Abo
  • Services:

Windows 10 S: Redstone 4 bringt Einweg-Abschaltung des S-Modus

Geräte, die Windows im eingeschränkten S-Modus verwenden, können künftig einmalig auf ein vollwertiges Windows umstellen. Das ist wie beim ursprünglichen Windows 10 S weiterhin über den Store möglich, aber nicht rückgängig zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vom S-Modus auf ein vollwertiges Windows zu wechseln, ist eine Einbahnstraße.
Vom S-Modus auf ein vollwertiges Windows zu wechseln, ist eine Einbahnstraße. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Für den Windows-10-S-Modus wird es eine Option geben, mit der Nutzer die Einschränkungen abschalten können, die dieser mit sich bringt. Ein Screenshot des Twitter-Users @winobs zeigt die Option im Detail. Es scheint, als ändere sich an der Vorgehensweise nichts: Das im Prinzip umbenannte Windows 10 S wird weiterhin über den Microsoft Store durch ein vollwertiges Windows austauschbar sein.

Stellenmarkt
  1. EUROIMMUN AG, Dassow
  2. Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH (KBB), Berlin

Deshalb legt Microsoft eine Produktseite samt Details an. Dort werden in einer Tabelle noch einmal die Unterschiede des S-Modus' zum herkömmlichen Windows 10 dargestellt. Dieser bedeutet nämlich, dass nur Software direkt aus dem Microsoft Store bezogen und installiert werden kann. Normale x86-Anwendungen werden vom Betriebssystem geblockt. Der S-Modus wird Windows 10 S ersetzen, das erst im vergangenen Jahr mit dem Surface Laptop erschien.

Der S-Modus ist einfach nur Windows 10 S

Dass Microsoft so schnell die Strategie bezüglich des eingeschränkten Systems wechselt, scheint nicht für einen großen Anklang bei Nutzern zu sprechen. Auch Golem.de konnte Windows 10 S, das Vorbild des S-Modus, zum Zeitpunkt der Veröffentlichung testen. Wir waren nicht sehr davon überzeugt - zumindest im Zusammenhang mit einem teuren Notebook wie dem Surface Laptop. Für Bildungseinrichtungen beispielsweise könnte sich das System eher eignen, da Store-Apps durch Microsoft validiert werden müssen. Das erhöht theoretisch die Sicherheit und verringert die Gefahr durch Malware, die meist auf x86-Software basiert.

Der S-Modus werde sowohl für Windows 10 Home als auch für Windows 10 Pro mit der nächsten großen Windows-Version, dem Spring Creators Update, kommen, sagt @winobs in seinem Tweet. Der Umstieg ist kostenlos, was Surface-Laptop-Besitzer freuen dürfte, die ursprünglich nur bis zu einem Jahr nach dem Erwerb die Chance auf ein Umstieg hatten. Die Abschaltung des S-Modus ist laut Microsoft aber eine Einbahnstraße: Sobald Nutzer auf ein vollwertiges Windows umsteigen, sollen sie nicht wieder zum S-Modus zurückkehren können. Gut wäre es, wenn eine Art Passwortabfrage oder andere Sicherung für die Umschaltung kommen würde, da gerade Schüler gerne viel ausprobieren - warum also nicht auf den Schalter drücken, auf dem das Wort Get steht?



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,95€
  2. 2,50€
  3. 18,49€
  4. (-68%) 15,99€

wonoscho 24. Apr 2018

Interessant! Gibt es dazu ein offizielles Statement von Microsoft ? Was ich dazu gelesen...

gadthrawn 24. Apr 2018

Das Teil ist im S-Modus etwas flotter und es kann halt nur eingeschränkte Software...


Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /