Abo
  • Services:

Windows 10: Trueplay soll Cheating beim Spielen verhindern

Mit dem Fall Creators Update für Windows 10 hat Microsoft die Anticheat-Funktion Trueplay ausgeliefert. Die spürt Betrügereien etwa in Multiplayermatches auf - allerdings nur unter bestimmten Bedingungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft-Spiele wie Forza Motorsport 7 dürften Trueplay zuerst verwenden.
Microsoft-Spiele wie Forza Motorsport 7 dürften Trueplay zuerst verwenden. (Bild: Microsoft)

Trueplay - so heißen die Anticheat-Funktionen, die Microsoft mit dem Fall Creators Update auf Windows 10 installiert. Ähnlich wie Valve Anti-Cheat (VAC) soll Trueplay dafür sorgen, dass Spieler etwa in Onlinepartien nicht betrügen können. Die Games werden dazu in einem geschützten Modus ausgeführt, der Zugriff auf den Speicher verhindert oder zumindest erschwert.

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Außerdem wird mehrmals pro Minute von einem anderen Dienst überprüft, ob Manipulationen stattfinden oder zumindest versucht werden. Die Ergebnisse können an den Entwickler oder an die Betreiber von Onlinespielen geschickt werden - laut Microsoft wird dabei die Privatsphäre des Nutzers gewahrt.

Standardmäßig ist Trueplay nach der Installation des Fall Creators Update deaktiviert. Der Nutzer muss es selbst in den Einstellungen in der Rubrik "Spielen" im links angebrachten Reiter Trueplay aktivieren - weitergehende Optionen gibt es dabei nicht. Wer den Cheat-Schutz deaktiviert lässt, kann die damit ausgestatteten Spiele verwenden, aber möglicherweise nicht an Onlineturnieren oder Ähnlichem teilnehmen, wenn diese auf Trueplay bestehen.

Bislang gibt es keine Informationen darüber, welche Titel das System verwenden. Es wäre merkwürdig, wenn er nicht zuerst bei aktuellen Microsoft-eigenen Titeln wie Forza Motorsport 7 zum Einsatz kommt.

Einbau in Code ist einfach

Trueplay steht nur in Games zur Verfügung, die im Dateiformat Universal Windows Platform (UWP) über den Microsoft Store ausgeliefert werden. Außerdem müssen die Entwickler das Spiel ausdrücklich für den Einsatz mit Trueplay einrichten. Sehr kompliziert ist das nicht: Microsoft hat eine kurze Anleitung veröffentlicht, wie die Win32-API korrekt verwendet wird.

Trueplay muss nicht für das gesamte Spiel eingerichtet werden, sondern lässt sich gezielt etwa für den Multiplayermodus vorgeben, ohne dass die Einzelspielerkampagne davon betroffen ist - im Zweifel lassen sich so ein paar Ressourcen einsparen. In früheren Builds von Windows 10 hatte Microsoft den Cheatschutz übrigens Game Monitor genannt; dieser Name findet nun keine Verwendung mehr.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

My1 24. Okt 2017

wobei ja bei games for winlive noch DRM dazukommt und der ja wenns keinen patch gibt...

Lixht 24. Okt 2017

Verschleierung ist kein Schutz.

Hotohori 23. Okt 2017

Sorry, aber es gibt genau 0,0 Rechtfertigungsgründe für online cheaten. Pay2Win ist daher...

Hotohori 23. Okt 2017

Was wenig bringt, da diese viel zu spät gebannt werden, wenn sie längst Schaden...

pEinz 23. Okt 2017

jau da hätte ich wohl besser lesen sollen. Hast ja auch "fast" geschrieben. Sorry für...


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /