Abo
  • IT-Karriere:

Windows 10 S: Redstone 4 bringt Einweg-Abschaltung des S-Modus

Geräte, die Windows im eingeschränkten S-Modus verwenden, können künftig einmalig auf ein vollwertiges Windows umstellen. Das ist wie beim ursprünglichen Windows 10 S weiterhin über den Store möglich, aber nicht rückgängig zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vom S-Modus auf ein vollwertiges Windows zu wechseln, ist eine Einbahnstraße.
Vom S-Modus auf ein vollwertiges Windows zu wechseln, ist eine Einbahnstraße. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Für den Windows-10-S-Modus wird es eine Option geben, mit der Nutzer die Einschränkungen abschalten können, die dieser mit sich bringt. Ein Screenshot des Twitter-Users @winobs zeigt die Option im Detail. Es scheint, als ändere sich an der Vorgehensweise nichts: Das im Prinzip umbenannte Windows 10 S wird weiterhin über den Microsoft Store durch ein vollwertiges Windows austauschbar sein.

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Deshalb legt Microsoft eine Produktseite samt Details an. Dort werden in einer Tabelle noch einmal die Unterschiede des S-Modus' zum herkömmlichen Windows 10 dargestellt. Dieser bedeutet nämlich, dass nur Software direkt aus dem Microsoft Store bezogen und installiert werden kann. Normale x86-Anwendungen werden vom Betriebssystem geblockt. Der S-Modus wird Windows 10 S ersetzen, das erst im vergangenen Jahr mit dem Surface Laptop erschien.

Der S-Modus ist einfach nur Windows 10 S

Dass Microsoft so schnell die Strategie bezüglich des eingeschränkten Systems wechselt, scheint nicht für einen großen Anklang bei Nutzern zu sprechen. Auch Golem.de konnte Windows 10 S, das Vorbild des S-Modus, zum Zeitpunkt der Veröffentlichung testen. Wir waren nicht sehr davon überzeugt - zumindest im Zusammenhang mit einem teuren Notebook wie dem Surface Laptop. Für Bildungseinrichtungen beispielsweise könnte sich das System eher eignen, da Store-Apps durch Microsoft validiert werden müssen. Das erhöht theoretisch die Sicherheit und verringert die Gefahr durch Malware, die meist auf x86-Software basiert.

Der S-Modus werde sowohl für Windows 10 Home als auch für Windows 10 Pro mit der nächsten großen Windows-Version, dem Spring Creators Update, kommen, sagt @winobs in seinem Tweet. Der Umstieg ist kostenlos, was Surface-Laptop-Besitzer freuen dürfte, die ursprünglich nur bis zu einem Jahr nach dem Erwerb die Chance auf ein Umstieg hatten. Die Abschaltung des S-Modus ist laut Microsoft aber eine Einbahnstraße: Sobald Nutzer auf ein vollwertiges Windows umsteigen, sollen sie nicht wieder zum S-Modus zurückkehren können. Gut wäre es, wenn eine Art Passwortabfrage oder andere Sicherung für die Umschaltung kommen würde, da gerade Schüler gerne viel ausprobieren - warum also nicht auf den Schalter drücken, auf dem das Wort Get steht?



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  4. ab 369€ + Versand

wonoscho 24. Apr 2018

Interessant! Gibt es dazu ein offizielles Statement von Microsoft ? Was ich dazu gelesen...

gadthrawn 24. Apr 2018

Das Teil ist im S-Modus etwas flotter und es kann halt nur eingeschränkte Software...


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /