsel auf Windows 8.1 hat bei einigen Spielern und ausgewählten Titeln eine starke Eingabeverfälschung der Mausbewegungen zur Folge. Dadurch sind vor allem schnelle Spiele nur schlecht steuerbar - der Zeiger bewegt sich unerwartet schnell oder hüpft gar. Betroffenen sind Titel, die weder Raw-Input noch Microsofts Directinput nutzen. Bei manchen Spielen kann per Konsolenbefehl die Eingabe auf Directinput umgestellt werden, bei anderen hilft der Mouse Movement Recorder von Mark Cranness.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. DATA MODUL AG, München

Windows 8.1 bringt viele Verbesserungen und beschleunigt sogar die Leistung in der Beta von Battlefield 4 drastisch. Die Steuerung jedoch wirkte mit der 8.1 Preview nicht rund, wenn im Spielmenü nicht "Raw Input" angehakt ist. Der Hintergrund scheint eine Änderung bei der Erfassung von Mausbewegungen unter Windows 8.1 zu sein, dies beschreibt Mark Cranness bei Reddit. Ohne Raw-Input oder das Directinput-API greifen Spiele wie Deus Ex Human Revolution, Stalker Call of Pripyat, Metro 2033 oder Counter-Strike Global Offensive auf das neue 8.1-Verfahren zurück, dadurch wird die Eingabe teils massiv verfälscht.

Golem.de hat das Problem mit Counter-Strike Global Offensive nachgestellt und kann es bestätigen. Der Valve-Shooter ermöglicht per Spielmenü die Rohdatennutzung, diese behebt die Eingabeverfälschung der Mausbewegungen. Das Problem ist somit nicht Windows 8.1 selbst, sondern die Spieleentwickler, die nicht auf Raw-Input oder Microsofts Directinput setzen. Titel, die beide Eingabeoptionen nicht bieten, sollen sich mit dem Mouse Movement Recorder von Mark Cranness zu einer besseren Maussteuerung überreden lassen. Der Entwickler betont allerdings, seine Lösung funktioniere nicht immer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung GQ55Q90RGTXZG QLED für 1.509€, Samsung UE82RU8009 (82 Zoll, 207 cm) für 1...
  2. (Blu-ray 99,99€, 4K UHD 199,99€)
  3. (aktuell u. a. Edifier Studio R1280T Lautsprecher für 69,90€, Acer XB241 YU Gaming-Monitor (165...
  4. (u. a. Watch Dogs 2 Gold Edition für 21€, Fallout: New Vegas Ultimate Edition für 2,99€, Star...

swissmess 25. Okt 2013

Ja ist toll nich', Dass Crytek für ein Browserspiel schafft, was Hidden Path bzw Valve...

Trashmailprovider 25. Okt 2013

Auch bei einem stinknormalen Mauszeiger auf dem Desktop fühlt sich das total widerlich...

Trashmailprovider 25. Okt 2013

+1 War das früher(TM) nicht mal so bei Golem?

tibrob 24. Okt 2013

Meine M705 ist knapp 3 Monate alt und macht Probleme. Jupp, vor allem beim...

Yeeeeeeeeha 23. Okt 2013

Gehen Sie weiter, es gibt hier nichts zu sehen.


Folgen Sie uns
       


Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich

Classic vs Reforged: Im Video vergleicht Golem.de die Grafik der ursprünglichen Fassung von Warcraft 3 mit der von Blizzard erstellten Neuauflage.

Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich Video aufrufen
Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /