• IT-Karriere:
  • Services:

Windows 10: Suche erlaubt keine anderen Browser und Suchmaschinen mehr

Alle Cortana-Suchfunktionen in Windows 10 nutzen ab sofort ausschließlich Edge und Bing. Auch das Suchfeld kann nicht mehr länger mit einem anderen Browser oder einer anderen Suchmaschine verknüpft werden. Microsofts Begründung für diesen Schritt ist ungewöhnlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows-10-Suche erlaubt keine anderen Browser und Suchmaschinen mehr.
Windows-10-Suche erlaubt keine anderen Browser und Suchmaschinen mehr. (Bild: Screenshot Golem.de)

Ab sofort müssen sich Windows-10-Nutzer umstellen, wollen sie einen anderen Browser als Edge und eine andere Suche als Bing verwenden. Denn Microsoft hat auf Serverseite eine Änderung an Windows 10 vorgenommen: Der im Betriebssystem enthaltene digitale Assistent Cortana verwendet nur noch Microsofts eigenen Browser und die Microsoft-eigene Suche. Cortana ist auch Bestandteil des Suchfelds in der Taskleiste, so dass diese Einschränkungen auch dafür gelten.

Nutzung alternativer Browser wird erschwert

Stellenmarkt
  1. Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Amberg
  2. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein (Großraum Mainz)

Mit diesem Schritt macht es Microsoft seinen Kunden schwerer, in Windows 10 einen anderen Browser und eine andere Suchmaschine zu verwenden. Abgesehen von Sprachbefehlen ist das Suchfeld in der Windows-10-Taskleiste der bequemste Weg, eine Recherche anzustoßen. Der Nutzer muss seine Anfrage nur in das Taskleistensuchfeld eingeben.

Wer etwa in Deutschland lieber mit Google suchen oder aber einen anderen Browser als Edge verwenden möchte, muss hier eine andere Vorgehensweise wählen. Zunächst muss der gewünschte Browser aufgerufen und erst dann kann die Suchanfrage eingegeben werden.

Nur Bing sei für Cortana angepasst

Microsoft begründet den Schritt damit, dass nur die eigene Suchmaschine Bing für den Einsatz von Cortana konzipiert sei. Andere Suchmaschinen würden mit Cortana nicht so gut zusammenarbeiten. Anstatt sich für eine bessere Zusammenarbeit mit anderen Suchmaschinen einzusetzen, schließt Microsoft diese lieber aus.

Das Gleiche gilt für andere Browser, auch wenn Microsoft hier explizit nicht angibt, dass diese nicht an Cortana angepasst seien. Dennoch ruft Cortana und damit auch das Suchfeld in der Taskleiste künftig immer nur Edge auf und keinen anderen Browser.

Microsoft betont, dass Windows-10-Nutzer weiterhin im Betriebssystem einen anderen Standardbrowser bestimmen können. Für diesen kann dann auch eine andere Standardsuchmaschine festgelegt werden. Die Einstellungen für den Standardbrowser haben allerdings dann keinen Einfluss auf die Cortana-Funktionen von Windows 10.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 31,99€

Sumdumguy 07. Sep 2016

Wieso? Weil ein Feature von Microsoft nicht mit anderen Browsern funktioniert? Man hat...

jozefrv27 08. Mai 2016

Sprachsteuerung Haushalte - RanaR http://www.ranar.eu/de/ https://www.youtube.com/watch?v...

Mithrandir 04. Mai 2016

Vielen Dank fürs Intervenieren. Ich hab' den User schon länger geblockt - zu Recht, wie...

TW1920 02. Mai 2016

Unter Win10 kann man auch problemlos einen anderen Browser nutzen... - Zudem ist mir...

TW1920 02. Mai 2016

Gegen welche Auflagen?? Und die Auflage zum Anzeigen der Browserwahl ist bereits...


Folgen Sie uns
       


Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

Zwischenzertifikate: Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an
Zwischenzertifikate
Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an

Bisher war das Let's-Encrypt-Zwischenzertifikat von Identrust signiert. Das wird sich bald ändern.
Von Hanno Böck

  1. CAA-Fehler Let's-Encrypt-Zertifikate werden nicht sofort zurückgezogen
  2. TLS Let's Encrypt muss drei Millionen Zertifikate zurückziehen
  3. Zertifizierung Let's Encrypt validiert Domains mehrfach

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


      •  /