Abo
  • Services:

Windows 10 S: Microsoft präsentiert "die Seele von Windows 10"

Windows für den Klassenraum: Windows 10 S ist eine eingeschänkte Version von Microsofts Betriebssystem. Während die Benutzeroberflächen identisch sind, kann dieses OS nur Programme aus dem Windows Store ausführen. Der Vorteil laut Microsoft: Es ist schneller und sicherer.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft bezeichnet Windows 10 S als die Seele des Betriebssystems.
Microsoft bezeichnet Windows 10 S als die Seele des Betriebssystems. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat auf dem MicrosoftEDU-Event in einem Live-Stream das Windows 10 S vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine eingeschränkte Windows-Version, die speziell für den Bildungssektor entwickelt wurde. Parallel dazu wurden Erweiterungen für schulische Zwecke im Verwaltungstool Intune vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. ESO Education Group, deutschlandweit (Home-Office möglich)
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Das S in Windows 10 S steht für "Store" und gibt gleich dessen Limitierungen im Namen mit. Es ist in diesem Betriebssystem nur möglich, von Microsoft freigegebene Apps über den Windows Store laufen zu lassen. Dieser Ansatz soll das Betriebssystem sicherer und leistungsfähiger machen. Gleichzeitig muss auf die große Programmvielfalt eines vollwertigen Windows 10 verzichtet werden.

Die "Seele" von Windows 10

In der Präsentation nennt Microsoft Windows 10 S auch die "Seele" von Windows 10. Die Nutzererfahrung der gezeigten Oberfläche ist identisch zum vollwertigen Betriebssystem. Das Startmenü, die Suchfunktionen und die vorinstallierten Applikationen bleiben gleich. Verbessert hat sich die Setup-Zeit beim ersten Anmelden in Windows 10 S. Im Vergleich mit Windows 10 Pro lädt das schlankere Betriebssystem deutlich schneller.

  • Das Betriebssystem schlägt Alternativen im Windows Store vor. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Windows 10 S richtet sich schneller ein als die vollwertige Version. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Setup ist per USB-Stick schnell ausführbar. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Das Betriebssystem schlägt Alternativen im Windows Store vor. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)

Um den großen Nachteil der eingeschränkten App-Auswahl weniger auffällig zu machen, hat Windows 10 S ein paar Funktionen integriert. Dem neuen OS wurde eine Vorschlagsfunktion hinzugefügt. Diese listet alternative Programme zu nicht ausführbarer Software auf, die über den Windows Store erhältlich sind. In der Präsentation wurde etwa die Windows-Store-Version von Adobe Photoshop CC zum Öffnen einer Bilddatei vorgeschlagen. Außerdem bietet Microsoft sein Office 365 jetzt als Windows-Store-Version an, das unter Windows 10 S laufen sollte.

Verteilen von Windows-Konfigurationen per Setup-Wizard auf USB-Stick

Sehr vereinfacht wird das Setup von Windows 10 S durch einen GUI-gesteuerten Wizard, der die Vorkonfiguration direkt auf einem Wechselspeicher, etwa einem USB-Stick speichern kann. Diese Einstellungen können auf mehrere Schülergeräte verteilt werden. In der Präsentation wurde die Konfiguration durch Einstecken des USB-Sticks eingeleitet und automatisch ausgeführt.

Ergänzend hat Microsoft das Verwaltungstool Intune für den Gebrauch in Schulklassen optimiert. Es ist dort möglich, Funtktionen von Schülernotebooks zentral zu steuern. So kann beispielsweise die Webcam aller Geräte einer Schulklasse aus- oder eingeschaltet werden. Das wird über die Cloud-Anbindung des Betriebssystems möglich.

Microsoft hat sich mit mehreren Hardwareherstellern wie Acer, Asus, Dell, HP, Samsung und Toshiba zusammengetan, um Windows-10-S-Geräte zu vermarkten. In der Basisaustattung sollen diese ab 190 US-Dollar (umgerechnet 210 Euro inklusive Mehrwertsteuer) ab Sommer 2017 verfügbar sein. Zusätzlich soll das Betriebssystem auf Computern mit vollwertiger Windows-Lizenz installierbar und gleichzeitig selbst auf ein vollwertiges Windows gegen Aufpreis aufrüstbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,90€
  2. 349,90€
  3. 28,49€
  4. (u. a. Fire TV Stick 4K 39,99€, Crucial 500-GB-SSD 68,44€, Echo Dot (3. Gen.) 29,99€)

guenther62 27. Jun 2017

Meine beiden Schüler nutzen gern Mint und Ubuntu (ist beides Linux), obwohl auch Windows...

Ovaron 08. Mai 2017

Dir ist also keine solche Kombination bekannt. Warum grätschst Du dann hier rein? Hat...

FreiGeistler 03. Mai 2017

Nein, Datenschutz und "Ich-weiss-was-gut-für-dich-ist" seitens MS. MS's Lösung für DLL...

Hotohori 03. Mai 2017

Dafür gibt es zu viele MS Anbeter, die alles mit sich machen lassen.

pica 03. Mai 2017

also so neu ist das Thema nicht ;-) /pica


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


      •  /