Windows 10: Suche erlaubt keine anderen Browser und Suchmaschinen mehr

Alle Cortana-Suchfunktionen in Windows 10 nutzen ab sofort ausschließlich Edge und Bing. Auch das Suchfeld kann nicht mehr länger mit einem anderen Browser oder einer anderen Suchmaschine verknüpft werden. Microsofts Begründung für diesen Schritt ist ungewöhnlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows-10-Suche erlaubt keine anderen Browser und Suchmaschinen mehr.
Windows-10-Suche erlaubt keine anderen Browser und Suchmaschinen mehr. (Bild: Screenshot Golem.de)

Ab sofort müssen sich Windows-10-Nutzer umstellen, wollen sie einen anderen Browser als Edge und eine andere Suche als Bing verwenden. Denn Microsoft hat auf Serverseite eine Änderung an Windows 10 vorgenommen: Der im Betriebssystem enthaltene digitale Assistent Cortana verwendet nur noch Microsofts eigenen Browser und die Microsoft-eigene Suche. Cortana ist auch Bestandteil des Suchfelds in der Taskleiste, so dass diese Einschränkungen auch dafür gelten.

Nutzung alternativer Browser wird erschwert

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator / Anwendungsbetreuer (m/w/d) - Microsoft 365 und SharePoint Online
    EWR GmbH, Remscheid (Home-Office möglich)
  2. IT-System-Administrator / Systems Engineer (m/w/d)
    Butzbach GmbH Industrietore, Unterroth
Detailsuche

Mit diesem Schritt macht es Microsoft seinen Kunden schwerer, in Windows 10 einen anderen Browser und eine andere Suchmaschine zu verwenden. Abgesehen von Sprachbefehlen ist das Suchfeld in der Windows-10-Taskleiste der bequemste Weg, eine Recherche anzustoßen. Der Nutzer muss seine Anfrage nur in das Taskleistensuchfeld eingeben.

Wer etwa in Deutschland lieber mit Google suchen oder aber einen anderen Browser als Edge verwenden möchte, muss hier eine andere Vorgehensweise wählen. Zunächst muss der gewünschte Browser aufgerufen und erst dann kann die Suchanfrage eingegeben werden.

Nur Bing sei für Cortana angepasst

Microsoft begründet den Schritt damit, dass nur die eigene Suchmaschine Bing für den Einsatz von Cortana konzipiert sei. Andere Suchmaschinen würden mit Cortana nicht so gut zusammenarbeiten. Anstatt sich für eine bessere Zusammenarbeit mit anderen Suchmaschinen einzusetzen, schließt Microsoft diese lieber aus.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Gleiche gilt für andere Browser, auch wenn Microsoft hier explizit nicht angibt, dass diese nicht an Cortana angepasst seien. Dennoch ruft Cortana und damit auch das Suchfeld in der Taskleiste künftig immer nur Edge auf und keinen anderen Browser.

Microsoft betont, dass Windows-10-Nutzer weiterhin im Betriebssystem einen anderen Standardbrowser bestimmen können. Für diesen kann dann auch eine andere Standardsuchmaschine festgelegt werden. Die Einstellungen für den Standardbrowser haben allerdings dann keinen Einfluss auf die Cortana-Funktionen von Windows 10.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sumdumguy 07. Sep 2016

Wieso? Weil ein Feature von Microsoft nicht mit anderen Browsern funktioniert? Man hat...

jozefrv27 08. Mai 2016

Sprachsteuerung Haushalte - RanaR http://www.ranar.eu/de/ https://www.youtube.com/watch?v...

Mithrandir 04. Mai 2016

Vielen Dank fürs Intervenieren. Ich hab' den User schon länger geblockt - zu Recht, wie...

TW1920 02. Mai 2016

Unter Win10 kann man auch problemlos einen anderen Browser nutzen... - Zudem ist mir...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Bluetooth-Tracker: Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen
    Bluetooth-Tracker
    Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen

    Die Apple Airtags lassen sich nicht nur klonen. Forscher können auch beliebige Sounds auf dem Bluetooth-Tracker abspielen.

  2. Netzausbau: Bundesländer wollen dreifach höhere Datenrate
    Netzausbau
    Bundesländer wollen dreifach höhere Datenrate

    Der Bundesrat dürfte dem Recht auf schnelles Internet, wie es die Bundesregierung vorsieht, nicht zustimmen. Die Festlegungen seien "unterambitioniert und nicht zeitgerecht".

  3. Ampere Computing, FDroid, Paketarchive: Großbritannien prüft Fab-Verkauf an chinesischen Investor
    Ampere Computing, FDroid, Paketarchive
    Großbritannien prüft Fab-Verkauf an chinesischen Investor

    Sonst noch was? Was am 27. Mai 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /