Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Windows 10 Version 1709 ist als kostenloses Update bereits verfügbar. Es wird aber nicht allen Anwendern angeboten, da Microsoft das Update in Schüben verteilen will. Wer die Aktualisierung manuell anstoßen will, der findet bei Microsoft ein kleines Fall-Creators-Update-Update-Programm. Dort finden sich auch die ISO-Images für eine Neuinstallation. Weitere Informationen zum Update finden sich in Microsofts Dokumentation.

Fazit

Stellenmarkt
  1. K+G Konzeption und Gestaltung Agentur für Kommunikation GmbH & Co. KG, Münster
  2. ITZ Informationstechnologie GmbH, Essen

Ein bisschen langweilig ist es schon, das Fall Creators Update. Viele potenzielle Neuerungen bestehen zunächst nur aus der Schaffung einer Grundlage für weitere Entwicklungen, wie etwa die Mixed-Reality-Unterstützung. Und weil die Release-Zyklen so kurz sind, musste sogar einiges gestrichen werden.

Doch genau dieser Ansatz gefällt uns. Microsoft gibt lieber zu, dass etwas nicht geschafft wurde und verschiebt es kurzerhand. Das ist besser als Apples Ansatz, auf Biegen und Brechen Neuerungen durchzusetzen, denen es dann an Reife mangelt und wo Fehler mittlerweile zum gewohnten Eindruck gehören. Lieber gute Langeweile als fehlerdurchsetzte Spannung.

Trotz wenig spannender Elemente bringt das Fall Creators Update ein paar - zugegebenermaßen sehr kleine - Neuerungen mit sich, die die Installation lohnenswert machen. Die Kontakte-Integration werden vor allem Skype-Nutzer schätzen und für die Techniker ist die GPU-Auslastungsanzeige äußerst interessant. Einen Grund zur Eile gibt es aber nicht.

 Mixed Reality ist neu und manches hat es nicht ins Fall Creators Update geschafft
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt erhalten
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. ab 399€
  4. 119,90€

moisl 03. Dez 2017

Seit dieses Update den Versuch gemacht hat, sich auf meinem PC einzunisten, funktioniert...

noyoulikeme 09. Nov 2017

Netzwerk nicht in Ordnung? Ha lächerlich ... wir sind hier in der Firma mit 10Gig am Netz...

Lemo 02. Nov 2017

So sehe ich das auch. Einfach ein Experten-Tab - wie SLES - , die Casual User werden den...

a user 02. Nov 2017

Dafür bekommst du von mir ein fetters Like :D

generalsolo 01. Nov 2017

Nein, kann man nicht legal als Privat-Anwender nutzen, da es nur für Firmen mit Volume...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad E480 und Thinkpad 485 - Test

Wir testen das Thinkpad E480 mit Intel-Chip und das Thinkpad E485 mit AMD-Prozessor.

Lenovo Thinkpad E480 und Thinkpad 485 - Test Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /