Das S steht für bessere Sicherheit

Eines ist klar: Sicherer als ein vollwertiges Pendant ist Windows 10 S durch die Storebeschränkung auf jeden Fall. Es kann nützlich sein, dass diverse Programme von unerfahrenen Nutzern wie Kindern nicht installiert werden dürfen. Im Internet finden sich bekanntlich viele vireninfizierte Apps, die einen Computer schnell unbrauchbar machen können. Das System bietet an anderen Stellen aber trotzdem Raum für Fehler.

Stellenmarkt
  1. Consultant Customer Experience - CRM (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Ausbilder*in für Fachinformatiker*innen (m/w/div)
    Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
Detailsuche

Das Problem ist, dass der Windows Store selbst eine Art Risiko darstellt. Viele der kostenlosen Apps im Store finanzieren sich durch teilweise extrem agressive Bannerwerbung. Das Programm Movie Maker & Video Editor etwa blendet alle paar Klicks einen ganzen Bildschirm mit Werbung ein. Wenn wir nicht vorsichtig sind, dann klicken wir aus Versehen auf eines der Banner, die zu dubiosen Seiten verlinken. Natürlich gibt es diese Probleme auch unter Android und iOS. Wir haben aber das Gefühl, dass die Werbung im Windows Store noch penetranter ist - besonders, da Microsoft das Argument der Sicherheit und des Schutzes vor Falschbedienung größtenteils über diesen begründet.

  • Die Werbung in Apps ist teilweise unerträglich. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alternative Browser finanzieren sich über Banner. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Überall Werbung! Und die GUI ist auf Tablets ausgerichtet. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Windows 10 S im Idle (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Windows 10 Pro im Idle (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Minecraft ist eines der wenigen Spiele, die es für den Store und als Win32-App gibt. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Dieser Bildschirm beschreibt Windows 10 S schon ganz gut. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das HP Stream Pro 11 soll es mit Windows 10 S für 190 Euro geben. (Bild: HP)
  • Mit der Set-Up-PC-for-School-App können viele PCs einheitlich konfiguriert werden. (Bild: Microsoft)
Die Werbung in Apps ist teilweise unerträglich. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)

Sollte sich Windows 10 S in Schulen oder an Unis durchsetzen, könnte es eventuell bald wesentlich mehr und bessere Apps für den Windows Store geben. Microsofts App-Plattform könnte ein Motivationsschub für Softwareentwickler sein, mehr Programme dafür zu veröffentlichen. Momentan gibt es leider größtenteils nur Spiele und Videos im Store - inklusive nerviger Werbung oder absurder Mikrotransaktionen.

Das S steht für schnell - jedoch kaum Unterschiede

Auf der Build 2017 stellte Microsoft Windows 10 S als schneller dar als das herkömmliche Windows. Der Bootvorgang bis zum Login-Bildschirm war in einer Gegenüberstellung wesentlich flotter. Das können wir jedoch nicht bestätigen. Dazu haben wir den Surface Laptop mit einer frischen Windows-10-Pro-Installation zeitgestoppt. 15 Sekunden hat der Bootvorgang gedauert. Anschließend haben wir auf einer anderen Partition Windows 10 S gebootet. Das Ergebnis: 15 Sekunden. Wir hätten zumindest einen kleinen Unterschied beim Hochfahren erwartet.

  • Die Werbung in Apps ist teilweise unerträglich. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alternative Browser finanzieren sich über Banner. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Überall Werbung! Und die GUI ist auf Tablets ausgerichtet. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Windows 10 S im Idle (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Windows 10 Pro im Idle (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Minecraft ist eines der wenigen Spiele, die es für den Store und als Win32-App gibt. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Dieser Bildschirm beschreibt Windows 10 S schon ganz gut. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das HP Stream Pro 11 soll es mit Windows 10 S für 190 Euro geben. (Bild: HP)
  • Mit der Set-Up-PC-for-School-App können viele PCs einheitlich konfiguriert werden. (Bild: Microsoft)
Windows 10 S im Idle (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Um den Akkuverbrauch der beiden Betriebssysteme zu vergleichen, haben wir auf dem Computer bei voller Helligkeit einen Film abgespielt. Nach 2 Stunden und 20 Minuten hat unser Surface Laptop unter Windows 10 S 25 Prozent Akkuladung verloren. Unter Windows 10 Pro waren es in der gleichen Zeit und bei gleichem Szenario 19 Prozent.

Danach haben wir uns angesehen, wie viel Arbeitsspeicher und CPU-Zeit beide Betriebssysteme im Leerlauf nach dem Booten in Anspruch nehmen. Auch hier sind beide Systeme fast gleichauf. Interessanterweise liefen unter Windows 10 S mehr Hintergrundprozesse als unter Windows 10 Pro. Dadurch belegt es etwa sieben Prozent mehr Arbeitsspeicher im Leerlauf. Dieser Unterschied macht sich aber nicht bemerkbar. Es gibt also zumindest in unserem improvisierten Test kaum Unterschiede zwischen beiden Betriebssystemen.

  • Die Werbung in Apps ist teilweise unerträglich. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alternative Browser finanzieren sich über Banner. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Überall Werbung! Und die GUI ist auf Tablets ausgerichtet. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Windows 10 S im Idle (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Windows 10 Pro im Idle (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Minecraft ist eines der wenigen Spiele, die es für den Store und als Win32-App gibt. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Dieser Bildschirm beschreibt Windows 10 S schon ganz gut. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das HP Stream Pro 11 soll es mit Windows 10 S für 190 Euro geben. (Bild: HP)
  • Mit der Set-Up-PC-for-School-App können viele PCs einheitlich konfiguriert werden. (Bild: Microsoft)
Windows 10 Pro im Idle (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)

Wir würden daher Windows 10 S mit anderen Windows-Versionen leistungstechnisch gleichsetzen. Die Unterschiede sind zu marginal, um einen klaren Sieger festzulegen. Trotzdem können wir in Windows 10 S auf dem Markt für preiswerte Hardware, etwa für Schulen, einige Vorteile sehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes MarketingDas S steht für Schule 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


xMarwyc 12. Aug 2017

Das erklär mal meiner Berufsbildenen Schule in Göttingen. Diese betitelt sich selbst...

p53 12. Aug 2017

Ernsthaft Arbeiten kann man nur an einem Standrechner oder gewöhnlichen Laptop! Schreib...

Astorek 10. Aug 2017

Das müsste doch im Umkehrschluss bedeuten, dass jeder Win32-Anwendung über eine UWP...

My1 09. Aug 2017

is aber trotzdem normales XP. mal abgesehen davon dass nur beschränkt hardware reingeht...

gadthrawn 09. Aug 2017

Viel simpler. Der Microsoft Terminal Server ist eine Zusammenentwicklung mit Citrix. Nur...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Activision Blizzard
Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
Eine Analyse von Peter Steinlechner

Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
Artikel
  1. Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
    Corona-Warn-App
    Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

    Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

  2. Ransomware: IT-Schäden in Schwerin sollen bis April behoben sein
    Ransomware
    IT-Schäden in Schwerin sollen bis April behoben sein

    Ein Großteil der IT-Infrastruktur in Schwerin ist nach dem Ransomware-Angriff offenbar bereits wiederhergestellt.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /