Abo
  • IT-Karriere:

Verfügbarkeit des neuen Windows 8.1 und Fazit

Wer eine Lizenz von Windows 8 hat, bekommt das Update auf Windows 8.1 ab sofort kostenlos über den Windows Store, nicht aber das Windows Update. Nach der Installation sind noch einmal drei separate Updates über das Windows Update notwendig. Es ist zu erwarten, dass das Update die Server überlasten wird. Wer noch keine Lizenz hat, muss Microsofts aktueller Strategie zufolge Windows 8.1 als Vollversion kaufen, die mit 90 Euro für die Non-Pro- und 125 Euro für die Pro-Version als OEM-Variante zu haben ist. Im Handel sind aber weiterhin Updatepakete von Windows XP aufwärts bis zu Windows 8 Pro für rund 50 Euro verfügbar. Eigentlich soll es zudem Retail-Pakete von Windows 8.1 geben, doch die werden hierzulande offenbar zugunsten der OEM- und System-Builder-Versionen nicht angeboten.

Fazit

Stellenmarkt
  1. MVV Trading GmbH, Mannheim
  2. Technische Universität München, München

Windows 8.1 ist ein sehr lohnenswertes Update für alle Windows-8.0-Nutzer. Es spricht nichts dagegen, das ohnehin kostenlose Paket zu installieren. Microsoft ist mit viel Mühe auf die Kritik eingegangen, mit der Anwender zu Recht nicht gespart haben. Die ganze Bedienung mit Modern UI passt besser zum Desktop und wirkt stimmiger. Zudem lässt sich Windows 8.1 besser als der Vorgänger mit Maus und Tastatur bedienen. Ein Touchscreen ist aber nach wie vor für Windows und seine Kachel-Welt zu empfehlen.

Gerade Tabletnutzer freuen sich über den Umstand, dass viele Einstellungen jetzt auch in der Modern UI zu erreichen sind und Apps freier aufgeteilt werden können. Das hat Windows vielen anderen Tablet-Betriebssystemen voraus. Wer allerdings den Desktop benötigt und die Fenster präzise anordnet, ist irgendwann davon genervt, dass sich die unterschiedlichen Side-by-Side-Ansichten gegenseitig stören können. Uns gefällt aber, dass Microsoft einige Einschränkungen von Windows 8 aufgehoben hat.

Bleibt die Frage, ob sich ein Update von Windows 7 oder früheren Versionen lohnt. Nach unseren Erfahrungen hat Microsoft hier viele Hürden abgebaut. Der Windows-7-Nutzer fühlt sich schneller heimisch, muss aber umkonfigurieren, um vom besseren Windows-8-Unterbau zu profitieren, ohne durch die Kachel-Welt gestört zu werden. Vollständig gelingt das jedoch nicht und der Nutzer wird sich fragen, ob Modern UI auf alter Hardware ohne Touchscreen sinnvoll ist.

Die schönen neuen Apps machen vor allem mit einem Touchscreen Spaß. Modern-UI-Apps, die uns richtig überzeugen, sind allerdings rar. Große komplexe Anwendungen wie Photoshop CS oder Mailprogramme wie The Bat wird es wohl kaum als Modern-UI-Variante geben, und so bleibt das neue UI ein unnötiger Aufsatz für Windows-7-Nutzer. Für diese Gruppe hat Microsoft zu wenig getan, als dass sich ein Update lohnen würde, und beschränkt sich auf die Möglichkeit, Windows-8-Funktionen besser zu verstecken.

Windows 8.1 ist damit, wie schon Windows 8, vor allem ein Betriebssystem für Tablets, Detachables und Convertibles. Hier lohnt sich ein Wechsel von Windows 7 zu 8.1. Auch für Notebooks sowie Desktops mit moderner Hardware und idealerweise einem Touchscreen ist Windows 8.1 eine Überlegung wert, denn solche Geräte profitieren am ehesten von den vielen internen Veränderungen, die bereits Windows 8 brachte.

 Der Rechtsklick ist weg und andere Macken von Windows 8.1
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. 199,90€

Anonymer Nutzer 14. Nov 2013

Und deine Lobhudelei ist völlig normal? Zumal du ja auch die ganze Zeit total...

HubertHans 13. Nov 2013

Jepp. Der Buitton ist nur sinnvoll wenn man per Remotekonsole auf der Windows 8.1...

Freiheit statt... 30. Okt 2013

Jap. Hab das Problem bei zwei Kunden gesehen, die sich nicht mehr einloggen konnten, weil...

flasherle 30. Okt 2013

man kann auch einfach sich das entsprechende iso von der Lizenzseite bei Microsoft ziehen...

halfzware 28. Okt 2013

Was ist dein Problem? Du machst EINEN Haken dann bist du direkt in deinem Desktop und...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

    •  /