Windows 11 Insider: Microsoft verhindert Aktivierung des Windows-10-Startmenüs

Neben dieser Neuerung wurde zudem eine Änderung im aktuellen Insider Build von Windows 11 entdeckt, die durchaus nützlich sein kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Startmenü von Windows 11
Das neue Startmenü von Windows 11 (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Der aktuelle Insider Build von Windows 11 hat einige Neuerungen erhalten, die zunächst nicht so offensichtlich waren und nun bekannt geworden sind. So ist es laut Windows Latest nicht mehr möglich, den Insider Build 22000.65 von Windows 11 mit einem Kniff weiterhin mit dem Startmenü von Windows 10 zu nutzen.

Stellenmarkt
  1. Referent Rohdatenaufbereitung (w/m/d) Senior-Cyber-Security-Specia- list
    Gemeinsames Kompetenz- und Dienstleistungszentrum der Polizei, Leipzig
  2. Bereichs-Informationssicherh- eitsbeauftragte*r (m/w/d) in der Stabstelle Sicherheit der Feuerwehr ... (m/w/d)
    Stadt Köln Berufsfeuerwehr, Amt für Feuerschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz, Köln
Detailsuche

Im ersten Insider Build von Windows 11 ließ sich in der neuen Betriebssystemversion das Startmenü von Windows 10 noch durch einen Eingriff in die Registry nutzen. Es ist noch nicht klar, ob Microsoft auch in der fertigen Version von Windows 11 diesen Registry-Hack umgehen wird.

Derzeit ist auch unklar, ob nur der Registry-Hack gesperrt wurde oder ob das Windows-10-Startmenü aus dem Code von Windows 11 entfernt wurde. Es wäre durchaus denkbar, dass das Unternehmen die Freischaltung des Windows-10-Startmenüs erlaubt, um Umsteigern den Wechsel angenehmer zu machen.

Windows 11 erhält neues Startmenü

Windows 11 wird ein komplett neu gestaltetes Startmenü erhalten, das nicht mehr standardmäßig in der linken Ecke zu finden ist, sondern sich unten in der Mitte des Bildschirms öffnet. Dabei ist der bisherige Kachelbereich von Windows 10 ganz oben dominierend. Erst über ein Untermenü gelangt man an die Übersicht aller Apps.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop
    20.-23. Dezember 2021, online
  2. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  3. AZ-104 Microsoft Azure Administrator
    13.-16. Dezember 2021, online
Weitere IT-Trainings

Eine weitere in Windows 11 bekannt gewordene Neuerung betrifft die Update-Funktion. Microsoft hat bereits angekündigt, dass die Updates für Windows 11 deutlich kleiner werden sollen als bei Windows 10. Dadurch soll die Aktualisierung beschleunigt werden. Im Zuge dessen soll Windows 11 im Vorfeld anzeigen, wie lange ein Update dauern wird, wie Albacore auf Twitter mitteilt.

Wie genau die Schätzung am Ende sein wird, ist noch nicht abzusehen. Je nach Ausstattung des Computers kann so ein Update unterschiedlich lang dauern. Dennoch kann die Anzeige helfen, den Vorgang besser einzuplanen.

Wenn ein Update in etwa fünf Minuten erledigt ist, lässt es sich eher mal zwischendurch machen, als wenn es eine halbe Stunde dauert. Dann kann die Aktualisierung des Betriebssystems zu einem Zeitpunkt erledigt werden, wenn der Computer gerade mal eine Weile nicht benötigt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ap (Golem.de) 04. Aug 2021

Danke für den Hinweis - ich hab den Link im ersten Kommentar geändert, damit keiner mehr...

demon driver 12. Jul 2021

Was hat das für einen Aussagewert, was du "gesehen hast"? Selbst wenn das zehntausend...

mhgschmidt 12. Jul 2021

Ach Du meinst man darf nur über ein Produkt urteilen wenn auch Hersteller solcher...

Kakiss 12. Jul 2021

Erinnert ja eher an Windows XP, welches die meistgenutzten Programme als Vorschlag...

mhgschmidt 12. Jul 2021

"21H2 wird die letzte Release von 10 sein, danach noch 30 Monate Security Updates laut...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  2. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /