Windows 11 auf dem Steam Deck: Mit Linux wäre das nicht passiert

Wie schlägt sich SteamOS gegen Windows 11 in Gaming-Benchmarks und wie ist die Alltagserfahrung mit dem Microsoft-OS auf dem Steam Deck?

Ein Test von veröffentlicht am
Das Steam Deck mit Windows 11 im Test
Das Steam Deck mit Windows 11 im Test (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Zwar wird das Steam Deck (Test) mit dem auf Arch-Linux-basierenden SteamOS ausgeliefert, Valve stellt aber auch Treiber für Windows 10/11 bereit. Uns hat daher interessiert, wie sich Alltag und Performance des PC-Handhelds gestalten, wenn wir eines der beiden Microsoft-Betriebssysteme nutzen. Tatsächlich klappt das bereits erfreulich gut, im Detail krankt es aber an mehreren Stellen.

Inhalt:
  1. Windows 11 auf dem Steam Deck: Mit Linux wäre das nicht passiert
  2. SteamOS gewinnt dank Komfort und guter Performance
  3. Steam Deck mit Windows 11: Pro und Contra

Spannend ist etwa, wie gut die Proton-Übersetzungsschicht von Direct3D auf Vulkan arbeitet und welche der exklusiven SteamOS-Funktionen fehlen. Offiziell unterstützt Valve bei SteamOS noch kein Dual-Boot, prinzipiell lässt sich die vorhandene SSD jedoch partitionieren und Windows 10/11 installieren.

Da wir für unseren Test vergleichsweise viele Spiele ausprobieren wollten, war dies trotz 512-GByte-SSD keine Option, weshalb wir uns dazu entschieden haben, diese auszutauschen. Valve verwendet ein M.2-2230-Kärtchen, bei unserem Steam Deck kommt eine Phison-E13T-basierte SSD zum Einsatz. Diese ist für Endkunden nicht verfügbar (genauso wenig wie Western Digitals SN520/SN530), derzeit gibt es einzig die BG4 von Kioxia zu kaufen.

Finale Version mit einer Schraube weniger und Pads statt Paste

Valve selbst hat in einem Teardown mit einem Vorserienmodell gezeigt, wie die SSD des Steam Deck zu erreichen ist - auch wenn das offiziell nicht empfohlen wird. Nachdem die acht Schrauben an der rückwärtigen Schale entfernt wurden, kann diese abgenommen werden. Anschließend gilt es, die drei Schrauben (vier beim Prototyp) der elektromagnetischen Abschirmung (mit Wärmeleitpads statt Paste) und das Akkukabel zu lösen, bevor sich schlussendlich die SSD aus dem M.2-Slot schrauben lässt.

  • Die SSD befindet unter einer Abschirmung und ist zudem selbst abgeschirmt. (Bild: Golem.de)
  • Links die alte und rechts die neue SSD, oben die Abschirmung. (Bild: Golem.de)
  • Ein USB-C-Stick reicht zur Installation von Windows 11 aus. (Bild: Golem.de)
  • Sind alle Treiber aufgespielt, ... (Bild: Golem.de)
  • ... können wir mit den Benchmarks loslegen. (Bild: Golem.de)
Die SSD befindet unter einer Abschirmung und ist zudem selbst abgeschirmt. (Bild: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Informatiker / Fachinformatiker (m/w/d) Netzwerktechnik und -sicherheit
    ED Netze GmbH, Rheinfelden (Baden)
  2. IT Projektleitung (w/m/d) Informationssicherheit
    Hessische Zentrale für Datenverarbeitung, Wiesbaden
Detailsuche

Auch die SSD ist abgeschirmt, damit keine Interferenzen mit dem darunter gelegenen Bluetooth-/WiFi-Modul auftreten. Wir haben die metallene Hülle daher über unsere Kioxia BG4 gestülpt, um danach alle Schritte rückwärts durchzuführen. Für die Installation von Windows reicht ein USB-C-Stick oder eine Micro-SD-Karte aus, denn das rechte Trackpad, die L2/R2-Tasten, das Touch-Display und das virtuelle Keyboard genügen als Eingabegeräte. Nicht wundern: Das Display des Steam Deck ist hochkant verbaut, auf dem Desktop müssen wir es daher später über die Anzeigeanstellungen um 90 Grad rotieren.

Nintendo Switch (OLED-Modell) Weiss

Audio und fTPM sind vorhanden

Wer Windows 11 statt Windows 10 installieren möchte, sollte zuvor das aktuelle Update via SteamOS aufgespielt haben. Es schaltet das fTPM (Firmware Trusted Platform Modul) im BIOS frei und ein, was für das neuere der beiden Microsoft-Betriebssysteme erforderlich ist. Weil Windows 11 überdies einen Online-Account-Zwang eingebaut hat, gilt es bei der Frage nach der Netzwerkverbindung per Shift+F10 die Eingabeaufforderungen zu öffnen. Per taskmgr starten wir diesen und beenden den Netzwerk-Prozess, somit ist der Weg frei zum Offline-Account.

Die von Valves bereitgestellten Windows-Treiber für das Steam Deck umfassen mittlerweile auch Audio für die Klinkenbuchse und die Lautsprecher statt rein für Bluetooth oder USB-C. Schauen wir uns an, wie sich Windows 11 im PC-Handheld-Alltag schlägt und wie die Gaming-Performance verglichen zu SteamOS ausfällt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
SteamOS gewinnt dank Komfort und guter Performance 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


ms (Golem.de) 06. Jun 2022 / Themenstart

Cool, danke!

Tiles 05. Jun 2022 / Themenstart

Werdet ihr Leute denn nie müde die immer gleichen sofort widerlegbaren Propagandamärchen...

nille02 04. Jun 2022 / Themenstart

Das hast du bei diversen Titeln unter SteamOS auch. FF14 bekommt bei mit Tonprobleme und...

smarty79 03. Jun 2022 / Themenstart

Zumal O365 und OneDrive auch nicht ohne Account funktionieren.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Pro Electric SuperVan: Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW
    Pro Electric SuperVan
    Ford zeigt Elektro-Van mit 1.490 kW

    Ford hat auf dem Goodwood Festival of Speed den Ford Pro Electric SuperVan gezeigt, der die Tradition der Transit-Showcars des Unternehmens fortsetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /