Windows 10: Trueplay soll Cheating beim Spielen verhindern

Mit dem Fall Creators Update für Windows 10 hat Microsoft die Anticheat-Funktion Trueplay ausgeliefert. Die spürt Betrügereien etwa in Multiplayermatches auf - allerdings nur unter bestimmten Bedingungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft-Spiele wie Forza Motorsport 7 dürften Trueplay zuerst verwenden.
Microsoft-Spiele wie Forza Motorsport 7 dürften Trueplay zuerst verwenden. (Bild: Microsoft)

Trueplay - so heißen die Anticheat-Funktionen, die Microsoft mit dem Fall Creators Update auf Windows 10 installiert. Ähnlich wie Valve Anti-Cheat (VAC) soll Trueplay dafür sorgen, dass Spieler etwa in Onlinepartien nicht betrügen können. Die Games werden dazu in einem geschützten Modus ausgeführt, der Zugriff auf den Speicher verhindert oder zumindest erschwert.

Stellenmarkt
  1. IT Support- und Digitalisierungsmanager(in) (w/m/d)
    Krone gebäudemanagment und technologie gmbh, Berlin
  2. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt Regelungstechnik/DSP
    KOSTAL Automobil Elektrik GmbH & Co. KG, Dortmund
Detailsuche

Außerdem wird mehrmals pro Minute von einem anderen Dienst überprüft, ob Manipulationen stattfinden oder zumindest versucht werden. Die Ergebnisse können an den Entwickler oder an die Betreiber von Onlinespielen geschickt werden - laut Microsoft wird dabei die Privatsphäre des Nutzers gewahrt.

Standardmäßig ist Trueplay nach der Installation des Fall Creators Update deaktiviert. Der Nutzer muss es selbst in den Einstellungen in der Rubrik "Spielen" im links angebrachten Reiter Trueplay aktivieren - weitergehende Optionen gibt es dabei nicht. Wer den Cheat-Schutz deaktiviert lässt, kann die damit ausgestatteten Spiele verwenden, aber möglicherweise nicht an Onlineturnieren oder Ähnlichem teilnehmen, wenn diese auf Trueplay bestehen.

Bislang gibt es keine Informationen darüber, welche Titel das System verwenden. Es wäre merkwürdig, wenn er nicht zuerst bei aktuellen Microsoft-eigenen Titeln wie Forza Motorsport 7 zum Einsatz kommt.

Einbau in Code ist einfach

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Trueplay steht nur in Games zur Verfügung, die im Dateiformat Universal Windows Platform (UWP) über den Microsoft Store ausgeliefert werden. Außerdem müssen die Entwickler das Spiel ausdrücklich für den Einsatz mit Trueplay einrichten. Sehr kompliziert ist das nicht: Microsoft hat eine kurze Anleitung veröffentlicht, wie die Win32-API korrekt verwendet wird.

Trueplay muss nicht für das gesamte Spiel eingerichtet werden, sondern lässt sich gezielt etwa für den Multiplayermodus vorgeben, ohne dass die Einzelspielerkampagne davon betroffen ist - im Zweifel lassen sich so ein paar Ressourcen einsparen. In früheren Builds von Windows 10 hatte Microsoft den Cheatschutz übrigens Game Monitor genannt; dieser Name findet nun keine Verwendung mehr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


My1 24. Okt 2017

wobei ja bei games for winlive noch DRM dazukommt und der ja wenns keinen patch gibt...

Lixht 24. Okt 2017

Verschleierung ist kein Schutz.

Hotohori 23. Okt 2017

Sorry, aber es gibt genau 0,0 Rechtfertigungsgründe für online cheaten. Pay2Win ist daher...

Hotohori 23. Okt 2017

Was wenig bringt, da diese viel zu spät gebannt werden, wenn sie längst Schaden...

pEinz 23. Okt 2017

jau da hätte ich wohl besser lesen sollen. Hast ja auch "fast" geschrieben. Sorry für...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bald exklusiv bei Disney+
Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
Von Ingo Pakalski

Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
Artikel
  1. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /