Windows 11 2022 aka 22H2: Das erste große Update für Windows 11 bringt viel Neues

Das 2022-Update für Windows 11 ist da. Es bringt unter anderem Tabs für den Dateiexplorer und den Nachfolger des Windows Movie Maker.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 11 2022 (22H2) ist da!
Windows 11 2022 (22H2) ist da! (Bild: Pixabay.com/Pixabay License)

Früher als erwartet hat Microsofts Chief Product Officer Panos Panay das 22H2-Update für Windows 11 vorgestellt. Das Unternehmen nennt dieses erste größere Funktionsupdate für Windows 11 auch einfach 2022-Update. Mit dem Patch kommen diverse Neuerungen, die teilweise vorher bekannt waren und teils neu dazukommen. Das Update wird in Wellen verteilt, kann aber bei Microsoft auch manuell als ISO-Datei heruntergeladen werden.

Inhalt:
  1. Windows 11 2022 aka 22H2: Das erste große Update für Windows 11 bringt viel Neues
  2. Mehr Android-Apps und Tabs im Dateiexplorer

Windows integriert künftig weitere Barrierefreiheitsoptionen, darunter systemweite Live-Captions und eine Sprachsteuerung. Ersteres kann aus Audiodateien automatisch Texte generieren und diese oberhalb des Desktops anzeigen. Letztere Funktion, die sich laut Panay noch in einer Preview befindet, ermöglicht die Steuerung von GUI-Elementen mittels Spracheingabe.

Smart App Control und mehr Security

Smart App Control überprüft heruntergeladene Apps auf Schadsoftware. Nutzer sollen so weniger Bedenken bezüglich ihrer Downloads bekommen. Dabei kommt Microsofts Cloud-Infrastruktur zum Einsatz, in der Daten abgeglichen werden. Die Software soll dabei stets das Verhalten der User analysieren, sich vielgenutzte Apps merken und sich final nur dann einschalten, wenn wirklich nicht-vertrauenswürdige Programme geöffnet werden. Ansonsten bestünde die Gefahr, dass Smart App Control sich ständig meldet und eher nervt, als zu helfen.

Neben Smart App Control aktiviert das Update standardmäßig die Vulnerable-Driver-Block-List. Damit können bestimmte als unsicher geltende Treiber nicht ohne weiteres auf dem System installiert werden. User können das optional auch auf den Microsoft Store ausweiten. Zudem soll HVCI (Hyperviso-protected Code Integrity) standardmäßig aktiviert werden. Das Feature soll vor allem den Speicher schützen, konnte in der Vergangenheit aber auch den PC verlangsamen.

Verbesserte Snap Layouts

Stellenmarkt
  1. Software Entwickler (m/w/d)
    Rieter Ingolstadt GmbH, Ingolstadt
  2. Prozessmanager (w/m/d) Governance & IT
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
Detailsuche

Microsoft verbessert auch ein Kernfeature von Windows 11. Die Snap-Layouts, mit denen unterschiedliche Fenster in vorgefertigten Anordnungen sortiert werden können, sollen sich künftig besser auf Geräten mit Touchscreens nutzen lassen. Außerdem lassen sich mehrere Browsertabs in Microsoft Edge mittels Snap-Layouts aus dem Hauptfenster trennen und so anordnen.

Webcameinstellungen und Nachfolger des Movie Maker

Bisher ist die Webcamsektion innerhalb der Windows-Einstellungen noch kaum mit Features belegt. Das soll sich mit Studio Effects ändern. Ähnlich wie in Microsoft Teams und anderen externen Programmen lassen sich Webcambilder so mit Filtern einstellen. Unter anderem kann der Hintergrund verschwommen sein oder die sprechende Person mittels Auto Framing immer im Mittelpunkt des Bildes stehen. Über Eye Contact werden die Augenpartien so angepasst, dass der Effekt von Augenkontakt erzeugt wird, selbst wenn nicht direkt in die Kamera geschaut wird.

Die von Microsoft aufgekaufte App Clipchamp wird offiziell in Windows 11 integriert und könnte den obsoleten Windows Movie Maker ersetzen. In Clipchamp können Videos bearbeitet, geschnitten und mit simplen Effekten belegt werden. Der Fokus liegt auf einfacher Bedienbarkeit statt hohem Funktionsumfang.

Interesssant: Einige Menschen scheinen den Editor bereits vor dem 2022-Update im Release-Kanal erhalten zu haben. Laut Microsoft startet die Software offiziell als Windows-integrierte App aber erst jetzt.

Verbesserungen bei Gaming im Fenstermodus

Microsoft will diverse Funktionen wie AutoHDR und eine bessere Leistung und Eingabelatenz für Spiele im Fenstermodus bringen. Das gilt auch für Variable Refresh Rates, sofern dies auf dem Monitor auch unterstützt wird. Die Neuerungen sollen sich vor allem auf ältere DirectX10- und 11-Games im Fenstermodus auswirken.

Neu ist zudem die Controller Bar, die eine aktualisierte Version der Xbox-Game-Bar darstellt. Sie soll einen controllerfreundlichen Zugriff auf zuletzt gespielte Games und Spielelauncher geben. Die Controller Bar kann über den Xbox-Button auf dem Xbox Wireless Controller abgerufen werden. Mittels HDR-Kalibrierungs-App können Nutzer zudem die Farbgenauigkeit auf ihren Displays einstellen.

Parallel dazu führt Microsoft eine Gaming-Homepage für den in Windows integrierten Edge-Browser ein. Darüber können diverse Gaming-verknüpfte News und Apps aufgerufen werden. Mittels Clarity Boost sollen im Browser ausgeführte Cloud-Games zudem schärfer dargestellt werden.

Das 2022-Update bringt auch ein vieldiskutiertes Feature mit sich: Tabs für den Dateiexplorer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Mehr Android-Apps und Tabs im Dateiexplorer 
  1. 1
  2. 2
  3.  


treysis 26. Sep 2022 / Themenstart

Bei mir ist es so eindeutig, da muss ich nix messen. Fängt schon damit an, dass er die...

treysis 26. Sep 2022 / Themenstart

Weil es nicht um TPM geht, sondern um andere Sicherheitsfeatures der CPU, namentlich...

Peter1965 26. Sep 2022 / Themenstart

Ich hatte vor Jahren einer Kollegin mal den TotalCommander gezeigt und installiert...

Potrimpo 24. Sep 2022 / Themenstart

Hersteller Trackpad gefragt? Ist ne Treiberangelegenheit. Windows unterstützt Gesten...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /