Abo
  • IT-Karriere:

Windows 10: Sharps Konferenz-Display ist auch ein Raumklimamesser

Neben Microsoft will auch Sharp als eines der ersten Unternehmen ein Windows Collaboration Display anbieten. Das System verwendet Windows 10 und hat Sensoren integriert. Die messen das Klima im Konferenzsaal.

Artikel veröffentlicht am ,
Sharp baut Konferenzsysteme mit Windows 10.
Sharp baut Konferenzsysteme mit Windows 10. (Bild: Sharp)

Einige Hersteller übernehmen das Konzept der Windows Collaboration Displays (WCD), das Microsoft mit dem Surface Hub 2S noch einmal vorstellt. Darunter zeigt der japanische Konzern Sharp auf der Elektronikfachmesse Ifa 2019 ein System mit 4K-Panel, Webcam, Touchscreen und 90 Zoll Bilddiagonale. Es soll aber auch kleinere Displays geben. Der Unterschied zum Surface Hub: Sharp installiert ein vollwertiges Windows 10, während Microsoft auf seinem Produkt eine speziell für Meetingsituationen angepasste Version anbietet.

Stellenmarkt
  1. SSP Deutschland GmbH, Frankfurt
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart

Das Sharp WCD ist zudem mit einem Sensor ausgestattet, der das Klima in Konferenzräumen messen kann. Das soll dabei helfen, das Klima in solchen Räumen möglichst angenehm zu halten. Der Sensor misst Luftqualität, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und die Beleuchtung im Raum. Er ist an Microsofts Azure-Cloud angebunden. "Die fortschrittlichen Features sind Teil der Vision von Microsoft, Unternehmen das volle Potenzial der intelligenten Cloud am Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen", schreibt Sharp in der Pressemitteilung.

Nicht auf Microsoft-Konto beschränkt

Als Windows-10-Gerät eignet sich das System laut Hersteller am besten mit Office 365, speziell Microsoft Teams. Allerdings ist es - wie viele Windows-PCs - auch mit anderen Programmen kompatibel. Nutzer können etwa Googles Ökosystem parallel verwenden oder auf einen komplett anderen Hersteller ausweichen.

Das ist ein Unterschied zur Surface-Hub-Serie, die eigentlich nur mit Microsoft-Konto funktioniert. Angeschlossen wird Sharps System per USB Typ C an einen Client. Alternativ verbinden sich Teilnehmer per Netzwerk auf dem Gerät.

Sharp gibt keinen Preis für sein Konferenzsystem bekannt. Kunden können sich für weitere Informationen auf der Webseite anmelden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-83%) 2,50€
  2. 44,99€
  3. (-90%) 5,99€
  4. 43,99€

Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

    •  /