Windows 10 Update History: Microsoft dokumentiert Änderungen zentral

Die Neuerungen von Windows 10 zu entdecken, ist ein recht aufwendiger Prozess mit den vielen Knowledge-Base-Artikeln. Um das zu verbessern, will Microsoft das Dokumentationskonzept noch weiter vereinheitlichen. Die Windows 10 Update History wird zentraler Anlaufpunkt.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft bietet bald eine neue Webseite, die Windows-10-Änderungen vollständig dokumentieren soll.
Microsoft bietet bald eine neue Webseite, die Windows-10-Änderungen vollständig dokumentieren soll. (Bild: Microsoft)

Microsoft will Änderungen von Windows 10 in Kürze zentraler dokumentieren. Das gilt für alle größeren Veröffentlichungen. Auf einer eigenen Webseite für die Update History von Windows 10 finden sich bereits jetzt nicht nur für die aktuelle Windows-10-Version dokumentierte Änderungen, sondern auch für die weiter unterstützte Version 1511 wie auch der Urversion. Diese gilt zudem nicht nur für das Client-Betriebssystem, sondern auch für den Server. Microsoft dokumentiert derzeit alle Änderungen seit Februar 2016.

Stellenmarkt
  1. Software Product Owner Mechatronic Chassis Systems (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Head of Software Development CDE (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, Berlin
Detailsuche

In Zukunft will Microsoft die dort gelisteten Knowledge-Base-Artikel (KB) mit in die Dokumentation integrieren, so dass alle Informationen zentral bereitstehen. Das Klicken auf die jeweiligen KB-Einträge für weitere Informationen soll entfallen.

Das bisherige Konzept selbst kommt Surface-Nutzern bekannt vor. Microsofts Hardwareabteilung hat schon lange ein ähnliches System eingeführt. Dort geht es auch um Software, allerdings überwiegend auf Treiber- oder Firmware-Ebene.

Ab dem December 2016 Cumulative Update wird Microsoft dort alle Informationen listen. Zunächst nur für die aktuelle Server- und Client-Plattform. Erst dann wird sichtbar sein, wie das neue Dokumentationsformat aussieht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

DerVorhangZuUnd... 10. Nov 2016

Wobei das Repo inzwischen total veraltet ist. Man muss auch bei Mint leider viel manuell...

Kastenbrot 09. Nov 2016

Je nach Distri auf deren Seite: https://www.linuxmint.com/rel_sarah_kde_whatsnew.php...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /