Windows 10 v1809: Das Oktober-Update ist da

Microsoft hat das October 2018 Update alias Windows 10 v1809 veröffentlicht. Das Betriebssystem erhält dadurch Unterstützung für Raytracing in Spielen, es gibt ein Dark Theme für den Datei-Explorer und die Zwischenablage kann mit der Cloud abgeglichen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Desktop-Hintergrund von Windows 10
Desktop-Hintergrund von Windows 10 (Bild: Microsoft)

Das October 2018 Update für Windows 10 v1809 steht zum Download bereit. Die intern Redstone 5 genannte Version, genauer die Build 17763.1, wird wie üblich in Wellen verteilt. Nutzer können die Installation manuell per Update-Suche anstoßen, überdies hat Microsoft bereits das Media Creation Tool aktualisiert und auch die passenden Iso-Dateien bereitgestellt.

Stellenmarkt
  1. Teilprojektleiter Leistungselektronik Software (m/w/d)
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Senior Architect Data Center & Cloud (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Einige der Änderungen des October 2018 Update sind nicht direkt sichtbar, weil sie erst eingeschaltet oder ausgewählt werden müssen. Beispielsweise unterstützt der Explorer nun ein sogenanntes Dark Theme, also eine schwarze Farbgebung mit weißer Schrift. Und wer sich im Taskmanager die Prozesse anschaut, der wird eine Spalte namens Stromverbrauch finden, welche den Energiebedarf charakterisiert.

Neu ist die optionale Zwischenablage namens Cloud Clipboard, welche beim Kopieren und Einfügen mehrere Dateien vorhalten kann und das über multiple Geräte hinweg, sofern dort das gleiche Microsoft-Konto verwendet wird. Aufgerufen wird die Funktion per Windows- plus V-Taste. Bei Storage Sense hingegen lagert Windows 10 selbstständig auf Wunsch per Onedrive gesicherte und längere Zeit nicht verwendete Daten in die Cloud aus, wenn der lokale Speicher zu knapp wird. Neu ist zudem die Option, dass das Betriebssystem automatisch Dateien im Download-Ordner löscht wenn diese älter als mindestens einen Tag sind.

Wer eine Geforce RTX (Test) verwendet, kann mit dem October 2018 Update ohne Umweg über die Entwickleroptionen die Raytracing-Fähigkeiten der Grafikkarten nutzen. Öffentlich verfügbar ist demnächst eine 3DMark-Szene namens Night Raid von Futuremark, das erste Spiel - Battlefield 5 - erscheint erst im November. Weitere Änderungen betreffen den Edge-Browser, das Notepad und das Snipping Tool für Screenshots. Überdies gibt es eine kryptisch als 'Ihr Begleiter für Telefon' bezeichnete Android- und iOS-App: Die synchronisiert Daten und Nachrichten des Smartphones mit dem Windows-System.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 05. Okt 2018

Ich habe es ehrlich gesagt nur bemerkt, nachdem ich diesen Beitrag gelesen, und aus...

McWiesel 05. Okt 2018

Vielen Dank für die Info .. das war mir wirklich so nicht klar, dass die Banken alles so...

HeroFeat 05. Okt 2018

Bei meinem Dell XPS 13 geht seit dem Update auf 1809 die Kontrolle über die...

Niaxa 05. Okt 2018

Und das muss jetzt MS in die Hand nehmen?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessor-Bug
Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
Artikel
  1. CD Projekt Red: Remake von The Witcher bietet offene Welt
    CD Projekt Red
    Remake von The Witcher bietet offene Welt

    Kleine, aber wichtige Info: Die Neuauflage von The Witcher schickt uns in eine offene Welt - was grundlegend neues Gameplay bedeutet.

  2. Nach dem Black Friday: Satte Rabatte beim eBay Re-Store
     
    Nach dem Black Friday: Satte Rabatte beim eBay Re-Store

    Der Black Friday ist vorbei, doch es gibt weiterhin interessante Deals. Im Re-Store bei eBay gibt es zurzeit 10 Prozent Sonderrabatt.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. x86: Torvalds sieht kaum praktische Vorteile in AVX-512
    x86
    Torvalds sieht kaum praktische Vorteile in AVX-512

    Mit der Deaktivierung von AVX-512 in Alder Lake sorgte Intel für reichlich Diskussionen. Linux-Erfinder Torvalds unterstützt Intel nun indirekt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /