Abo
  • Services:

Windows 10: Redstone-4-Installation macht PCs weniger lange unbenutzbar

30 Minuten statt fast eine Stunde: Der Installationsprozess von Redstone 4 soll einen PC wesentlich kürzer unbenutzbar machen als Vorgängerversionen. Teile der Installation migriert Microsoft auf den Onlinepart, welcher dadurch jedoch verlängert wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Windows-10-Update ist nach dem roten Gestein benannt.
Das neue Windows-10-Update ist nach dem roten Gestein benannt. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Microsoft will die Installationszeit des nächsten großen Updates für Windows 10 verkürzen. Das Spring Creators Update 1803 soll mittlerweile noch 30 Minuten für den Prozess benötigen - eine Verkürzung der durchschnittlichen Installationszeiten von 38 Prozent beim Fall Creators Update. Dieses hatte laut Microsoft etwa 51 Minuten gebraucht. Selbst das sei eine Verbesserung im Vergleich zu vorangegangenen Versionen, bei denen der PC 82 Minuten lang nicht nutzbar war.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Das Betriebssystem verkürzt die gefühlte Update-Zeit, indem wichtige Schritte der Installation auf den sogenannten Onlineteil verschoben werden. In dieser Phase können Nutzer ihren Computer weiterhin verwenden, während Windows 10 im Hintergrund das Update vorbereitet. Microsoft verlegt zwei Punkte um: Zum einen wird das neue Betriebssystem in ein temporäres Arbeitsverzeichnis verlegt, zum anderen werden kontenspezifische Nutzerdaten für die Migration auf die neue Version vorbereitet.

Dauer der Hintergrundinstallation erhöht sich

Der Nachteil an dieser Methode ist, dass die Onlinephase eine längere Zeit in Anspruch nehmen und dementsprechend der Updateprozess im Hintergrund länger ausgeführt wird. Nutzer können das Spring Creators Update also erst einige Zeit später als üblich aufspielen. Mit Sicherheit ist das trotzdem eine Verbesserung. Gerade ein Produktivgerät mit Windows 10 darf eigentlich nicht stundenlang unbenutzbar sein. Das ist es, was viele Nutzer an der neuen Updatepolitik des Betriebssystems bemängeln.

  • Der Installationsprozess von Redstone 4 wird verändert. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)
Der Installationsprozess von Redstone 4 wird verändert. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Die veränderte Updatemechanik wird vorerst im Insider-Programm als Testversion angeboten. Das finale Redstone-4-Update hat noch keinen offiziellen Releasetermin seitens Microsoft bekommen. In einer Antwort unter einem Blogpost ist jedoch von Anfang April die Rede. Zu den neuen Funktionen von Redstone 4 werden wahrscheinlich der Diagnostic Viewer, eine verbesserte Kommandozeile und das Microsoft-KI-Framework für UWP-Entwickler zählen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,95€
  2. 23,49€
  3. 12,49€

FreiGeistler 23. Mär 2018

Sicher nicht. Darum kümmert sich ebenso der Package Manager (dafür wurden fie Dinger...

FreiGeistler 21. Mär 2018

Du verwechselst Linux mit Windows? Sogar YAST braucht dafür nur ein paar Minuten. Und...

FreiGeistler 21. Mär 2018

Modernste Atom-Tablets/Netbooks/Convertibles ... Heisst, wenn der Hintergrundprozess...

FreiGeistler 21. Mär 2018

Warum?

Kleba 21. Mär 2018

Ja, da musste ich mich auch erst dran gewöhnen. Aber das einzige was mir bisher verloren...


Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Recruiting: Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
Recruiting
Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Digitalisierung und demografischer Wandel machen es Arbeitgebern immer schwerer, passende Kandidaten für freie Stellen zu finden. Künstliche Intelligenz soll helfen, den Recruiting-Prozess ganz neu aufzusetzen.
Von Markus Kammermeier

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /