• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 10 und MacOS: Microsoft will ein Outlook für alle Betriebssysteme

Das Projekt Monarch hat auch zum Ziel, die älteren Mail- und Kalenderapps in Windows 10 zu ersetzen. Das Vorbild: Outlook Web.

Artikel veröffentlicht am ,
Outlook erfährt ein Redesign.
Outlook erfährt ein Redesign. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Es scheint, als möchte Microsoft die eigene Outlook-App in einer neuen Version komplett erneuern. Unter dem Projektnamen Monarch wird ein Programm entwickelt, welches sowohl die vorinstallierte Mail- als auch die Kalenderapp in Windows 10 mit einer einheitlichen GUI zusammenführen soll. Auch sollen die Clients für andere Betriebssysteme wie MacOS und die Webversion durch eine einzelne App repräsentiert werden. Das ist zumindest die Vision von Microsoft laut dem Magazin Windows Central.

Stellenmarkt
  1. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Einige rudimentäre Features werden von Insider-Quellen der Publikation genannt. So wird das Teilen und das Speichern von Dateien offline möglich sein. Benachrichtigungen sollen Anwender über Kalendertermine und eingehende E-Mails informieren. Das Programm soll insgesamt kompakter und performanter als bisherige Versionen des Mail-Clients sein. Dabei will sich Microsoft an der bereits nutzbaren Outlook-Web-App orientieren, die komplett online gehostet wird. Rein optisch sei diese bereits ein Vorgeschmack auf das, was kommt.

Mehrere Designanpassungen bei Outlook

Bis zum Release eines vollständigen Produktes wird es aber anscheinend noch eine Weile dauern. So will Microsoft die Software zunächst Ende 2021 testen, bis sie dann im Jahr 2022 final für alle Plattformen zur Verfügung gestellt wird. Voraussetzung für die App wird ein Microsoft-Konto sein, welches auch als E-Mail-Adresse dient. Das ist bereits jetzt der Fall.

Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement | Download Code

Outlook for Web wurde bereits im Mai 2020 mit einem aktualisierten Design überarbeitet. Außerdem hat Microsoft die Sprachassistentin Cortana für den E-Mail-Client verbessert. Derweil erhielt die Outlook-App für MacOS ein Design-Update. All dies scheinen schließlich auch Schritte zum kommenden One-Outlook-Ziel zu sein - also ein Outlook für alle Plattformen anzubieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Speicherangeboten, z. B. Crucial BX500 1 TB für 77€, SanDisk Ultra NVMe SSD 1 TB...
  2. 285,80€ + 5,95€ Versand. Für Neukunden und bei Newsletter-Anmeldung noch günstiger...
  3. (u. a. Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1...

Fanta7 06. Jan 2021 / Themenstart

Interessant. Vielleicht betrifft dies nur die Home Version? Ich habe außer im Privaten...

Komischer_Phreak 06. Jan 2021 / Themenstart

Wir nutzen in der Firma auch Outlook. Insofern kann ich Deine Aussage nicht nachvollziehen.

Memo99 06. Jan 2021 / Themenstart

Naja im Zusammenspiel mit der neuen Sharepoint Version finde ich das richtig gelungen...

gaym0r 05. Jan 2021 / Themenstart

Welches" früher" war das?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

    •  /