Abo
  • Services:

Windows 7, 8.1 und 10: Kein Registry-Eintrag für Sicherheitsupdates mehr nötig

Keine Registry-Schlüssel mehr: Microsoft hat die Bedingung entfernt, die Windows-PCs vom Aktualisieren abhielt. Das war im Januar 2018 wohl notwendig - Meltdown und Spectre hatten Priorität und Antivirensoftware konnte Abstürze bei den schnell entwickelten Updates hervorrufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sicherheitsupdates können wieder ordnungsgemäß installiert werden.
Sicherheitsupdates können wieder ordnungsgemäß installiert werden. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Microsoft hat sich entschieden, die Registry-Schlüssel zu entfernen, welche im Januar 2018 Updates für Windows verhinderten. Das gilt für die Betriebssysteme Windows 7, 8.1 und 10. Bereits Mitte März hatte Microsoft den Eintrag mit einem Patch für Windows 10 entfernt, berichtet das Onlinemagazin Bleepingcomputer. Diesen mussten Nutzer bis zu diesem Zeitpunkt selbst setzen, wenn die von ihnen genutzte Antivirensoftware das nicht getan hatte.

Stellenmarkt
  1. UNIQ GmbH, Holzwickede
  2. Kardex Software GmbH, Rülzheim Raum Karlsruhe

Im Januar hatte Microsoft wie viele andere Unternehmen schnelle Lösungen zu den CPU-Sicherheitslücken Meltdown und Spectre entwickelt. Einer dieser Patches musste die Registry-Key-Sperre einführen, da einige Antivirenprogramme mit den schnell zusammengebauten Notlösungen kollidierten und teilweise Bluescreens oder andere Abstürze verursachten. Mittlerweile sind die Patches ausgereifter und Drittanbieter haben ihre Software angepasst, so dass die Sperre nicht mehr nötig ist.

Windows 7 und 8.1 im April gepatcht

Die April-Patches KB4093114 für Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2 sowie KB4093118 für Windows 7 und Windows Server 2008 R2 können auch installiert werden, wenn der Registry-Eintrag vom Januar nicht gesetzt ist. Laut Microsoft wird die Richtlinie einfach ignoriert. Das ist beispielsweise für größere Unternehmen sinnvoll, die die älteren Betriebssysteme nutzen und eine proprietäre Antivirenlösung eingekauft haben.

Das bedeutet also, dass der gesetzte Registrierungsschlüssel keine Wirkung mehr hat. Nutzer können diesen im Systemprogramm Regedit unter "HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\QualityCompat\cadca5fe-87d3-4b96-b7fb-a231484277cc" finden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

FreiGeistler 13. Apr 2018

Ist aber seit Windows 8 wegen halbherziger Umsetzung von Rolling Release wieder gestiegen.


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
    Elektroroller-Verleih Coup
    Zum Laden in den Keller gehen

    Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
    2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
    3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

      •  /