Abo
  • IT-Karriere:

Windows 10 v1809: Intel unterstützt Universal Modern Drivers

Alle kommenden Treiber für Intels integrierte Grafikeinheiten sind Universal Windows Drivers, da diese für Windows 10 v1809 erforderlich geworden sind. Obskur: Das Control-Panel muss einzeln über den Store heruntergeladen werden, zudem klappt eine Inf-Installation nicht mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Graphics Control Panel
Graphics Control Panel (Bild: Intel)

Intel hat den Grafiktreiber v25.20.100.6444 für seine iGPUs in Prozessoren veröffentlicht. Erstmals handelt es sich dabei um Universal Windows Drivers, auch Windows Modern Drivers genannt, die Microsoft seit dem Oktober-Update von Windows 10 fordert. Die neuen Grafiktreiber unterstützen ältere iGPUs nicht mehr, sondern nur noch Chips ab Skylake wie einem Core i5-6200U oder Apollo Lake wie dem Pentium J4205 oder neuere.

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe
  2. Deloitte, Düsseldorf, München

Durch den Wechsel auf die Windows Modern Drivers ist der Treiber laut Intel nur noch per Ausführungsdatei installierbar, der Umweg über den Geräte-Manager und das dortige Auswählen einer Inf-Datei könnte zu einem massiv instabilen System führen. Bisher wurde zudem das Graphics Control Panel (Steuerung für Intel HD-Grafik) mit installiert, für die Universal Windows Drivers hingegen muss es nachträglich über den Microsoft Store bezogen werden. Der Grafiktreiber funktioniert neben der v1809 von Windows 10 auch mit der älteren v1803 und v1709, aber nur mit einem 64-Bit-Betriebssystem.

Laut Intel enthält der v25.20.100.6444 erstmals Optimierungen für Artifact (Test) und den Landwirtschaftssimulator 2019, außerdem unterstützt der Grafiktreiber weitere Spiele um deren Einstellungen mit einem Klick auf die jeweilige Intel-iGPU anzupassen, darunter Borderlands 2, Fallout 4, PUBG und Rocket League. Überdies soll die Akkulaufzeit durch verbessertes Panel-Self-Refresh steigen, Anwendungen mit Vulkan-API stabiler laufen und in OpenGL weniger RAM notwendig sein.

Weil der Treiber ab der 6th Gen funktioniert, eignet er sich für alle Atom, Celeron, Pentium, Core iX und Xeon folgender Chip-Reihen: Skylake, Kaby Lake (Refresh), Coffee Lake (Refresh), Amber Lake, Whiskey Lake, Apollo Lake sowie Gemini Lake.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  3. 71,90€ + Versand

ldlx 04. Dez 2018

Hast recht, zumindest die Fotoanzeige ist inkl. 1809 noch vorhanden (sh. Tipp von Giga...

MarioWario 03. Dez 2018

Um im Markt relevant zu bleiben - niemand hindert Intel daran ARM-Lizenzen zu kaufen oder...

McWiesel 02. Dez 2018

Der Windows-Store wird aber immer mehr zentraler Bestandteil des Systems, neben den...

Neuro-Chef 01. Dez 2018

Das fände ich nun auch interessant :D

sphere 01. Dez 2018

Wenn man den Treiber nun nicht mehr über den Geräte-Manager installieren soll - wei...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /