Abo
  • Services:

Windows 7, 8.1 und 10: Kein Registry-Eintrag für Sicherheitsupdates mehr nötig

Keine Registry-Schlüssel mehr: Microsoft hat die Bedingung entfernt, die Windows-PCs vom Aktualisieren abhielt. Das war im Januar 2018 wohl notwendig - Meltdown und Spectre hatten Priorität und Antivirensoftware konnte Abstürze bei den schnell entwickelten Updates hervorrufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sicherheitsupdates können wieder ordnungsgemäß installiert werden.
Sicherheitsupdates können wieder ordnungsgemäß installiert werden. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Microsoft hat sich entschieden, die Registry-Schlüssel zu entfernen, welche im Januar 2018 Updates für Windows verhinderten. Das gilt für die Betriebssysteme Windows 7, 8.1 und 10. Bereits Mitte März hatte Microsoft den Eintrag mit einem Patch für Windows 10 entfernt, berichtet das Onlinemagazin Bleepingcomputer. Diesen mussten Nutzer bis zu diesem Zeitpunkt selbst setzen, wenn die von ihnen genutzte Antivirensoftware das nicht getan hatte.

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut
  2. EUROIMMUN AG, Dassow

Im Januar hatte Microsoft wie viele andere Unternehmen schnelle Lösungen zu den CPU-Sicherheitslücken Meltdown und Spectre entwickelt. Einer dieser Patches musste die Registry-Key-Sperre einführen, da einige Antivirenprogramme mit den schnell zusammengebauten Notlösungen kollidierten und teilweise Bluescreens oder andere Abstürze verursachten. Mittlerweile sind die Patches ausgereifter und Drittanbieter haben ihre Software angepasst, so dass die Sperre nicht mehr nötig ist.

Windows 7 und 8.1 im April gepatcht

Die April-Patches KB4093114 für Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2 sowie KB4093118 für Windows 7 und Windows Server 2008 R2 können auch installiert werden, wenn der Registry-Eintrag vom Januar nicht gesetzt ist. Laut Microsoft wird die Richtlinie einfach ignoriert. Das ist beispielsweise für größere Unternehmen sinnvoll, die die älteren Betriebssysteme nutzen und eine proprietäre Antivirenlösung eingekauft haben.

Das bedeutet also, dass der gesetzte Registrierungsschlüssel keine Wirkung mehr hat. Nutzer können diesen im Systemprogramm Regedit unter "HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\QualityCompat\cadca5fe-87d3-4b96-b7fb-a231484277cc" finden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS
  2. 159,00€
  3. (u. a. Vertigo, Vier Fäuste für ein Halleluja)
  4. (u. a. Der weiße Hai, Der blutige Pfad Gottes)

FreiGeistler 13. Apr 2018

Ist aber seit Windows 8 wegen halbherziger Umsetzung von Rolling Release wieder gestiegen.


Folgen Sie uns
       


Galaxy S10e, Galaxy S10 und Galaxy S10 im Hands on (MWC 2019)

Samsung hat seine neue Galaxy-S10-Serie auf mehrere Bildschirmgrößen aufgeteilt. Besonders das "kleine" Galaxy S10e finden wir im Vorabtest interessant.

Galaxy S10e, Galaxy S10 und Galaxy S10 im Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
    Flugzeugabsturz
    Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

    Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

    1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
    2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
    3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

      •  /