Windows 10: Update-Fehler erzeugt Rebootschleife

Ein Windows-Update führt erneut zu Problemen. Die fehlerhafte Datei führt bei einigen Nutzern zu einer Rebootschleife. Eine Fehlerbehebung ist bislang nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein neues Update für Windows 10 ist fehlerhaft - erneut.
Ein neues Update für Windows 10 ist fehlerhaft - erneut. (Bild: Sasha Haagensen /Getty Images)

Microsoft hat im September offenbar erneut einen fehlerhaften Patch freigegeben, der bei Nutzern zu Problemen führt. Wie das Magazin Thurrot berichtet, führt das Update mit der Bezeichnung KB3194496 dazu, dass bei einigen Nutzern eine Rebootschleife erzeugt wird.

Stellenmarkt
  1. Junior IT Projektmanager (m/w/d)
    DG Nexolution Procurement & Logistics GmbH, Idstein, Home-Office
  2. Product Owner (w/m/d) agile Softwareentwicklung
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
Detailsuche

Das Update wird zunächst wie gewohnt installiert, bricht aber an einem Punkt ab und führt zu einem Neustart. Windows 10 versucht dann, das fehlerhafte Update zu entfernen, nach einem Neustart soll der Updateprozess automatisch erneut angestoßen werden. Bei einigen Nutzern soll das fehlerhafte Update aber beim zweiten oder dritten Mal korrekt installiert werden.

Patch bereits über Insider-Programm fehlerhaft verteilt

Offenbar wurde der Patch zuvor bereits über das Windows-Insider-Programm verteilt, dort sollen sich einige Nutzer in Microsofts eigenen Supportforen über das Problem beschwert haben. Unklar ist, wieso Microsoft nicht auf das Problem reagiert hat und das Update in diesem Zustand verteilt.

Unklar ist, wie viele Nutzer wirklich von dem Problem betroffen sind - auf Twitter und in anderen Plattformen häufen sich aber entsprechende Berichte. Auch auf Youtube gibt es entsprechende Berichte.

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16./17.03.2023, Virtuell
  2. Git Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Update soll Lücken im in Windows integrierten VPN-Dienst, beim Clustering, im Internet Explorer 11 und in der Hyper-V-Plattform schließen. Auch der neue Standardbrowser Edge und die Medienplayer werden mit Updates versorgt.

Für Windows 10 werden die Updates von Microsoft als kumulative Updates verteilt, was den Patchprozess bei einem neu aufgesetzten Rechner verbessern soll. Allerdings gab es mit dem Anniversary-Update bereits mehrere Probleme, zum Beispiel mit Webcams und E-Book-Readern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


NaruHina 05. Okt 2016

Du verstehst da etwas falsch, ich verwende Linux durchausselber, aber eben nur in...

Cyber 05. Okt 2016

Genauso bei mir... Nur hats ca. 3 - 4 Anläufe gebraucht es herunterzuladen...

Cyber 05. Okt 2016

Das besagte kumulative Update lief bei mir ohne Probleme durch... Musste allerdings sage...

Truster 04. Okt 2016

Das findest du unter: PC-Einstellungen -> Windows Update -> erweiterte Optionen. Ich sehe...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Viertes Mobilfunknetz
1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen

Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen. Das Unternehmen dementiert dies klar.

Viertes Mobilfunknetz: 1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Verkehrsunternehmen: 49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai
    Verkehrsunternehmen
    49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai

    Das 49-Euro-Ticket sollte Anfang 2023 erscheinen, doch Verkehrsunternehmen erwarten den Start erst im Mai 2023. Kommunen drohen gar mit Blockade.

  3. Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
    Prozessor-Bug
    Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

    Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /