Windows 10: Update KB4022716 kann Probleme machen

Ein aktuelles Update für Windows 10 kann Schwierigkeiten machen. Abhängig von der gewählten Installation versagt der Browser oder der Bildschirm bleibt schwarz.

Artikel veröffentlicht am ,
Update für Windows 10 macht Probleme.
Update für Windows 10 macht Probleme. (Bild: Wang Zhao/AFP/Getty Images)

Das in der vergangenen Woche verteilte Microsoft-Update mit der Kennnummer KB4022716 soll viele Fehler auf Windows-10-Systemen korrigieren. Das gesamte Betriebssystem soll damit zuverlässiger arbeiten, es soll weniger Fehler geben. Das ist aber nicht bei allen Anwendern der Fall, je nach Konfiguration können zwei lästige Fehler auftreten.

Comodo bringt Patches

Stellenmarkt
  1. Ingenieur*in Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
  2. Full Stack Developer (w/m/d) Marketing/E-Commerce
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Die Fehlerursache für einen nicht startenden Browser kann eine Sicherheitssoftware von Comodo sein. Der Hersteller gibt an, dass mit dem aktuellen Windows-10-Update eine unerwartete Änderung am Betriebssystem vorgenommen worden sei. Dadurch starteten verschiedene Browser wie Chrome, Firefox und auch der Internet Explorer nicht mehr. Die betreffende Comodo-Software muss dazu aktualisiert werden.

Für Cloud Antivirus (v537) sowie Internet Security Essentials (v88) bietet Comodo bereits Updates an. Für die Produkte Internet Security, Antivirus sowie Firewall sind Patches in Arbeit, die im Laufe der Woche erscheinen sollen. Mit den Aktualisierungen kann das Windows-10-Update KB4022716 aufgespielt werden, ohne dass es danach Probleme mit der Nutzung des Browsers gibt.

Monitor bleibt schwarz

Die Comodo-Software kann außerdem dazu führen, dass sich Nutzer nicht mehr korrekt am System anmelden können. Laut Nutzerberichten können hier auch Sicherheitsprodukte anderer Anbieter verantwortlich sein. Derzeit ist die Ursache für den Fehler nicht klar. Er soll vor allem dann auftreten, wenn etwa an einem Notebook mehrere Monitore angeschlossen sind.

Golem Akademie
  1. Masterclass Data Science mit Pandas & Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.09.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wenn der Rechner gesperrt wird, und der Anmeldebildschirm eigentlich wieder erscheint, bleibt der Bildschirm schwarz. Der Nutzer kann sich dann nicht ohne weiteres am System anmelden. Als Abhilfe müssen Nutzer das Notebook in den Schlafmodus versetzen und erneut aktivieren, um wieder Informationen auf dem Bildschirm zu sehen. Alternativ soll es helfen, bis auf einen Monitor alle anderen abzustöpseln. Nutzerberichten zufolge ist der Anmeldebildschirm dann wieder sichtbar.

Trotz der Probleme wird das Windows-10-Update weiterhin verteilt. Es ist nicht bekannt, wie viele Anwender davon betroffen sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kralle93 09. Jul 2017

Vor kurzem lief ich in ein Problem in diesem Artikel beschrieben http://macsecurity.net...

El_Duderino 05. Jul 2017

Wie bereits anderswo geschrieben: Selbst wenn das Problem Comodo-spezifisch wäre, was...

El_Duderino 05. Jul 2017

Schon die Tastenkombination Strg+Shift+Windows+B probiert? Das hilft bei mir, wenn das...

Gemüseistgut 04. Jul 2017

Habe das Update auch. Comodo nicht drauf... Keine Probleme



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Arclight Rumble
Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
Von Peter Steinlechner

Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

  3. Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
    Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
    Die Qual der VPN-Wahl

    Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
    Von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /